Wald versus Windkraft #Talk

Laut Baugesetzbuch muss Berlin mit 0,5% der Landesfläche, also 450 ha, als für Windkraft nutzbare Fläche ausweisen. Nach einer Potentialstudie der federführenden SenWEB kommen dafür 3.500 ha der Landesfläche Berlins in Frage. Nach Berücksichtigung von Ausschlusskriterien (Nähe zu Wohnbebauung, Verkehrsflächen usw.) würden mindestens 250-300 ha Waldflächen zur Nutzung bleiben. Die Berliner Umwelt- und Naturschutzverbände stehen Standorten in den Berliner Wäldern sehr kritisch bis grundsätzlich ablehnend gegenüber, unterstützen aber grundsätzlich das im EEG 2023 normierte Ziel eines bundesweiten Ausbaus der Windenergie an Land auf 160 GW bis zum Jahr 2040.

 

Wenn ihr Wissen wollt welche Positionen, Marieluise Hoppenbrock (SenWEB), Gunnar Heyne (Berliner Forsten) und Juliana Schlaberg (NABU Berlin) einnehmen und wie Holger Ohlenburg vom Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende (KNE) versucht zu vermitteln, dann kommt um 16:15 Uhr an der Bühne am Brandenburger Tor vorbei und hört beim Talk „Wald versus Windkraft“  zu.

Novelle des Bundeswaldgesetzes #Talk

 

Das Bundeswaldgesetz ist fast 50 Jahre alt und muss an die Herausforderungen des Klimawandels angepasst werden. Aktuell werden weder die Biodiversitäts- noch die Klimakrise ausreichend berücksichtigt.
Deswegen fordern Naturschutzverbände zeitgemäße gesetzliche Vorgaben für ein unmissverständliches Kahlschlagverbot, einen zügigen Wald Waldumbau, die Wiederherstellung der Waldmoore und ökologische Mindeststandards für den Schutz der Artenvielfalt und den natürlichen Klimaschutz.
Die Forstwirtschaft kommentiert diese Forderungen kritisch: Die Zukunft für eine nachhaltige und klimafeste Waldbewirtschaftung steht auf dem Spiel und es führt kein Weg an einer Waldneugestaltung vorbei. Wenn wir zukunftsfähige Wälder mit biologischer Vielfalt erhalten wollen, trägt die Kriminalisierung der Forstwirtschaft nicht dazu bei.
Wenn ihr Wissen wollt welche Positionen Jörg-Andreas (NABU Bundesverband), Prof. Dr. Ewald Endres ( Wissenschaftlicher Beirat für Waldpolitik der Bundesregierung) und Dr. Hans-Martin Hauskeller ( Niedersächsische Landesforsten) einnehmen und wie sie die Zukunft des Waldes organisieren wollen, dann kommt um 13:50 Uhr an der Bühne am Brandenburger Tor vorbei und hört beim Talk „Novelle des Waldgesetz“ zu.

Wald im Klimawandel – Naturschutz als Feuerprävention #Talk

Waldbrände sind ein normales Naturphänomen, welches zum natürlichen Kreislauf der Erneuerung gehört. Allerdings wird es gefährlich, wenn sie zu lange, zu großflächig und an den falschen Orten passieren.
Die meisten Waldbrände entstehen durch menschlichen Einfluss, zum Beispiel durch Brandrodung um Platz für neue Anbauflächen zu schaffen.
Durch die Folgen der Klimakrise, wie langanhaltende Hitzewellen und Dürren, steigt die Waldbrandgefahr.
Wer wissen möchte, was Susanne Winter (WWF), Lars Hoffmann (FSC Deutschland), Anna Deparnay-Grunenberg (EU-Abgeordnete) und Juliane Baumann (Brandherde) darüber denken und welche Vorschläge sie haben, sollte um 15:00Uhr zur Bühne am Brandenburger Tor kommen.

UMWELTFESTIVAL 2024: Früh im Jahr, vielfältige Themen, spannende Persönlichkeiten und ein Fest für alle Sinne

Am Sonntag, dem 28. April von 11 bis 19 Uhr wird es auf der Straße des 17. Juni und am Brandenburger Tor fröhlich und familiär zu gehen. Die Vielfalt der sozial-ökologischen NGO-Szene, verantwortungsbewusstes und gemeinwohlorientiertes Unternehmertum sowie spannende Expertinnen und Experten schaffen gemeinsam mit der GRÜNEN LIGA Berlin das UMWELTFESTIVAL, ein Familienfest für alle Sinne und gleichzeitig Deutschlands größte kostenlose Umweltbildungsveranstaltung.

Unter dem Motto „Wald – Einer für alle“ rücken auf der Bühne am Brandenburger Tor Themenfelder mit regionaler, nationaler und internationaler Reichweite in den Blick. Die EU-Abgeordnete Anna Deparnay-Grunenberg wird mit Dr. Susanne Winter vom WWF Deutschland, Juliane Baumann, Expertin für Feuermanagement und Waldbrandvorsorge, sowie Lars Hoffmann vom FSC Deutschland auf die internationale Situation der Wälder im Klimawandel blicken. Der Präsident des NABU-Bundesverbandes Jörg-Andreas Krüger wird sich mit Prof. Dr. Ewald Endres, Mitglied des wissenschaftlichen Beirat für Waldpolitik der Bundesregierung, und Dr. Hans-Martin Hauskeller, Forstpraktiker aus Niedersachsen, über die kontrovers diskutierte Novelle des Bundeswaldgesetzes austauschen. Der Ausbau der erneuerbaren Energien im Wald und der Erhalt von innerstädtischen Grünflächen in Zeiten des Klimawandels werden am Beispiel Berlins mit Politik, Verbänden und Verwaltung diskutiert. Darüber hinaus werden Fragen wie „Macht CO2-Kompensation durch Wiederaufforstung tatsächlich Sinn?“ gestellt, es wird mit Jugendlichen in die Zukunft geblickt, der Baumentscheid Berlin kann kennengelernt werden und es wird Der Rabe Ralf vorgestellt und erläutert, warum es sich lohnt, ihn zu retten.

Direkter Austausch
In gemütlicher Atmosphäre bietet die „Lass uns reden Lounge“ am Sowjetischen Ehrenmal (Stand-Nr. 34) einen Raum für interaktive und kreative Auseinandersetzung mit Umwelt- und Naturschutz. Der Verein Yeşil Çember (Stand-Nr. 41) lädt zu einer interkulturellen Teestunde mit spannenden Gästen ein, die Senior*innentheatergruppe Rostschwung präsentiert ihr Stück „Umweltgeflüster“ und Jessica Görß von „Wildblüten“ (Stand-Nr. 134) gibt einen Saatgut- und Aussaatworkshop zu heimischen Wildpflanzen. Ein Höhepunkt ist die um 13.45 Uhr moderierte Fragerunde „Lass uns reden“ mit der Schirmpatin des Großen Preises des UMWELTFESTIVALs Domitila Barros.

Und für alle, die direkt ins Gespräch kommen wollen, warten über 200 Ausstellende auf ein interessiertes Publikum und bieten Einblicke in ihre Arbeit, die Möglichkeit Dinge zu hinterfragen und Gelegenheit Neues auszuprobieren. Die Vielfalt der Angebote reicht von Umwelt-, Natur- und Verbraucherschutz über Energie- und Verkehrswende, nachhaltigen Tourismus und Tierschutz bis zu fairem Handel und Entwicklungszusammenarbeit.

Destinature (Stand-Nr. 148) beispielsweise informiert über Öko-Feriendörfer und im „Bett-to-go“ darf man probeliegen. Berlin 21 e.V. (Stand-Nr. 138) stellt den „Tag des guten Lebens“ vor und erklärt spielerisch, was das mit den UN-Nachhaltigkeitszielen zu tun hat. Eine kostenlose Erstberatung für Mieter*innen und Gebäudeeigentümer*innen zu Photovoltaik, Solarthermie und Wärmepumpen gibt es bei der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS, Stand-Nr. 27). Am Stand von Umweltdruck Berlin (Stand-Nr. 17) kann sich jeder am manuellen Drucken versuchen und bei der GRÜNEN LIGA Berlin (Stand-Nr. 180) feiert das Arten-Domino Premiere. Weitere Aha-Momente erwarten die Besuchenden bei Cats for Future (Stand-Nr. 54), die über Umweltprobleme von mineralischer Katzenstreu aufklären, bei der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt (Stand-Nr. 89), die veganen Käse verkostet, sowie bei „Bits & Bäume“ (Stand-Nr. 201), die über die Umweltauswirkungen der Digitalisierung und die nachhaltige Nutzung von Technologien informieren.

Wald im Fokus
Die Berliner Forsten (Stand-Nr. 12) klären über die Rolle der Wälder für die Grundwasserversorgung Berlins auf, berichten über den Arbeitsplatz Wald, und die Waldschulen bringen Mitmachangebote für Kinder mit. Interaktiv wird es am Stand der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (Stand-Nr. 11), die ein Mitmach-Exponat ausstellt, das die „Ökosystemleistungen des Waldes“ erklärt. Beim Bergwaldprojekt (Stand-Nr. 11) erfährt man alles über Freiwilligenengagement in den Wäldern und Mooren Deutschlands und wie jede und jeder teilnehmen kann.

Weniger reden, mehr erleben
Das Wissenschaftstheater INTENSE (Stand-Nr. 25) bietet in der mobilen Planetariumskuppel einen atemberaubenden Blick auf unseren Heimatplaneten, die Berliner Eisbären bieten am Stand der GASAG (Stand-Nr. 184) Torwandschießen an und bei Robin Wood (Stand-Nr. 57) darf professionell geklettert werden. Die Berliner Verkehrsbetriebe (Stand-Nr. 187) machen auf dem Fahrer*innensitz eines Linienbusses Platz und Kinder dürfen übernehmen. Auf dem BioErlebnisBauernhof der Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg können Kartoffeln geerntet und Korn gemahlen und es kann in den Wurmtunnel mit Bodenfühlstation eigetaucht werden. Während die Kinder auf der Strohhüpfburg toben, informieren sich die Eltern über Eselwanderungen oder Naturschutz in Brandenburg.

Wen nach so viel Ausprobieren, Informieren und Laufen – die Erlebnismeile ist knapp 500 Meter lang – der Hunger packt, kann sich mit ökologischem Biostreetfood stärken. Das kulinarische Angebot umfasst regional-vegane Wraps, Eis, essbare Insekten, Wildbratwurst, Smoothies, Pastaspezialitäten und noch einiges mehr. An den öffentlichen Trinkwasserstationen der Berliner Wasserbetriebe kann der Durst kostenfrei gestillt werden. Etwas Gehaltvolleres bieten Hof Töpferberge mit ökologischen Obstweinen und Säften, das Sozialunternehmen Quartiermeister mit Fassbier und Limonaden direkt am Brandenburger Tor oder zahlreiche Caféstände, die quer über die Erlebnismeile verstreut sind.

Jugendtalk Zukunft

Auf der Bühne am Brandenburger Tor, um 17:10 Uhr, begrüßen Sie junge engagierte Menschen zum Jugendtalk Zukunft. Dabei erzählen sie, wie sie zum Umweltschutz gekommen sind und geben Tipps für alle, die auch daran interessiert sind, sich für die Umwelt zu engagieren.
Norah Schnabel (LCOY):
Norah ist Schüler*in der 12. Klasse und seit 2023 aktives Mitglied bei LCOY Deutschland, eine Gruppe von Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die seit 2019 die jährliche Jugendklimakonferenz organisieren. Deren Engagement geht über das Klassenzimmer hinaus, während sie sich dafür einsetzt, junge Menschen in Deutschland zu vernetzen und den Austausch über wichtige Themen wie den Klimawandel zu fördern.
Fedane De Carlo (JNF):
Fedane ist 27 Jahre alt und studiert seit 4 Jahren in Eberswalde. Sie ist aktuell in M.Sc. Biosphere Reserves Management. Seit 7 Jahren engagiert sich Fedane im Bergwaldprojekt e.V. und ist in der Hochschulvertretung des Jungen Netzwerks Forst in der Vernetzungsarbeit und der praktischen Arbeit im Wald aktiv. Sie möchte mit ihrem Engagement dafür sorgen, dass alle Menschen einen Zugang und einen nachhaltigen Umgang mit dem Wald finden.

Landessprecher*in (FöJ)

Klimabotschafter (Plant-for-the-Planet)

Teestunde der Vielfalt

Wie können wir die Menschen in migrantischen Communitys für Umwelt- und Klimaschutz gewinnen? Welche kulturspezifischen Besonderheiten sollten in der Kommunikation berücksichtigt werden? Gibt es Best-Practice-Erfahrungen in der Zivilgesellschaft? Was macht die Politik und was machen die Medien, um das Potenzial in dieser Zielgruppe besser zu nutzen?
Diese und weitere Fragen werden von Gülcan Nitsch (yesilcember ) mit Vertreter*innen aus Politik, Medien und Zivilgesellschaft diskutiert, um einen intensiven Austausch über kulturelle Instrumente zur Sensibilisierung und Empowerment migrantischer Communitys anzuregen.
Um 14:30 Uhr können Sie den Programmpunkt in der „Lass uns reden“ Lounge bei türkischem Tee und Gebäck verfolgen.

Lasca Fox #Musik

lasca fox tritt dieses Jahr wieder mit seiner mobilen Fahrradbühne auf dem UMWELTFESTIVAL auf. Hier geht es nicht nur um tolle Musik, sondern die Hörer lernen auch noch etwas über den alltäglichen Energieverbrauch. Mit den aufklappbaren Solarpaneelen werden die Sonnenstrahlen genutzt, um den kompletten Energieverbrauch der Bühne abzudecken. Somit stellt die mobile Fahrradbühne von Lasca Fox ein einzigartiges Konzept von emissionsfreier Musik dar.
Wir freuen uns auf einen großartigen Auftritt auf der Ausstellungsmeile. Kommt vorbei!

Ausstellende UMWELTFESTIVAL #Öffentlicher Raum

Der öffentliche Raum wird mehr und mehr durch To-Go-Verpackungen, Getränkeflaschen und sonstigen Einwegmüll verschmutzt. Daher setzt sich wirBerlin mit ihrer Initiative ALLES IM FLUSS für eine abfallarme Stadt und einen nachhaltigen Lebensstil ein. Durch ihre Aktionen, Events und Bildungsmedien machen sie in Zusammenarbeit mit vielen Engagierten auf den bestehenden Zustand in Gewässern, an Ufern, in Parks und in den Kiezen aufmerksam.
©ALLES IM FLUSS

Großstädte wie Berlin stehen immer mehr vor Herausforderungen im Hinblick auf eine möglichst gerechtere Verteilung von Verkehrsflächen. Da setzt auch das Berliner Mobilitätsgesetz an, indem die Kernziele zur Verkehrssicherheit, Barrierefreiheit, Verbesserung der Luftqualität und zum Schutz des Klimas formuliert werden.
Die Umverteilung bezieht sich unter anderem auch auf Parkplatzflächen. Die sogenannten ,,Kiez-Parklets“ von Berlin21 verwandeln die Parklücken zu grünen und nachhaltigen Oasen innerhalb der Stadt. Bei den ,,Parklets“ handelt es sich um modulare und begrünte Straßenmöbel aus Holz, die mit barrierefreien Sitzgelegenheiten, Spielflächen, Bücherregalen, Hochbeeten und Tauschstationen eine stärkere Kiezgemeinschaft begünstigen. Sie werden von der Senatsverwaltung für Mobilität, Verkehr, Klimaschutz und Umwelt gefördert.
Bereits im Jahr 2023 können die Berlinerinnen und Berliner auf über 100 Parklets die Mobilitätswende aktiv vor der eigenen Haustür mitgestalten, sich für den Schutz und Erhalt der urbanen Artenvielfalt und für eine gemeinwohlorientierte und klimaresiliente Umgestaltung der Stadt einsetzen.
©Photo Credits: Duygu Atçeken

Moderatorin Julia Vismann

Wir freuen uns, verkünden zu können, dass dieses Jahr, schon zum sechsten Mal, Julia Vismann auf der Bühne am Brandenburger Tor moderiert.
Julia Vismann ist Journalistin und Moderatorin bei Radio 1. In ihrem Podcast „Thursdays for Future“ stellt sie nachhaltige Zukunftsideen vor, von solidarischer Landwirtschaft bis Umweltprojekte in der Stadt. Außerdem moderiert Julia Vismann den Podcast „TALKING SCIENCE“, wo sie Forscher*innen interviewt, die sich mit Global Health-Themen beschäftigen. Für ihr Engagement und den Radioday „The Final Countdown“ gewann Julia Vismann sogar den UmweltMedienpreis 2023 und wurde damit für ihre herausragenden Leistungen und die wirkungsvolle Präsentation von Natur-, Umwelt- und Klimathemen in der Öffentlichkeit geehrt.

Theater Umweltgeflüster

 

Wir freuen uns, Ihnen nun die ersten Darstellenden unserer ,,Lass uns reden‘‘ Lounge am sowjetischen Ehrenmal vorzustellen.

Das Seniorenensemble RostSchwung setzt sich in ihrem Theaterstück „Umweltgeflüster‘‘ mit Umweltproblemen und Verschmutzung auseinander. Sie nutzen den vermeintlichen Müll dabei als Requisiten, setzen die weggeworfenen Materialien neu in Szene und zeigen auf spielerische Art wie wertvoll dieser ist.
Haben Sie sich beispielsweise schon mal gefragt, was ein abgefahrener Autoreifen über sein Schicksal denkt? Vielleicht hat er ja noch eine Zukunft vor sich, wenn er endlich die nötige Beachtung findet? Diese und weitere spannende Fragen stehen beim „Umweltgeflüster“ im Rampenlicht.
RostSchwung ist eines der drei Seniorentheaterensembles des Theaters der Erfahrungen. Die Erlebnisse und Interessen der Gruppenmitglieder prägen ihre Stücke. „Umweltgeflüster“ ist ihre 12. Produktion.
Fotos: ©Jörg Farys

Ausstellende UMWELTFESTIVAL #Spiel und Lernspaß

Auch Spiel und Lernspaß darf nicht zu kurz kommen. Hier haben wir ebenfalls tolle Ausstellende auf dem UMWELTFESTIVAL, welche ihre nachhaltig produzierten und naturnahen Spiele vorstellen.

systainchange entwickelt und vertreibt Spiele, organisiert Workshops und berät u. a. zu nachhaltiger Organisationsentwicklung, Kommunalentwicklung und Bildung für nachhaltige Entwicklung. Die Brett- und Kartenspiele verbinden Spielspaß mit Kreativität und hohem Anspruch an inhaltliche und didaktische Qualität. Vor-Ort Lernorte verbinden die spielerische Komponente mit praktischen Naturerfahrungen .
Photo: Kristoff Schwetje

gaiagames ist ein nachhaltiger Brettspielverlag, der 2015 ins Leben gerufen wurde, mit der Mission zu beweisen, dass Spielspaß und Bildung Hand in Hand gehen können! Die kooperativen Spiele bringen nicht nur Freude, sondern auch tiefgreifende Einblicke in wichtige Themen wie Umweltzerstörung, Beifang, Meeresverschmutzung und Pestizide, und das alles ohne den erhobenen Zeigefinger!

Bei Nature’n’Pattern geht es um ein Kartenspiel, das sehr kompakt und äußerst vielfältig ist. Man kann alles spielen, was mit gewöhnlichen Skat-Spielkarten spielbar ist (17+ Varianten). Alleinstellungsmerkmal ist, dass die Spielenden zunächst aufgefordert werden, in die Natur zu gehen, um dort Naturmaterialien vom Boden zu sammeln und bestimmte Tiere (abgebildet auf den Karten) zu beobachten. Im Anschluss haben die Spielenden die Möglichkeit, gemeinsam mit den Materialien und den Karten verschiedene Varianten zu spielen, bei denen es neben dem Spaßfaktor auch um Schnelligkeit, Zahlen- und Buchstabenverständnis, Gehirnjogging und Feinmotorik geht.

Domitila Barros, Greenfluencerin, Buchautorin und Aktivista, übernimmt 2024 die Schirmpatenschaft für den Großen Preis des UMWELTFESTIVALs

Copyright: Domitila Barros

Wäre Domitila Barros eine der 200 Ausstellenden beim UMWELTFESTIVAL am Brandenburger Tor, würde sie den Großen Preis des UMWELTFESTIVALs gewinnen. Die gebürtige Brasilianerin ist die einflussreichste Persönlichkeit auf Social Media in der Kategorie Nachhaltigkeit 2023, Miss Germany 2022 und leidenschaftliche Kämpferin für eine bessere Welt. Sie stößt Veränderungen zu nachhaltigem Handeln und mehr Gleichberechtigung an, sie berät zu sozialem und zukunftsweisenden Wirtschaften und kommuniziert ihre Aktivitäten mit einer entwaffnenden Ehrlichkeit und Überzeugung.

 

Zusammengefasst: Domitila Barros‘ Wirken ist ein inspirierendes Beispiel dafür, dass nachhaltiges Handeln im Alltag nicht nur Impact bringt, sondern auch Spaß machen kann, dass eine einzelne Person viel bewegen kann und dass Engagement und Integrität eine immense Vorbildfunktion erfüllen.

Der Große Preis des UMWELTFESTIVALs will innovativen, umweltfreundlichen und alltagstauglichen Projekten, die beispielhaft wie Domitila Barros wirken, eine Bühne und Öffentlichkeit bieten. Alle Ausstellenden des UMWELTFESTIVALs 2024 sind eingeladen, sich bis zum 12. April für diese Auszeichnung zu bewerben. Neben der Würdigung der Ideen werden Sach- und Geldpreise vergeben.

 

Die Verleihung des Großen Preises mit Domitila Barros findet am 28. April um 16.25 Uhr auf der Bühne am Brandenburger Tor statt. Die neue Schirmpatin kommentiert ihre Unterstützung: „Ich möchte dazu beitragen, die Geschichten all der wichtigen Initiativen, Projekte und Unternehmen, die beim UMWELTFESTIVAL dabei sind und für eine gesunde, faire und nachhaltige Zukunft einstehen, zu erzählen und zu pushen.“

Weitere Aktivitäten von Domitila Barros auf dem UMWELTFESTIVAL am Brandenburger Tor: Um 13.45 Uhr stellt sich die Schirmpatin des Großen Preises in der Lass uns reden Lounge am sowjetischen Ehrenmal den Fragen der Besuchenden und des Moderators. Im Anschluss ist ein Rundgang über die Meile der Ausstellenden des UMWELTFESTIVALs geplant.

Ausstellende UMWELTFESTIVAL #Wald

Wir freuen uns, dass wir Ihnen noch weitere Ausstellende des UMWELTFESTIVALs zum Fokusthema #Wald vorstellen können.

Der gemeinnützige Verein ,,Rettet den Regenwald“ hat es sich zur Aufgabe gemacht dem Regenwald eine Stimme zu geben. Sie arbeiten an der Erhaltung des globalen Ökosystems und versuchen mit zahlreichen Projekten den Lebensraum von seltenen Tier-und Pflanzenarten sowie einigen indigenen Völkern zu schützen. Auf dem UMWELTFESTIVAL klären sie über aktuelle Aktionen, Petitionen und Kampagnen gegen die Bedrohung der Wälder auf.
Foto: ©Rettet den Regenwald e.V.


Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) befasst sich unter anderem mit den Nutzungskonkurrenzen, den direkten und indirekten Auswirkungen auf genutzte Flächen und den Biomassekonversionen. Damit leisten sie einen wirksamen Beitrag für die Entwicklung und den Einsatz nachwachsender Rohstoffe. Im Laufe der Zeit hat die FNR zusätzliche, neue Aufgaben übernommen. Sie fungieren als Projektträger des Waldklimafonds vom BMEL und Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) und unterstützen die Forschungsthemen zur nachhaltigen Waldbewirtschaftung.
Foto: ©Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Ausstellende UMWELTFESTIVAL

Wir freuen uns, dass wir Ihnen noch weitere Ausstellende des UMWELTFESTIVALs vorstellen können.

Der gemeinnützige Verein RESTLOS GLÜCKLICH engagiert sich für mehr Wertschätzung von Lebensmitteln und für eine klimaverträgliche Ernährung. Er leistet Bildungsarbeit in Projekten, bei Mitmachaktionen, Koch-Workshops, Fortbildungen und Teamevents, bei denen gerettete Lebensmittel verarbeitet und Tipps für mehr Nachhaltigkeit in der Küche gegeben werden.

Foto: ©RESTLOS GLÜCKLICH e.V.

RINGANA ist familiengeführtes Unternehmen für Körperpflege aus Österreich. Seit 2019 sind sie als klimaneutral zertifiziert. Sie verwenden nur hochkonzentrierte, antioxidative Pflanzen-Wirkstoffe und verzichten auf künstliche Konservierungsstoffe, Duftstoffe, Mikroplastik, Mineralöle, Zusatzstoffe, Tierversuche und sind vegan. Ihr könnt auf dem UMWELTFESTIVAL exklusiv ihre Produkte testen. Kommt vorbei!

Foto: ©okolution

Ausstellende UMWELTFESTIVAL #Wald

Wir freuen uns, dass wir auch dieses Jahr wieder über 200 Ausstellende auf dem UMWELTFESTIVAL am 28. April begrüßen können.

Auch dieses Jahr ist das Bergwaldprojekt wieder dabei. Wunderbar passend zu unserem diesjährigen Motto „Wald – Einer für alle“. Hier gibt es ein paar tolle Eindrücke in die Arbeit des Projektes. Sie beschäftigen sich unter anderem mit dem Schutz und Erhalt des Waldes. Zusammen mit vielen Freiwilligen setzen sie ihre Projekte in Mooren, Wäldern und anderen Freilandbiotopen um.

Für weitere Informationen könnt ihr euch auf ihren Kanälen und der Website informieren oder ihr besucht sie ganz einfach bei uns auf dem UMWELTFESTIVAL!

Marley Wildthing und das Spreetonorchester #Musik


Marley Wildthing ist eine Singer-Songwriterin aus Österreich, die mit Looping-Künsten, tiefgründigen Texten und ausdrucksstarker Stimme überzeugt. Sie performt großteils solo, aber voller Energie: Marley loopt Ukulele, Bass, Beats und Vocals, dazwischen tanzt sie und motiviert ihr Publikum zum Mitmachen. Ihre Konzerte sind eine Achterbahnfahrt zwischen verträumten, nachdenklichen Liedern und Upbeat-Nummern.
Das Spreetonorchester ist ein Swingorchester aus Berlin. Mit Kontrabass, zwei Schlaggitarren und einem oder mehreren Solisten bearbeiten die Musiker nun seit mehreren Jahren Klassiker der 20er – 40er Jahre in einzigartiger Weise. Es zeichnet sich vor allem durch sein umfassendes Repertoire mit diversen deutschen Tanzschlagern aus. Mit seinem einzigartigen Mix aus Performance und Konzert gestaltet das Spretonorchester eine mitreißende, unwiderstehliche Atmosphäre, die das ganze Publikum einnimmt.

Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau (FÖL)

 

Ob Kartoffeln ernten oder Kühe melken, Saatgut raten oder Strohburg hüpfen – für einen Tag können kleine und große Besucher auf dem BioErlebnisBauernhof Landluft schnuppern.

Auf dem Areal der Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg e.V. (FÖL) beim UMWELTFESTIVAL gibt es besonders für Kinder jede Menge zu entdecken: Beim Aktionsspiel „Tag eines Landwirts“, werden Kartoffeln geerntet oder Kuh Elsa gemolken. Keine Angst: Elsa ist aus Holz und sehr geduldig. Weitere Spielstationen wie die Strohhüpfburg und die Getreidebäder sorgen für ausgelassenen Spaß.

Auf dem BioErlebnisBauernhof erwartet die Festivalgäste zahlreiche Stände von regionalen Bio-Betrieben und Initiativen, die neben ihren Produkten auch jeweils eine kostenfreie Mitmachaktion anbieten. Hier können die Besuchenden unter anderem Getreide mahlen, die Bodenvielfalt haptisch erlebt werden, Samenbomben herstellen und Brotteig geknetet werden.

Für Bio-Verpflegung sorgen das Gut Hirschaue aus Birkholz, das Eiscafé Cadillac aus Templin, die Mostmanufaktur Havelland und das FÖL-Projekt „ressourceneffiziente Schafhaltung“.

Jante #Musik

Folk auf Deutsch? Klingt ungewöhnlich,
aber genau das ist es, was @jantemusic seit jüngster
Vergangenheit äußerst erfolgreich auf die Bühnen des
Landes bringen.

Inhaltlich vereinen Jante die Sehnsucht nach der
Freiheit und der unberührten Natur mit dem Leben in der
Stadt und dem Gedanken, über seine vermeintlichen
Grenzen hinaus zu gehen und sein eigenes Glück zu
finden. Jante leben dieses Gefühl, diesen scheinbaren
Widerspruch aus freiem Leben und doch Teilhabe an
unserer Gesellschaft und ihren Privilegien. Der
„Großstadt-Folk“ (LIZ), der nicht das Vagabundenleben
beschreibt, sondern die Suche nach dem eigenen Weg,
dem genau richtigen Maß Freiheit und Selbstbestimmung
und damit dem größtmöglichen persönlichen Glück.

Wir freuen uns auf einen großartigen Auftritt auf der
Bühne am Brandenburger Tor. Kommt vorbei!

Ausstellende UMWELTFESTIVAL 2024 #Gastros

Wie jedes Jahr gibt es ein vielfältiges ökologisches Essensangebot auf dem UMWELTFESTIVAL. Dabei wird es überwiegend veganes und vegetarisches Streetfood geben. Alle verwendeten Lebensmittel sind biozertifiziert.

Die Nudelmanufaktur Märkische Schweiz ist einer der Gastro-Stände auf dem UMWELTFESTIVAL. Bei ihnen haben Sie die Möglichkeit Ravioli in den unterschiedlichsten Kombinationen zu probieren.
www.nudelmanufaktur-maerkische-schweiz.de

Der Hof Töpferberge bietet selbsthergestellten Bio- Obstwein, Essig und Saft an. Die Früchte und Pflanzen werden aus eigenem ökologischem Anbau bezogen und ohne den Zusatz von chemischen Hilfsmitteln und Zusatzstoffen verarbeitet. www.toepferberge.de

Durch die Zusammenarbeit mit Foodsharing Berlin @foodsharing.berlin bemühen wir uns die Lebensmittelverschwendung zu vermeiden.

Ausstellende UMWELTFESTIVAL 2024 #Mitmachen

Dieses Jahr gibt es wieder zahlreiche Mitmach-Aktionen auf dem UMWELTFESTIVAL.
Beispielsweise ist die Farbenküche von Michael und Markus Schicketanz mit dabei. Unter dem Motto „Farben aus der Natur fast pur“ können Sie mit natürlichen Farben experimentieren und sich kreativ ausleben.
Für weitere Informationen können Sie sich auf ihrer Website informieren:
http://www.farbenkueche.net/
oder Sie besuchen sie ganz einfach bei uns auf dem UMWELTFESTIVAL!

Boden des Jahres #Waldboden

Passend zum Thema des diesjährigen Umweltfestivals ist der Waldboden der ,,Boden des Jahres‘‘ 2024.

Waldböden sind durch ihre Funktionsvielfalt ein sehr wichtiger Teil des Ökosystems. Sie bieten unter anderem Pflanzenstandorte und liefern durch ihre Humusschicht eine gute Nährstoffquelle für alle Lebewesen. Des Weiteren können sie Kohlenstoffdioxid und Regenwasser speichern und tragen damit maßgeblich zum Klimaschutz bei.

Wenn Ihr Euch für weitere Infos rund um das Thema Wald interessiert, habt Ihr die Möglichkeit euch dazu an verschiedenen Ständen auf unserem Umweltfestival im April ausführlich zu informieren!

#bodendesjahres2024 #wald #berlin #waldeinerfueralle #umweltfestival2024

Umweltgruppe Cottbus

Die Umweltgruppe Cottbus ist ein gemeinnütziger Verein im Umweltnetzwerk GRÜNE LIGA und arbeitet mit vielen engagierten Menschen zusammen. Mit ihren Projekten setzen sie sich für den Natur-und Landschaftsschutz in der Lausitz ein und wollen unter anderem den Wald, der durch den Braunkohletagebau bedroht ist, erhalten.

Mit unserem Klimabeitrag der Ausstellenden auf dem UMWELTFESTIVAL unterstützen wir ihr Projekt ,,Unverkäuflich‘‘. Das Vorfeld in Nochten ist stark von der Umnutzung durch den Tagebau gefährdet. Dabei sterben zahlreiche Tiere und Pflanzen und das gesamte Ökosystem wird zerstört. Die LEAG will trotz des beschlossenen Kohleausstiegs die Flächen für den Tagebau umnutzen. Das führt zu schwerwiegenden Folgen wie zum Beispiel große leerstehende Baggerseen, in denen Wasser verdunstet oder die Verunreinigung des Trinkwassers durch Sulfat.

Als Reaktion haben Waldeigentümer, der GRÜNEn LIGA – Umweltgruppe Cottbus, im Jahr 2019 ein Stück Wald im Vorfeld des Tagebaues Nochten bis 2037 zur Nutzung übergeben. Hier finden nun Bildungs- und Kulturveranstaltungen, Waldumbau und Naturschutzmaßnahmen statt. Zudem hat die Umweltgruppe Cottbus eine Überarbeitung des Braunkohleplans eingeleitet, um den Lebensraum zu erhalten und nicht den Vorstellungen der Großkonzerne zu folgen.

Wir halten stand und sagen: ,,UNVERKÄUFLICH‘‘

Über folgenden Link könnt ihr eine Spende abgeben und somit die Walderhaltung in der Lausitz unterstützen: https://www.betterplace.me/unverkaeuflich

Jetzt für den Großen Preis des UMWELTFESTIVALs bewerben

Wir laden alle Ausstellenden des UMWELTFESTIVALs 2024 herzlich ein sich für den Großen Preis zu bewerben!

Durch die Vorverlegung des UMWELTFESTIVALs ist es bereits jetzt möglich, sich für den Großen Preis des UMWELTFESTIVALS anzumelden.

Jedes Jahr prämiert eine Jury aus Mitgliedern des Bundesumweltministeriums, der GASAG AG und der GRÜNEN LIGA Berlin besonders innovative, umweltfreundliche und alltagstaugliche Ideen, Produkte oder Dienstleistungen für eine nachhaltige Zukunft, die auf dem UMWELTFESTIVAL zu bestaunen sind. Bei der Preisverleihung auf der Bühne am Brandenburger Tor erhalten die Gewinner ebenfalls ein Preisgeld.

Die Anmeldung können Sie ganz schnell und unkompliziert über folgenden Link: https://www.umweltfestival.de/grosser-preis-2023/ ausfüllen, wir sind sehr gespannt auf Ihre Beiträge.

Wald als wichtiger Rohstofflieferant #Nutzfunktion

Wälder liefern den Rohstoff Holz. Die Idee des nachhaltigen Umgangs mit Rohstoffen ist mehrere Jahrhunderte alt und hat ihren Ursprung in der Bewirtschaftung von Wäldern. Die Idee lautete nur so viel Holz zu schlagen, wie durch planmäßige Aufforstung wieder nachwachsen kann.

Der nachhaltige Rohstoff Holz erfreut sich heutzutage zudem einer wachsenden Beliebtheit und dient als ökologische Alternative im Bausektor und als klimafreundlicher Energieträger.

Auch Beeren, Pilze, Kräuter und Wildbret sind Produkte des Waldes. Darüber hinaus bietet er über 1 Millionen Beschäftigten in Deutschland direkt oder indirekt einen Arbeitsplatz.


#WaldEinerFuerAlle #Klimaschutz #Bodenschutz #Immissionsschutz #Artenschutz #Erholungsfunktion #Nutzfunktion

Wald als wichtiges Erholungsgebiet #Erholung

Wir alle wissen, wie gut ein Spaziergang im Wald tut. Es ist sogar bewiesen, dass Aufenthalte im Wald z.B. Waldbaden, das psychische und physische Wohlbefinden verbessern. Schon 90 Minuten senken nachweislich das Stressniveau und negative Gedanken und Grübeln verringern sich.

Neben Tätigkeiten wie Wandern, Joggen, Rad fahren oder Spaziergänge, mit und ohne Hunde, eignet sich der Wald auch hervorragend zur Umweltbildung. Nicht nur Kinder kommen auf ihre Kosten, sondern auch für Erwachsene gibt es zahlreiche Angebote, wie Pilz- und Kräuterführungen.

#WaldEinerFuerAlle #Klimaschutz #Bodenschutz #Immissionsschutz #Artenschutz #Erholungsfunktion #Nutzfunktion

Wald als wichtiger Artenschützer #Artenschutz

Wälder gelten als wichtige Lebensräume für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten. Ob Bäume, Büsche oder krautige Pflanzen, Moose, Flechten oder Pilze, Wirbeltiere oder Insekten: Im Wald kreucht und fleucht es.  Die vertikale Struktur von Wäldern bietet optimale Nahrungs-, Brut- und Unterschlupfmöglichkeiten. In Streu- und Humusschicht tummeln sich Unmengen an Mikroorganismen und Kleinslebewesen.

Der Wald bildet ein empfindliches und schützenwertes Ökosystem und trägt einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der biologischen Vielfalt bei. 

#WaldEinerFuerAlle #Klimaschutz #Bodenschutz #Immissionsschutz #Artenschutz #Erholungsfunktion #Nutzfunktion

Wald als wichtiger Immissionsschützer #Immissionsschutz #Lärmschutz

Eine wichtige Aufgabe des Waldes ist der Immissionsschutz. Denn Blätter und Nadeln filtern Staub, Gase und radioaktive Stoffe aus der vorbeistreichenden Luft im Waldbestand. Die Filterwirkung ist dabei von der Größe der Blattoberfläche und der Struktur der Wälder abhängig.

Das heißt ein Nadelwald der immer grün ist, hat beispielsweise eine größere Filterwirkung als ein Laubwald in den Wintermonaten. Generell können Waldflächen bis zu zehnmal mehr Schadstoffe speichern als Freiflächen.

Zusätzlich spielen Wälder eine wichtige Rolle beim Lärmschutz. Sie agieren vor allem in urbanen Räumen und an Industriestandorten als wichtige Dämpfer von Lärmimmissionen. Auch hier spielt die Waldstruktur eine Rolle.

#WaldEinerFuerAlle #Klimaschutz #Bodenschutz #Immissionsschutz #Artenschutz #Erholungsfunktion #Nutzfunktion

Wald als wichtiger Klimaschützer #Klimaschutz

Wälder gehören zu den wichtigsten Klimaschützer weltweit. Das aus der Luft gewonnene CO2 wird zur Photosynthese benötigt und in Form von Kohlenstoffe in der Biomasse der Bäume gebunden. Aber auch Totholz und der Waldboden stellen wichtige Kohlenstoffsenken dar. Der Waldboden wurde übrigens zum Boden des Jahres 2024 gekürt

Der Wald kann aber nur dann als erfolgreicher Klimaschützer fungieren, wenn mehr Kohlenstoffdioxid (CO2) gebunden, als freigesetzt wird. Dies kann durch übermäßige Abholzungen  oder Ereignisse wie Waldbrände geschehen. Dürren und Schädlingsbefall schwächen das Waldökosystem darüber hinaus.

Es gilt daher die bestehenden Wälder zu schützen, großflächig neue Bäume zu pflanzen und auf eine nachhaltige Bewirtschaftung von Wäldern zu achten – nur so viel nutzen, wie nachwächst.

#WaldEinerFuerAlle #Klimaschutz #Bodenschutz #Immissionsschutz #Artenschutz #Erholungsfunktion #Nutzfunktion

Anmeldestart für Ausstellende

Liebe Ausstellende, liebe Unterstützende, liebe Freund*innen und Fördernde des UMWELTFESTIVALs,

da wir 2024 bereits die Frühjahrssonne nutzen werden, um die Straße des 17. Juni und das Brandenburger Tor in eine große ökologische Erlebnismeile zu verwandeln, startet die Anmeldesaison für das 29. UMWELTFESTIVAL bereits heute am 15. Dezember 2023.

Seien Sie am 28. April 2024 mit dabei und machen Sie gemeinsam mit uns das UMWELTFESTIVAL zu einer nachhaltigen und besonderen Großveranstaltung im Herzen Berlins. Ob als Ausstellende, Kunstschaffende oder Besuchende, wir laden alle ein, die Lust haben  das UMWELTFESTIVAL mitzugestalten.

Jetzt für das UMWELTFESTIVAL 2024 anmelden!

UMWELTFESTIVAL 2024 –Seien Sie dabei

Auch 2024 wird es wieder die Bühne am Brandenburger Tor, mit Talkrunden, Preisverleihungen und kulturellen Beiträgen, die Lass-uns-reden-Lounge am Sowjetischen Ehrenmal, den BioErlebnisBauernhof  und natürlich die große Meile der Ausstellenden auf der Straße des 17. Juni geben. Besuchende und Ausstellende können sich beraten und inspirieren lassen, mitmachen, sich begegnen, austauschen und vernetzen, sich und andere weiterbilden und dabei köstliches Bio-Streetfood genießen. Es ist für jede und jeden etwas dabei, ganz nach dem Motto: Umsonst und draußen, für Groß und Klein.

Motto: „Wald – Einer für Alle“

Mit besonderer Aufmerksamkeit widmen wir uns 2024 dem Thema „Wald – Einer für Alle“, denn die Wälder, sowohl innerstädtisch, regional sowie weltweit, sind bedroht. Wälder haben eine Schutz-, Nutz- und Erholungsfunktion. Neben der wirtschaftlichen Bedeutung der Holzwirtschaft, sind Wälder wesentlich für den Boden- und Wasserhaushalt, tragen maßgeblich zum Temperaturausgleich bei, stellen einen wichtigen Immissionsschutz dar und sind Heimat für eine Vielzahl von Tier- und Pflanzenarten. Nicht zuletzt sind sie ein Ort der Erholung und wirken sich sowohl physisch wie auch psychisch positiv auf die Gesundheit aus. Wir möchten dem Wald als wesentlichen Klimaschützer eine Bühne geben, Interessenkonflikte  beleuchten, die Bedeutung des Stadtwaldes für die Stadt der Zukunft hervorheben und zivilgesellschaftliches Engagement für das Gemeingut Wald darstellen. Das Fokusthema wird sich sowohl inhaltlich im Bühnenprogramm am Brandenburger Tor wiederfinden als auch in der Gestaltung eines Themenclusters auf der Festivalmeile.

Wir würden uns freuen, wenn Sie Lust haben mit uns gemeinsam das UMWELTFESTIVAL zu einem unvergesslichen Ereignis für Natur-, Umwelt- und Klimaschutz zu machen.

Jetzt für das UMWELTFESTIVAL 2024 anmelden!

Wenn Sie als Ausstellende dabei sein möchten, finden sie hier alle wichtigen Informationen, alle weiteren Neuigkeiten gibt es auf unser Webseite, auf Instagramfacebook und LinkedIn.

Bis zum 28. April 2024. Wir freuen uns auf Sie!

Herzliche Grüße, 

das UMWELTFESTIVAL-Team

Pressemitteilung / offener Brief Fußball schlägt Umwelt

Das UMWELTFESTIVAL am Brandenburger Tor muss 2024 dem „Fan Festival UEFA EURO 2024“ weichen. Im 29. Veranstaltungsjahr wird das UMWELTFESTIVAL in den April vorverlegt und findet nicht traditionsgemäß rund um den Tag der Umwelt (5. Juni) statt, sondern am 28. April 2024.

Besonders ärgerlich ist das, weil das Fan-Festival erst am 14. Juni zum Auftaktspiel der Fußball-Europameisterschaft eröffnet wird, zwei Wochen nach dem eigentlich vorgesehenen Termin für das UMWELTFESTIVAL (2. Juni). Der Grund für die Verlegung des UMWELTFESTIVALS sind sechs Wochen andauernde Absperrmaßnahmen zum Aufbau der Fanmeile am Brandenburger Tor sowie auf der Straße des 17. Juni. Laut der landeseigenen Website Berlin.de wird die „Mutter der Fanmeilen“ aufgebaut: Das Brandenburger Tor soll in das „größte Fußballtor der Welt“ und die Straße des 17. Juni in einen „Pop-up-Park“ mit 20.000 Quadratmetern Kunstrasen verwandelt werden. Und warum? Weil die UEFA laut Moritz van Dülmen, Geschäftsführer der Kulturprojekte Berlin, ein sogenanntes „Spectacular“ fordert.

Den Umwelt- und Naturschutzverband GRÜNE LIGA Berlin e.V. trifft das Spectacular und die damit verbundene sechswöchige Absperrmaßnahme doppelt schwer. Aufgrund der Verschiebung ist der gemeinnützige Verband mit Mehrkosten für die Sicherheitsmaßnahmen konfrontiert, weil langjährig bestehende Partnerschaften zur Teilung der Kosten diesmal nicht geschlossen werden können und weil mit einem erhöhten Kommunikationsaufwand gerechnet werden muss, um Stammgäst*innen und Ausstellende über die Vorverlegung hinreichend zu informieren. Bewährte Partnerschaften wie die mit der Fahrradsternfahrt des ADFC Berlin, die seit 1995 traditionell auf dem UMWELTFESTIVAL endet, stehen auf der Kippe.

Grundsätzlich sind Veranstaltende am Brandenburger Tor und auf der Straße des 17. Juni mit hohen Sicherheitsanforderungen (Umzäunung des Veranstaltungsgeländes, Aufstellen von Überfahrsperren) und damit einhergehenden enormen Kosten konfrontiert. Eine Unterstützung bei der Bewältigung dieses finanziellen Aufwands hat die Stadt Berlin bisher nicht vorgesehen. Ganz im Gegenteil wurden Ideen wie eine dauerhafte Umzäunung des Tiergartens aus Wildtierschutzgründen abgewehrt und zurückgewiesen. Für nichtkommerzielle Veranstaltungen wie das UMWELTFESTIVAL, die ohne Eintritt und Zugangsbarrieren stattfinden, steigt der finanzielle Druck daher Jahr für Jahr. Dabei sendet das UMWELTFESTIVAL eine klare Botschaft für ein zukunftsfähiges Berlin und bietet durch den niedrigschwelligen Zugang eine Plattform für zivilgesellschaftliche Organisation und ehrenamtliche Initiativen, die ihre Arbeit für Nachhaltigkeit, Klima-, Umwelt- und Naturschutz – also für die Zukunft – präsentieren. Bildungsarbeit sollte keinen finanziellen Zwängen unterworfen sein.

Laut aktuellen Kalkulationen kostet Berlin die Fußball-Europameisterschaft rund 82 Millionen Euro und das Fußball-Fanfestival nimmt einen großen Teil davon ein. „Angesichts solcher Summen für einen Kunstrasen sind wir entrüstet, dass das UMWELTFESTIVAL, eine unkommerzielle, klimafreundliche und zukunftsorientierte Veranstaltung, keinerlei Unterstützung der Stadt Berlin erhält. Wir sind seit fast 30 Jahren ein Vorzeigeprojekt und locken rund 60.000 Menschen mit Umweltbildungsangeboten ins Herzen Berlins“, kommentiert die Geschäftsführerin der GRÜNEN LIGA Berlin, Claudia Kapfer.

Grundsätzlich wird das UMWELTFESTIVAL, genauso wie die GRÜNE LIGA Berlin als Veranstalterin, in Berlin wertgeschätzt. So ist das UMWELTFESTIVAL seit Jahren als nachhaltige Kultur- und Umweltbildungsveranstaltung ein Vorbild für andere Veranstaltende. Auf den Erfahrungen aufbauend wurde die GRÜNE LIGA Berlin als Expertin in den Nachhaltigkeitsbeirat der EURO 2024 berufen und hat im Rahmen des Berliner Energie- und Klimaschutzprogramms einen Leitfaden für klimafreundliche Veranstaltungen in Berlin entwickelt.

Dies alles passt nicht zusammen. Das Nachhaltigkeitsleitbild der EURO 2024 spielt eine große Rolle. Die Europameisterschaft soll ökologisch und sozial verträglich sein. Die eigens für die EURO 2024 gegründete Stiftung Fußball und Kultur fördert Projekte, die die soziokulturellen Werte unseres Landes aufgreifen. Aber ein bestehendes Umweltbildungsprojekt, das eine Plattform für Nichtregierungsorganisationen, Umweltakteur*innen und nachhaltige Unternehmen ist, wird durch einen zweifelhaften Aufbauzeitraum vom angestammten Termin verdrängt.

Mit diesem offenen Brief wendet sich die GRÜNE LIGA Berlin gleichzeitig an den Regierenden Bürgermeister Kai Wegner, an Innensenatorin Iris Spranger und Umweltsenatorin Manja Schreiner und bittet um Unterstützung für Deutschlands größte ökologische Erlebnismeile. Aufgrund von fehlenden Partnerschaften zur Finanzierung von Veranstaltungsinfrastruktur steckt das UMWELTFESTIVAL in großen finanziellen Schwierigkeiten, und durch die Verschiebung kommt es zu einem erhöhten Planungs- und Kommunikationsaufwand.

Wir bitten daher um eine angemessene Beteiligung der Stadt Berlin, um einen Schaden vom UMWELTFESTIVAL am Brandenburger Tor abzuwenden. Die GRÜNE LIGA Berlin wünscht sich darüber hinaus die Entwicklung einer langfristigen Partnerschaft als Teil der Berliner Umsetzungsallianz im Rahmen der Landesnachhaltigkeitsstrategie, damit Berlins größte Umweltbildungsveranstaltung auch in Zukunft die Zukunft auf die Straße des 17. Juni bringen kann.

Save the Date – 29. UMWELTFESTIVAL am 28. April 2024 am Brandenburger Tor

Am Sonntag, den 28. April 2024, laden wir herzlich von zum 29. UMWELTFESTIVAL am Brandenburger Tor ein.

Aufgrund umfangreicher Absperrmaßnahmen am Brandenburger Tor im Zuge der Fußball- Europameister der Herren in Deutschland, sind wir gezwungen den Termin für das 29. UMWELTFESTIVAL nach vorne zu verlegen. Das heißt  2024 werden wir die Frühlingssonne nutzen, um ein Zeichen für Umwelt- und Naturschutz im Herzen Berlins zu setzen.

Neuer Termin, gleicher Ort. Am 28. April 2024 sagen wir von 11:00 bis 19:00 Uhr: Straße frei für Umwelt, Natur und Klimaschutz. Wir freuen uns auf Sie und viele anregende Debatten, eine tolle Festivalmeile mit spannenden Ausstellenden auf der Straße des 17. Juni,  ein informatives und unterhaltsames Bühnenprogramm vor dem Brandenburger Tor, vielfältige und inspirierende Mitmachaktionen, Erlebnisse für Jung und Alt sowie köstliches Streetfood aus ökologischem Anbau.

Inhaltlich soll sich vieles um das Thema Wald drehen. Wir möchten dem Wald als wesentlichen Klimaschützer eine Bühne geben, verschiedene Projekte zum Natur- und Artenschutz vorstellen sowie seine Bedeutung für Mensch, Tier und Umwelt verdeutlichen

Weitere Informationengibt es auf Instagram, Facebook oder LinkedIn. Mit einer Mail an info@umweltfestival.de ist es möglich sich für den Info-Verteiler zum UMWELTFESTIVAL anzumelden. Hier erfährt man, wann die Anmeldesaison startet, was es Wichtiges zu wissen gibt und vieles mehr.

Pressemitteilung Vorfahrt für Umwelt – und Naturschutz

Das war das 28. UMWELTFESTIVAL des GRÜNE LIGA Berlin e.V. am Brandenburger Tor

Das UMWELTFESTIVAL hat die faire Verteilung des öffentlichen Raums und konkrete Maßnahmen für die Verkehrswende, wie die Reform des Straßenverkehrsrechts, in den Mittelpunkt des UMWELTFESTIVALs gerückt. Das Motto „Nächste Ausfahrt: Fairkehrswende!“ wurde mit Leben gefüllt und Expertinnen wie Rebecca Peters, Vorsitzende des ADFC-Bundesverbands und Andreas Knie, Verkehrsforscher vom Wissenschaftszentrum Berlin, erläuterten wie die Verkehrswende möglich werden kann. Rebecca Peters steht für einen Generationenwechsel im ADFC und wünscht sich diesen auch in der Verkehrspolitik sowie dass das Fahrrad endlich als Schlüssel der Verkehrswende genutzt wird. Andreas Knie wiederum forderte von Arbeitgeberinnen, stellvertretend von GASAG Vorstand Matthias Trunk, ihren Mitarbeiterinnen ein Fahrrad oder ein ÖPNV-Ticket zu schenken. Neben den Expertinnen auf der Bühne am Brandenburger Tor, haben zahlreiche Ausstellende im Mobiliätscluster, gute Beispiele präsentiert, die zeigen, wie Mobilität jenseits des motorisierten Individualverkehrs möglich ist.

Claudia Kapfer, Geschäftsführerin des GRÜNE LIGA Berlin e.V., ist überzeugt das jeder Einzelne einen Beitrag zur Verkehrswende leisten kann und sagt zum Motto: „Wir wissen längst genug über den enormen Impact unserer Mobilität und die ungerechte Verteilung des öffentlichen Raums. Politik muss endlich entschlossen handeln, um ein klimafreundliches Verkehrssystem aufzubauen. Wir brauchen Strukturen, die umweltfreundliches Verkehrsverhalten für alle Bürgerinnen erleichtert und die Privilegien des Kraftverkehrs abschafft. Der Individualverkehr ist dabei nur ein Baustein; neben der notwendigen Reform des Straßenverkehrsrechts, gibt es viele Möglichkeiten, die im öffentlichen Raum schon heute zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen würden. Beispielhafte Maßnahmen und weitere Ideen haben rund 200 Ausstellende, fünf Talkrunden und zahlreiche Mitmachaktionen den Besucher*innen auf dem diesjährigen UMWELTFESTIVAL präsentiert.“

Eine konkrete Möglichkeit erschafft eine der Gewinnerinnen des Großen Preis des UMWELTFESTIVALs: Das Bündnis Temporäre Spielstraßen. Das Bündnis wurde von Pheline Roggan mit einem Scheck, Blumen und Präsentkorb ausgezeichnet und für ihr Engagement gewürdigt. Die temporären Spielstraßen, fördern das Engagement der Anwohnenden, welche sich selbst dafür einsetzen, Nebenstraßen für eine kurze Zeit für Autos zu sperren und die Straße zum Spielplatz oder Begegnungsort zu machen. Die beiden anderen Gewinnerinnen sind die Landesstelle für gewerbliche Berufsförderung in Entwicklungsländern an der Peter-Lennè-Schule mit einem Bausatz für trockene Trenntoilette und der Verein Nationale Naturlandschaften mit dem Projekt Naturschutz im Urlaub – Voluntourismus für biologische Vielfalt in den Nationalen Naturlandschaften. Diese wurden von Lars Jessen, Regisseur der SWR-Doku-Serie „Wir können auch anders“ und Matthias Trunk, Vorstandsmitglied der GASAG, ausgezeichnet.

Eine Premiere auf der Bühne am Brandenburger Tor feierten die Gewinner*innen des Better World Poetry-Slams „Utopien für eine bessere Welt“. Kathrin Thenhausen und Fiete Bradatsch überzeugten das Publikum mit Ihren Texten in der Lass uns reden Lounge und gewannen somit den Auftritt vor dem Brandenburger Tor.

Auf der Straße des 17. Juni hat INTENSE, die mobile Planetariumskuppel, ganz besondere Aufmerksamkeit erregt und den Besucher*innen einen tiefen Einblick in unseren Heimatplaneten ermöglicht. Nicole Sartirani zeigte mit Mikrokosmos, dass Insekten neben einem Nähr- auch einen Genusswert haben können und das Bergwaldprojekt hat Freiwillige gewonnen, die helfen Wälder, Moore und Freilandbiotope zu schützen und zu pflegen.

UMWELTFESTIVAL 2023 ©Sebastian Hennigs.

Rund 60.000 Besucherinnen aus aller Welt haben auf der größten, kostenfreien ökologischen Festmeile Deutschlands einen informativen und inspirierenden Tag verbracht. Mit rund 200 Ausstellenden, prominenten Gästinnen wie Steffi Lemke und Manja Schreiner sowie jeder Menge guter Stimmung setzt das 28. UMWELTFESTIVAL des GRÜNEn LIGA Berlin e.V. ein Zeichen für nachhaltige Mobilität und macht Mut zum Mitmachen und Handeln, für den Schutz von Umwelt und Natur.

Das UMWELTFESTIVAL 2023 wird gefördert durch das Umweltbundesamt und Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz. Die Mittelbereitstellung erfolgt auf Beschluss des Deutschen Bundestages. Die Lass uns reden-Lounge wird gefördert durch die Stiftung Naturschutz Berlin.
Hauptsponsoren sind die GASAG, die Berliner Stadtreinigung (BSR), der Fachverband Kartonverpackungen für flüssige Nahrungsmittel e. V. (FKN), Lebensbaum und die Alnatura Produktions- und Handels GmbH. Kooperationspartner sind der NABU Deutschland, die Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg (FÖL) und der ADFC Berlin.

Pressemitteilung „Nächste Ausfahrt: Fairkehrswende“

Das 28. UMWELTFESTIVAL am Brandenburger Tor

  • Neues Schirmpaar verleiht Großen Preis des UMWELTFESTIVALs: Pheline Roggan und Lars Jessen
  • Bundesumweltministerin Steffi Lemke verleiht Förderpreis an Landwirt*innen
  • Senatorin Dr. Manja Schreiner und Staatssekretärin Britta Behrendt besuchen UMWELTFESTIVAL-Meile
  • Über 200 Ausstellende aus Umwelt-, Natur- und Klimaschutz
  • Mobilitätscluster mit DVR, VCD, VBB, ADFC, FUSS und vielen mehr
  • Premiere: Lass uns reden-Lounge mit dem Better World Poetry Slam
  • BioErlebnisBauernhof mit Strohhüpfburg und Kartoffelacker
  • Am 4. Juni 2023 von 11- 19 Uhr am Brandenburger Tor und auf der Straße des 17. Juni


Unter dem Motto „Nächste Ausfahrt: Fairkehrswende“ werden die Reform des Straßenverkehrsrechts, die faire Verteilung des öffentlichen Raums und konkrete Maßnahmen für die Verkehrswende in den Mittelpunkt des UMWELTFESTIVALs gerückt. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR), der Verkehrsclub Deutschland (VCD), der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB), der Fachverband Fußverkehr Deutschland (FUSS), Changing Cities und einige mehr präsentieren zudem auf der Straße des 17. Juni den Facettenreichtum der Fairkehrswende.

Bundesumweltministerin Steffi Lemke wird im Rahmen des NABU-Projektes „Gemeinsam Boden gut machen“ Landwirtinnen mit einem Förderpreis auszeichnen, die angesichts von Trockenheit, Schadstoffemissionen und Bodendegradation, auf ökologische und so zukunftsfähige Landwirtschaft setzen. Das Schirmpaar Schauspielerin Pheline Roggan und Regisseur Lars Jessen sowie Matthias Trunk, GASAG-Vorstandsmitglied, zeichnen drei Ausstellende mit besonders innovativen, umweltfreundlichen und alltagstauglichen Ideen mit dem Großen Preis des UMWELTFESTIVALs aus.

Eine Premiere feiert die Lass uns reden- Lounge an der Ecke zur Yitzak-Rabin-Straße. In gemütlicher Atmosphäre treten kreative Poetry-Slammerinnen mit Texten zu den Problemen der heutigen Zeit gegeneinander an, machen Wissen rund um Klima- und Umweltschutz zugänglich und erdenken Lösungen für eine bessere Welt. Die Gewinnerinnen präsentieren Ihre Beiträge zum Festivalabschluss auf der Bühne am Brandenburger Tor. Vor und nach den beiden Slamrunden läuft die SWR-Doku-Serie „Wir können auch anders“, in der die Protagonistinnen auf Menschen treffen, die Lösungen zur Bewältigung von Problemen der Klimakrise gefunden haben. Ein Höhenpunkt in der Lounge ist die moderierte Fragerunde „Lass uns reden“ zur Serie mit Darstellerin Pheline Roggan und Regisseur Lars Jessen.

Erfahre, Erlebe, Handel – im Heute für Morgen

Über 200 Ausstellende bieten auf Deutschlands größter ökologischer Erlebnismeile Informations- und Beratungsangebote, Mitmachaktionen und Beispiele für Veränderungen im Alltag an. Die Vielfalt reicht von Umwelt-, Natur- und Verbraucherschutz, Energie- und Verkehrswende, über Tierschutz zu fairem Handel und ökologischem Streetfood. Das gastronomische Angebot umfasst regional vegane Wraps und Brandenbowls, Peace Gyros, Eis, essbare Insekten, Wildbouletten u.v.m. An den öffentlichen Trinkwasserstationen kann der große Durst kostenfrei und klimafreundlich gestillt werden. Etwas Gehaltvolleres bietet die Berlin Distillery mit regionalem Gin an und bei Urstrom Bier am Brandenburger Tor gibt’s Fassbier und Erfrischungsgetränke.

Wer die Energiewende zukünftig mitgestalten will, kann sich am Stand der GASAG über Ausbildungsmöglichkeiten (Lehre und duales Studium) informieren und mit Auszubildenden und Studierenden ins Gespräch kommen. Der BioErlebnisBauernhof, das Spielstraßenmobil, der Wasserspielplatz und die Farbenküche sind nur einige Beispiele, die zeigen, dass das UWMELTFESTIVAL 2023 auch für Kinder eine bunte Erlebniswelt zum Anschauen, Anfassen und Ausprobieren sein wird. Auf dem BioErlebnisBauernhof der Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg, kann man Landluft schnuppern, eine Strohhüpfburg und ein Getreidebad entdecken sowie in einer Kinderbäckerei und auf einem Kartoffelacker aktiv anfassen.

Am 4. Juni steht das Brandenburger Tor von 11-19 Uhr im Zeichen von Umwelt-, Natur- und Klimaschutz. Unter dem Motto „Nächste Ausfahrt: FAIRkehrswende!“ wird vielfältig informiert und diskutiert, wie Mobilität zukünftig gestaltet werden kann. Musik-Bands und Poetinnen sorgen zudem für einen unterhaltsamen Sommertag. Weitere Informationen und das genaue Programm finden Sie unter www.umweltfestival.de.

Zum UMWELTFESTIVAL-Empfang um 13 Uhr in der Lounge für Freundinnen und Fördernde ist eine Presse-Akkreditierung zwingend erforderlich. Wir bitten diesbezüglich um eine Mail an anmeldung@umweltfestival.de.

Presserundgänge:

11:30 Uhr – Berlin
Dr. Manja Schreiner, Senatorin für Mobilität, Verkehr, Klimaschutz und Umwelt
Britta Behrendt, Staatssekretärin für Klimaschutz und Umwelt
Geschäftsführung GRÜNE LIGA Berlin

14:30 Uhr – Bund
Bundesumweltministerin Steffi Lemke
Landesvorsitzender GRÜNE LIGA Berlin Leif Miller
Prof. Dr. Hartmut Vogtmann, Beiratsvorsitzender „Gemeinsam Boden gut machen“
Prof. Dr. Götz Rehn, Geschäftsführer Alnatura
Geschäftsführung GRÜNE LIGA Berlin

Pressekontakt:
Claudia Kapfer
030/ 44 33 91 – 22
claudia.kapfer@grueneliga-berlin.de

Das UMWELTFESTIVAL 2023 wird gefördert durch das Umweltbundesamt und Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz. Die Mittelbereitstellung erfolgt auf Beschluss des Deutschen Bundestages. Die Lass uns reden-Lounge wird gefördert durch die Stiftung Naturschutz Berlin.
Hauptsponsoren sind die GASAG, die Berliner Stadtreinigung (BSR), der Fachverband Kartonverpackungen für flüssige Nahrungsmittel e. V. (FKN), Lebensbaum und die Alnatura Produktions- und Handels GmbH. Kooperationspartner sind der NABU Deutschland, die Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg (FÖL) und der ADFC Berlin.

Bring your bottle

Trinke #Wasser, lebe #bunter! Wasser ist ein kostbares Gut und das Recht auf Wasser ist ein #Menschenrecht. Wasser ist kein Gut um Profite zu machen oder es den #Menschen und #Tieren wegzunehmen.

Das Motto spiegelt sich für uns auch auf dem #UMWELTFESTIVAL wieder, weshalb es für uns aus ökologischer und sozialer Sicht unverzichtbar ist Trinkwasserstationen anzubieten. Daher „Bring your Bottle“. Bringt eure wiederverwendbaren Flaschen mit und stillt euren Durst auf der #Festivalmeile. Und schaut doch auch am Stand von @a_tip_tap vorbei, die sich für den Genuss von #Leitungswasser einsetzen, um #Plastikmüll#CO2 und Geld zu sparen.

#WasserfürAlle! Ohne Wasser kein Leben!

Supermarché Fairfashion Berlin

Fast #Fashion ist ein großes Problem für die #Umwelt, das #Klima und die Menschen. Viele Fast Fashion Labels versuchen durch #Greenwashing ihr #Imagedahingehend aufzubessern, doch wir sollten genau hinschauen. Helfen tun uns dabei Läden wie @supermarche.berlin. Hier findet ihr Faire und grüne Mode für Berlin!

In ironischer Distanz zum eigentlichen Supermarktkonzept bietet supermarché ökologische Fair Trade Kleidung, grüne #Mode und fair produzierte Wohnaccessoires jenseits von ausbeuterischer Massenproduktion & Fast Fashion.

Erlebt auf dem #UMWELTFESTIVAL bei supermarché, wie Ihr Euch von unten bis oben #fair & #ökologisch einkleiden könnt – also von der Socke und Unterhose bis hin zu Jeans, Shirt, Jacke, Schuh und Mütze. Sweatshop-frei! Und erfahrt mehr über nachhaltige Mode. Lernt die Möglichkeiten nachhaltigen Handels beim Kauf von Kleidung kennen und lieben.

#fastfashion #sustainable

Bio Erlebnis Bauernhof

Ein großes Erlebnis für alle! Für unsere kleinen Gäst*innen und alle Familien gibt es auf dem #Umweltfestival auch in diesem Jahr eine ganz besondere #Erlebniswelt zum erfahren und selber erleben.

Auf rund 2.000 Quadratmeter befindet sich der große BioErlebnisBauernhof von @bioberlinbrandenburg. An allen Ständen gibt es kostenfreie Mitmachaktionen, so konnten im letzten Jahr Kinder Teigtierchen backen, Eier sammeln und Kartoffeln ernten. Großer #Spaß und neue Erfahrungen zum selber #Handeln.

Kommt vorbei und habt ein ganz besonders #Erlebnis.

#bauernhof #kinder #familien #festival

200 Ausstellende warten auf euch.

5 Ausstellende auf dem #Umweltfestival? Nein, es werden wieder an die 200 große und kleine Stände von und mit ganz vielen tollen Menschen. 

Bisher haben wir euch 5 Projekte vorgestellt, doch zu erleben gibt es viel mehr.

Die Initiative @a_tip_tap ist dabei und verköstigt infused Leitungswasser, @gebanabrasil, als Schweizer Pionierunternehmen des fairen Handels oder der @essbarer.garten.kladow, der Wildkräuter in Feinkost verwandelt 

Es warten noch viele fantastische #Ideen, Initiativen, Vereine und vieles mehr auf euch. Es wird wieder eine große #Weltvoller Möglichkeiten etwas Neues zu erfahren, es selber zu erleben und neue nachhaltige Handlungsmöglichkeiten mit nach Hause zu nehmen. 

Lasst euch #inspirieren und kommt vorbei! Es wird #großartig!

#festival #sustainability #umwelt #klima

Mikrokosmos Berlin

Proteinreich, gesund und eine echte Alternative! Sehr Ungewöhnliches probieren könnt Ihr dieses Jahr wieder bei Mikrokosmos – Heuschrecken, Grillen und Mehlwürmer werden frittiert und mit selbstgemachten Dips angeboten. Das Essen der Zukunft erschreckt, aber schmeckt! Und ist zudem reich an Proteinen, Mineralien und B12.

Insekten sind nachhaltiger als unsere herkömmlichen Fleischlieferanten, wie das Rind oder Schwein. Die Grillen, Mehlwürmer und Heuschrecken stoßen kaum Treibhausgase aus und verbrauchen wenig Wasser. Außerdem steht das Futter der Insekten nicht in Konkurrenz mit unseren Nahrungsmitteln. 
Vielleicht nicht für jede und jeden etwas, aber bestimmt wert es mal zu probieren. Auf dem UMWELTFESTIVAL findet ihr den Stand von Mikrokosmos gegenüber vom Sowjetischen Ehrenmal.

#umweltfestival #food #festival #essenderzukunft #futurefood #streetfood #mikrokosmosberlin

Lass uns reden…

…in unserem neuen Bereich auf dem Festival Gelände. Freut euch auf ein ganz neues Konzept auf dem Festivalgelände. Die „Lass uns reden Lounge“ am Sowjetischen Ehrenmal lädt die Besucher*innen bei spannenden Beiträgen, Kaffee und Limonade zum Entspannen und Nachdenken ein. 

In der gemütlichen „Lass uns reden Lounge“ auf der Straße des 17. Juni präsentieren kreative Poetry-Slammer*innen ihre Texte und thematisieren die Probleme der heutigen Zeit, machen Wissen rund um Klima- und Umweltschutz zugänglich und erdenken Lösungen für eine bessere Welt.

Es erwartet euch zudem noch ein weiteres Highlight, dass wir in den kommenden Tagen bekannt geben.

Kommt vorbei und bleibt gespannt.

Lasca Fox

Großartige #Musik erleben und etwas über den alltäglichen Energieverbrauch lernen. 

Erlebt sie selbst- Die ganz besondere fahrende #Bühne von @lasca_fox. Lasca Fox wird auch dieses Jahr wieder auf dem
#UMWELTFESTIVAL mit seiner emissionsfreien #Fahrradbühne dabei sein. Das zweirädrige dänische #Lastenrad entwickelte er selbst zur Bühne. Zu finden ist alles, was auch auf eine große Bühne gehört. Ihr fragt euch wie das geht? 

Kommt vorbei und seht selbst! Für die Konzerte lassen sich faltbare Solarpaneele ausklappen, die bei #Sonnenschein den kompletten Energieverbrauch der Bühne abdecken.

Die mobile Fahrradbühne stellt damit ein einzigartiges Konzept von emissionsfreier Musik dar.

#sustainable #music #solar

Cats for Future

16,7 Millionen #Katzen leben in Deutschland. Doch das Halten der Haustiere verbraucht viele Ressourcen und ist bei 9 von 10 Halter*innen nicht wirklich #umweltfreundlich.

Lerne die Initiative @cats_for_future auf dem #UMWELTFESTIVAL kennen und erfahre wie es auch anders gehen kann. Lerne wie du selbst #nachhaltig handeln kannst, damit deine Katzen umweltfreundlicher leben können. Cats for Future setzt sich für umweltbewusste Katzenhaltung ein. Mineralisches Katzenstreu bei mehr als 16,7 Millionen Katzen ein massives #Umweltproblem, daher fordert die Initiative einen Haltungswechsel und die Nutzung von nachhaltigem Streu, die Ressourcen schont, das Müllaufkommen reduziert und klimafreundlicher ist!

Mehr spannende Fakten und lehrreiche Informationen erhältst du am Stand auf dem UMWELTFESTIVAL.

#catsofinstagram #cats #sustainability #umweltfestival #future

STATTLAB e.V.

Was Neues erfreut, macht glücklich und neugierig. Doch häufig muss dafür was Altes weg, denn zu viel ist auch zu viel. Wenn uns Neues erfreut, warum machen wir dann aus Alt nicht Neu? 

Genau das macht @stattlab auf dem #UMWELTFESTIVAL. Viel mehr geht es bei dem Projekt aber um „#Kunst machen und zeigen“! Auf dem Festival könnt ihr erleben wie Upcycling mit Stil funktioniert und erfahren, was alles möglich ist. Und vor allem könnt ihr es selbst machen. Auf dem UMWELTFESTIVAL könnt ihr einen ganz besonderen Umweltfestivaldruck bekommen.

Eine großartige Upcycling-Idee. Dafür bringt ihr eure eigenen #Shirts oder Taschen mit und los geht’s. Eure eigenen Festival Shirts Außerdem könnt ihr Einiges über das großartige Projekt von StattLab erfahren und die weiteren Projekte kennenlernen. 

Kommt vorbei!

#upcycling #upcycle #festival #umwelt

Better World Poetry Slam

Better World Poetry Slam – Utopien für eine bessere Welt – am 04.06. auf dem UMWELTFESTIVAL – es gibt noch freie Plätze!

Wir suchen dich!🗣

🌿Stelle deinen Text zu Klima- & Umweltthemen vor und gewinne einen Auftritt auf der großen Bühne am Brandenburger Tor!

🎙Dich beschäftigt die Klimakrise genauso wie uns und du möchtest darüber sprechen? Du hast spannende Ideen wie man die Umwelt- und Klimaprobleme unserer Zeit angehen kann? Wir bieten dir auf dem UMWELTFESTIVAL am 04.06. die Möglichkeit deiner Kreativität freien Lauf zu lassen und deinen Text in unser “Lass uns reden Lounge” zu präsentieren. Den Gewinner*innen des Wettbewerbs wird die Möglichkeit gegeben ihren/seinen Text nochmal auf der großen Bühne vor dem Brandenburger Tor vorzutragen. Melde dich einfach über dem folgenden Link für die offene Liste an: https://kiezpoeten.com/offene-liste/

Dort findest du alle wichtigen Informationen rund um den “Better World Poetry Slam”. Melde dich schnell an, denn “first come, first serve”. Wir freuen uns auf deine Anmeldung.😍

Dein UMWELTFESTIVAL-Team der GRÜNEN Liga Berlin.🌱

Das Projekt wird gefördert durch die Stiftung Naturschutz Berlin.

Bündnis Temporäre Spielstraßen

Wir brauchen #Autos, aber nicht in jeder Seitenstraße. Straßen, die auch für #Menschen zugänglich sind, können zu lebendigen, vielfältigen und attraktiven öffentlichen Räumen werden, die das #Leben der Bewohner*innen bereichern und dazu beitragen, eine lebendige und nachhaltige #Stadtentwicklung zu fördern.

Das die Straße auch #Spiel#Spaß und Sehnsuchtsort sein kann zeigt das Bündnis Temporäre Spielstraßen.
Erlebt auf dem UMWELTFESTIVAL wie genau das Projekt funktioniert und erfahrt selbst wie schön wir Menschen Straße kinderfreundlicher und lebenswerter machen können. 

Ein Bündnis aus verschiedenen Verbänden hat Temporäre Spielstraßen gegründet, mit dem Ziel, temporäre Spielstraßen als gängiges Instrument in Berlin zu etablieren. 

Dieses Ziel ist noch nicht erreicht, doch es hat sich schon viel getan: 2022 gab es berlinweit 235 Spielstraßenaktionen in insgesamt 54 verschiedenen Straßen und allen 12 Bezirken.

Ein großartiges Projekt das mit tollen auf Aktionen auf dem #UMWELTFESTIVAL vertreten ist. Kommt vorbei.

#festival#straßen#verkehrswende

Peace Gyros Vegandalf

Erlebe gutes #Essen voller #Kreativität und großem Geschmack. Erfahre selbst wie lecker nachhaltiges Essen in #Bio Qualität sein kann und lerne Spezialitäten kennen die auch in Zukunft Einzug in deine Küche finden können. Denn auf dem Festival gibt es zahlreiche Stände mit leckerer und nachhaltiger Küche.

Eine davon wird „PEACE GYROS : VEGANDALF“ sein. Dort bekommt ihr veganes Gyros aus der großen Gusseisenpfanne. Zusammen mit frischen Zutaten, leckeren Soßen & extra Toppings ist diese deftige Speise auch bei „Nicht-Veganer*innen“ sehr beliebt.

Alle Zutaten sind frisch und frei von Geschmacks- und Konservierungsstoffen sowie tierischen Eiweißen (vegan), ganz nach dem Motto peacefulness & fairness.

Und auch bei der Verpackung wirdauf auf Umwelt- und Klimaschutz geachtet.
Wie bei allen Ständen bekommt ihr euer Essen auf Mehrwegtellern.

Kommt vorbei und genießt das #UMWELTFESTIVAL mit unzähligen Möglichkeiten und vor Allem gutem Essen an zahlreichen Essensständen.

Fairkehrswende

Unser Motto dieses Jahr auf dem Festival: Nächste Ausfahrt: FAIRkehrswende!

Aber warum eigentlich?

Der Verkehr ist für einen erheblichen Anteil an den gesamten Treibhausgasemissionen verantwortlich und ist damit ein bedeutender Faktor für die Klimakrise.

Die Verkehrswende soll dazu beitragen, den Verkehr in eine nachhaltigere Richtung zu lenken. Das bedeutet eine Abkehr von der Dominanz des motorisierten Individualverkehrs hin zu einer verstärkten Nutzung von öffentlichem Verkehr, Fahrrädern und Fußgängern. Die Verkehrswende soll zudem den Einsatz von klimafreundlichen Antrieben wie Elektro- und Wasserstofffahrzeugen sowie den Ausbau erneuerbarer Energien fördern.

Die Verkehrswende kann folgende
Vorteile haben:

Reduktion von Treibhausgasemissionen -Die Verkehrswende kann dazu beitragen, die Treibhausgasemissionen im Verkehrssektor zu reduzieren und damit einen erheblichen Beitrag zur Bekämpfung der Klimakrise leisten.

Verbesserung der Luftqualität – Die Verkehrswende kann auch dazu beitragen, die Luftqualität in Städten und ländlichen Gebieten zu verbessern und somit die Gesundheit der Bevölkerung zu schützen.

Reduktion von Lärm – Die Verkehrswende kann auch dazu beitragen, den Lärm durch den Verkehrssektor zu reduzieren und damit die Lebensqualität in Städten und ländlichen Gebieten zu verbessern.

Verbesserung der Mobilität – Die Verkehrswende kann auch die Mobilität verbessern, indem sie den Zugang zu öffentlichen Verkehrmittlen und Fahrrädern erleichtert und damit auch Menschen mit geringem Einkommen oder mit eingeschränkter Mobilität eine höhere Mobilität ermöglicht.

Schaffung von Arbeitsplätzen – Die Verkehrswende kann auch dazu beitragen, neue Arbeitsplätze in den Bereichen erneuerbare Energien, öffentlicher Verkehr, Fahrrad- und Fußgängerinfrastruktur sowie in der Entwicklung Klimafreundlicher Technologien zu schaffen.

Insgesamt kann die Verkehrswende dazu beitragen, den Verkehr nachhaltiger und umweltfreundlicher zu gestalten und somit einen Beitrag zur Schaffung einer nachhaltigeren und lebenswerten Zukunft zu leisten.

Schaut selbst und erfahrt und erlebt spannendes auf dem Festivalgelände zum Thema.

Restlos Glücklich

Erlebe einen Verein, der ein Bewusstsein für unsere Lebensmittel schafft, die wir täglich konsumieren. Erfahre spannendes über eine nachhaltige Ernährung und lerne die Möglichkeiten kennen danach zu handeln:

Restlos Glücklich ist Gewinner des Großen Preises 2022 und ist dieses Jahr auf der Großen Meile für euch da. Ihr klares Verständnis von Lebensmitteln treibt Sie an, sich für mehr Wertschätzung und gegen die Verschwendung einzusetzen. Denn Lebensmittel ernähren uns und schenken uns Gesundheit.

Dafür fördern sie die das Wissen, um das Bewusstsein für den Wert von Lebensmitteln zu stärken. Macht euch schlau vor Ort und besucht den Stand von Restlos Glücklich e.V. .

Vor Ort erfahrt ihr mehr zum Thema und den Projekten des Vereins und könnt spannende Erfahrungen sammeln.

Instagram: @restlos_gluecklich

Pressemitteilung: Nächste Ausfahrt: FAIRkehrswende! Das 28. Umweltfestival am Brandenburger Tor

Am 4. Juni 2023 steht von 11:00 bis 19:00 Uhr das Brandenburger Tor im Zeichen des Umwelt-, Natur- und Klimaschutzes: die GRÜNE LIGA Berlin feiert das 28. UMWELTFESTIVAL. Unter dem Motto „Nächste Ausfahrt: FAIRkehrswende!“ wird vielfältig informiert und diskutiert, wie Mobilität zukünftig gestaltet werden kann. Mit dabei Changing Cities, die Macher*innen des Radentscheids in Berlin, der Deutsche Verkehrssicherheitsrat e. V. mit einer Simulation zum Toten Winkel und das Bündnis Temporäre Spielstraße, die den Asphalt der Straße des 17. Juni zum Spielplatz werden lässt. Ebenso endet das Sinnbild der Verkehrswende, die Fahrradsternfahrt des ADFC Berlin, wie jedes Jahr auf dem Umweltfestival.

Warum?

Etwa ein Fünftel, der in Deutschland verursachten Emissionen, stammt aus dem Verkehrssektor. Das Umweltbundesamt zeigt 2022, dass die Verkehrsemissionen gegenüber dem Vorjahr sogar gestiegen sind. Soll das Pariser Klimaabkommen und damit die Ziele des Klimaschutzgesetzes eingehalten werden, ist ein Umdenken und Handeln unvermeidlich. Das Umweltfestival zeigt einfache Handlungsalternativen auf und stellt vielfältige Lösungsansätze vor.

Der Große Preis – Bewerbungsphase läuft

Um gute Lösungsansätze geht es auch beim Großen Preis des Umweltfestivals. Das Bundesumweltministeriums, die GASAG AG sowie die GRÜNE LIGA Berlin ehren Projekte, Initiativen oder Dienstleistungen, welche zeigen, dass alltagstaugliche und innovative Ideen konkret in die Tat umgesetzt werden können. Informationen zur Bewerbung auf www.umweltfestival.de/grosser-preis-2023/.

Klimafreundliche Katzenhaltung

Die Besuchenden erwartet ein umfangreiches Straßen- und Bühnenprogramm, das durch Preisverleihungen und Live-Musik abgerundet wird. Auf der ökologischen und kulinarischen Erlebnismeile werden über 200 Ausstellende erwartet, die eine Erlebniswelt zum Weiterdenken und –handeln präsentieren. Besondere Highlights sind das Getreidebad und der Kartoffelacker auf dem BioErlebnisBauernhof der FÖL, die Farbenküche und Beratungen zum Bau von Lehmöfen, klimafreundlicher Katzenhaltung und nachhaltigen Bankkonten.

Weitere Informationen unter www.umweltfestival.de.

Das UMWELTFESTIVAL 2023 wird gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz und vom Umweltbundesamt. Hauptsponsor*innen sind die GASAG AG und der Fachverband Kartonverpackungen für flüssige Nahrungsmittel e.V. (FKN). Kooperationspartner*innen sind der NABU, der ADFC Berlin e.V. und die Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg (FÖL).


Anmeldestart

Die Anmeldesaison für das 28. Umweltfestival ist gestartet.

Willst du als Ausstellende*r dabei sein? Dann melde dich hier direkt an.

Alle Informationen zu den Rahmenbedingungen findest du hier:
Gebühren und Preise
Teilnahmebedingungen

Bei allgemeinen Fragen zum Umweltfestival meldet Euch bitte unter info@umweltfestival.de und bei Fragen zur Anmeldung unter anmeldung@umweltfestival.de.

Wir freuen uns schon sehr Euch am 4. Juni 2023 wieder am Brandenburger Tor begrüßen zu können. Unser Motto für 2023 lautet: Nächste Ausfahrt: FAIRkehrswende!

27. Umweltfestival am Brandenburger Tor unter dem Motto „Wasser – Elixier des Lebens!“

Der Internationale Tag der Umwelt ist für die GRÜNE LIGA Berlin wie jedes Jahr der Anlass, gemeinsam mit Berlin und seinen Gästen das Umweltfestival am Brandenburger Tor zu feiern. Dieses Jahr steht Deutschlands größte ökologische Erlebnismeile unter dem Motto „Wasser – Elixier des Lebens!“. 

Über 200 Ausstellende bieten viele unterhaltsamen Mitmachaktionen und Informationsangebote. Spielstraßenmobil, Wasserspielplatz, Umweltquiz, Farbenküche: Nur einige Beispiel, die zeigen, dass das Umweltfestival vor allem eine bunte Erlebniswelt zum Anschauen, Anfassen und Ausprobieren wird.

Auf der Bühne am Sowjetischen Ehrenmal steht das Thema vegane Ernährung auf dem Programm, unter anderem mit dem Stück „Die Drachen des Meeres“ von der Theatergruppe „Producciones Abismales“ oder Kochshows, in denen gezeigt wird, was man aus veganen Zutaten Leckeres zaubern kann.

Summen und brummen wird es auch auf dem großen BioErlebnisBauernhof, den die Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg (FÖL). Auf ganzen 2.000 Quadratmetern können kleine und große Besucher bei zahlreichen Aktionen wie Strohhüpfburg, in Getreidebädern, bei einer Kinderbäckerei und auf einem Kartoffelacker aktiv werden und Landluft schnuppern.

Bundesumweltministerin Steffi Lemke und Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir werden zusammen mit Prof. Götz Rehn (Geschäftsführer von Alnatura) und Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Hartmut Vogtmann (Beiratsvorsitz der ABBI) auf der Bühne am Brandenburger Tor über Lösungen für eine zukunftsfähige Landwirtschaft angesichts von Trockenheit, Emissionen und Bodendegradation debattieren.

Auch in diesem Jahr wird wieder der Große Preis des Umweltfestivals an besonders innovative, umweltfreundliche und alltagstaugliche Ideen, Produkte oder Dienstleistungen für eine nachhaltigere Zukunft vergeben, um besondere Leistungen im Natur- und Umweltschutz zu ehren. Wie immer ist das Umweltfestival auch Ziel der Fahrradsternfahrt des ADFC. Dazu sorgen Bands, Performances, etliche Mitmachaktionen und Comedians für einen unterhaltsamen Sommertag. Für das leibliche Wohl sorgt ein breites Angebot an Bio-Streetfood.

Pressemitteilung zum Weltwassertag: Schutz der Berliner Kleingewässer

Das UMWELTFESTIVAL widmet sich in diesem Jahr dem vielseitigen und bedeutsamen Thema Wasser. Wie es konkret um die Gewässer in Berlin steht, ist in der Pressemitteilung zum Weltwassertag am 22.03. zu lesen:

Berlin, 21. März 2021 – Zum morgigen Weltwassertag fordert das Aktionsnetz Kleingewässer, bestehend aus BLN, a tip:tap, BUND Berlin, Grüner Liga Berlin, Museum für Naturkunde und NABU Berlin, den Zustand Berliner Gewässer deutlich zu verbessern. Denn den Berliner Gewässern geht es schlecht: Kleingewässer trocknen aus, Amphibien und Fischbestände gehen dramatisch zurück und von den wenigen Gewässern, an denen nach den aktuellen Planungen des Landes die Wasserrahmenrichtlinie umgesetzt werden soll, erreicht bisher keines den angestrebten guten ökologischen Zustand bzw. das gute ökologische Potenzial.

Ein Bündnis aus 19 Umweltverbänden und -initiativen hat sich zur Wassernetz-Initiative zusammengeschlossen, um gemeinsam den Zustand der Berliner Gewässer zu verbessern. Im daraus hervorgegangenen Projekt „Aktionsnetz Kleingewässer“ werden bei Dialogveranstaltungen Bürger*innen, Verwaltungen und Politik für die Probleme sensibilisiert und Lösungen erarbeitet. Konkrete Aufwertungsmaßnahmen an Gewässern werden Wasserläufe strukturreicher und Tümpel für Amphibien attraktiver machen.
Der Weltwassertag der Vereinten Nationen soll alljährlich auf die Bedeutung von Wasser als Grundlage allen Lebens hinweisen. Dieses Jahr steht er unter dem Motto „Unser Grundwasser: der unsichtbare Schatz“.

Gründe des mangelhaften Wassermanagements sind vielfältig

„Sind die Grundwasserstände niedrig, leiden darunter auch die wasserabhängigen Lebensräume“, erklärt Manfred Schubert, Geschäftsführer der Berliner Landesarbeitsgemeinschaft Naturschutz. „Am stetigen Rückgang der Amphibienbestände beobachten wir das seit Jahren und auch die Vegetation ändert sich gravierend“, so Juliana Schlaberg, Naturschutzreferentin des NABU Berlin. Die zunehmende Versiegelung, der Klimawandel, die intensive Nutzung der Gewässer und die hohe Fördermenge der Wasserwerke sind nur ein Teil der Probleme, die unsere Gewässer belasten.

Mit Wasser sparsam umzugehen und den Regenwasserrückhalt in der Stadt zu verbessern, hat die Berliner Umweltsenatorin Bettina Jarasch bereits als Herausforderung für die Zukunft erkannt. „Doch das reicht uns noch nicht“, sagt Sandra Kolberg, Geschäftsführerin der Grünen Liga Berlin, „im neuen Haushalt muss viel mehr Geld für die Umsetzung der Ziele der Wasserrahmenrichtlinie eingestellt werden und auch die Aufwertung der Kleingewässer muss im Haushalt unbedingt berücksichtigt sein“. „Zwei der über 700 Kleingewässer sollen demnächst über das Projekt „Blaue Perlen“ renaturiert werden. Ein guter Anfang, doch nur ein Tropfen auf dem heißen Stein“, kritisiert Verena Fehlenberg vom BUND Berlin.

Beteiligung der Bürger*innen erwünscht

Alle, die bereit sind, die den Schutz unserer Gewässer mit ehrenamtlicher Arbeit zu unterstützen und zu beschleunigen, sind herzlich eingeladen an einer der nächsten Veranstaltungen des Projekts „Aktionsnetz Kleingewässer“ teilzunehmen.

Am 08.04.2022 findet im Rahmen einer Dialogveranstaltung des Projektes eine Gewässerbeprobung am Septimer Becken statt. Bei Interesse an einer Teilnahme und für weitere Informationen schreiben Sie gerne an jschlaberg@nabu-berlin.de. Weitere Termine und Informationen zum Aktionsnetz Kleingewässer finden Sie unter: https://bln-berlin.de/aktionsnetz-kleingewaesser/

Für Rückfragen stehen zur Verfügung:

Manfred Schubert, Berliner Landesarbeitsgemeinschaft Naturschutz Berlin (BLN), manfred.schubert@bln-berlin.de, 030-26550864

Juliana Schlaberg, Naturschutzreferentin beim NABU Landesverband Berlin, jschlaberg@nabu-berlin.de,
030-9860837-35

Sandra Kolberg, Geschäftsführerin der Grünen Liga Berlin e.V., sandra.kolberg@grueneliga-berlin.de, 030-443391 – 0

Kim Mortega, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Museum für Naturkunde, kim.mortega@mfn.berlin, 0 30 889140 – 8113

Carmen Schultze, Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND), Landesverband Berlin, 030-787900-12

Karsten Köberich, a tip: tap e.V., neuruppin@atiptap.org

___________________________________________________________________________
Gemeinsame Pressemitteilung der im Aktionsnetz Kleingewässer vertretenen Verbände:
a tip:tap e.V., Berliner Landesarbeitsgemeinschaft Naturschutz Berlin (BLN), Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) Landesverband Berlin, Grüne Liga Berlin, Museum für Naturkunde Berlin, NABU Landesverband Berlin. Das Projekt „Aktionsnetz Kleingewässer“ wird gefördert durch die Deutsche Postcode Lotterie.

Brandenburger Bio – Die FÖL …

…nimmt Euch mit auf Entdeckungsreise ins schöne Umland. Erlebt besondere Menschen, Orte und viel Natur.

Jetzt als Aussteller*in eintragen

Das neue, digitale Umweltfestival nimmt Gestalt an und wir möchten euch einladen, die Plattform mit Leben zu füllen und gemeinsam Deutschlands größte ökologische Erlebnismeile im Netz zu schaffen! Meldet euch jetzt kostenfrei mit eurer Initiative, Organisation oder mit eurem Unternehmen an und präsentiert auf der digitalen Erlebnismeile www.umweltfestival.de eure Inhalte rund um den Natur- und Umwelt- und Klimaschutz.

Und so geht’s:

1. Zu allererst möchten wir euch bitten, die Teilnahmebedingungen der
Plattform sorgfältig zu lesen

2. Verschafft euch einen Eindruck, wie eure Aussteller*innen-Seite
aussehen wird: Beispiel-Seite Grüne Liga Berlin

3. Registriert euch für den Aussteller*innen-Bereich mit Name, E-Mail Adresse und Passwort. Im Anschluss erhaltet ihr eine E-Mail mit einem Aktivierungslink und bestätigt uns damit eure Registrierung zur Teilnahme beim digitalen Umweltfestival. Jetzt registrieren

4. Jetzt kann es losgehen mit eurer Aussteller*innen-Seite. Füllt eure Seite mit Videos, Bildern, Dokumenten und Informationen rund um eure Arbeit. Bitte stellt nur Inhalte auf eurer Seite ein, für die Ihr die Berechtigungen zur Veröffentlichung besitzt.

Ob Workshopvideos, smarte Lernvideos, spielerische Comics, digitale Umweltinformations- und Mitmachangebote, Präsentationen, Vorträge, Bilderausstellungen, Hörspiele, Podcasts oder kreative Ideen, um über Natur-, Umwelt- und Klimaschutz unterhaltsam zu informieren. Alles, was die bunte Vielfalt des Umweltfestivals ausmacht, ist willkommen.

Änderungen an der Aussteller*innen-Seite sind jederzeit möglich. Dazu wählt ihr im Log-in-Bereich den Link „Änderung der Aussteller*innen-Seite“ und könnt so ganz einfach eure Inhalte aktualisieren, reduzieren und erweitern.

Und hier ein Eindruck, wie die Webseite ab Mitte August 2020 aussehen wird:

Pressemitteilung: Die GRÜNE LIGA Berlin feiert das 24. Umweltfestival am Brandenburger Tor

Das 24. Umweltfestival der Grünen Liga Berlin am Brandenburger Tor

– 60.000 Besucher*innen, 250 Aussteller*innen auf Deutschlands größter ökologischer Erlebnismeile (mehr …)

Foto:Sebastian Hennigs, Förderpreisträger "Gemeinsam Boden gut machen"

Neue Biobauern werden ausgezeichnet auf dem Umweltfestival 2019

Am 2. Juni 2019 findet das 24. Umweltfestival der GRÜNEN LIGA Berlin am Brandenburger Tor und auf der Straße des 17. Juni statt. Ein Höhepunkt ist die Preisverleihung des NABU-Projektes „Gemeinsam Boden gut machen“, das von der Alnatura Bio-Bauern-Initiative unterstützt wird. Ausgezeichnet werden vier landwirtschaftliche Betriebe, die künftig vollständig auf biologischen Landbau umstellen. Mithilfe des Projektes konnten deutschlandweit bereits über 11.000 Hektar auf ökologische Landwirtschaft umgestellt werden – eine Fläche größer als die Insel Sylt.

Zur Preisverleihung mit der Schirmherrin des Projekts, Bundesumweltministerin Svenja Schulze, laden wir Sie herzlich ein.

Termin: Sonntag, 2. Juni 2019
13.30 Uhr bis 14.00 Uhr

Ort: UMWELTFESTIVAL auf der Straße des 17. Juni
Große Bühne auf dem Platz des 18. März am Brandenburger Tor

Mitwirkende: Svenja Schulze, Bundesumweltministerin

Leif Miller, NABU-Bundesgeschäftsführer

Prof. Dr. Götz E. Rehn, Gründer und Geschäftsführer Alnatura

Prof. Dr. Hartmut Vogtmann, Vorsitzender im Projekt-Beirat

Vertreter der vier ausgezeichneten Bio-Betriebe

Im Anschluss an die Preisverleihung findet ein gemeinsamer Rundgang mit Bundesumweltministerin Svenja Schulze sowie den Projektbeteiligten über das Umweltfestival statt.


Hintergrundinformation:
Mit dem Projekt „Gemeinsam Boden gut machen“ fördert der NABU eine umweltverträgliche Landwirtschaft, um mehr Flächen in Deutschland ohne den Einsatz von mineralischen Düngern und Pestiziden zu bewirtschaften. Das Projekt unterstützt Betriebe bei der Umstellung ihrer Höfe auf den Bio-Landbau.
Weitere Informationen zum NABU-Projekt „Gemeinsam Boden gut machen“: www.NABU.de/abbi

Die Alnatura Bio-Bauern-Initiative (ABBI) möchte Landwirte in Deutschland finanziell unterstützen, wenn sie ihren gesamten Betrieb von konventioneller auf ökologische Landwirtschaft umstellen. Die Fördersumme beträgt maximal 60.000 Euro pro Preisträger und wird vom Beirat des NABU-Projektes anhand der Bewerbung festgelegt. Alnatura ist beratend beteiligt. Ziel ist es, möglichst langfristig ökologisch zu wirtschaften – mindestens fünf Jahre. In dieser Zeit muss der Betrieb Mitglied eines deutschen Bio-Anbauverbandes sein.
Weitere Informationen zur Alnatura Bio-Bauern-Initiative:
www.alnatura.de/de-de/ueber-uns/alnaturabiobauerninitiative

Die GRÜNE LIGA Berlin organisiert seit 24 Jahren das UMWELTFESTIVAL. In diesem Jahr sind 250 Aussteller auf Europas größter ökologischer Erlebnismeile am Brandenburger Tor und auf der Straße des 17. Juni vertreten. Ergänzt wird das Informationsangebot auf der Ausstellungsmeile durch zahlreiche Mitmach-Aktionen und durch ein abwechslungsreiches Programm auf zwei Bühnen mit Musik, Talks, Theater und Kinderprogramm. Der Veranstalter erwartet erneut etwa 70.000 Besucher.
Weitere Informationen zum Umweltfestival:
www.umweltfestival.de

 

BioErlebnisBauernhof 2019

Mit dem schönen Motto „Bio aus Brandenburg: erleben und genießen“ lädt die Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg (FÖL) auf ihren rund 2.000 Quadratmeter großen BioErlebnisBauernhof auf dem Umweltfestival 2019 ein. Das ländliche Areal des Umweltfestivals bietet Hühner, Schweine und Bienen zum Angucken sowie zahlreiche Mitmachangebote regionaler Akteure. So gibt es einen Kartoffelacker für die Selbsternte, eine Kinderbackstube, Kartoffeldruck auf Postkarten und Pressen von frischem Apfelsaft.

 

 

 

 

Großstadtdschungel Rallye

Macht mit bei unserer Großstadtdschungel Rallye und entdeckt die Berliner Stadtnatur. Auf dem gesamten Festivalgelände haben wir 12 Schautafeln zu Tieren und Pflanzen verteilt, die in Berlin vorkommen. Wer insgesamt 12 Fragen zu diesen Arten beantworten kann, dem winken tolle Preise. Quizzettel gibt es an den GRÜNE LIGA Infoständen und an der Kleinen Bühne am Sowjetischen Ehrenmal. Dann heißt es: Losgehen, entdecken, Fragen beantworten und gewinnen! Viel Spaß!

Burgnagezahn

Der Lebenshof für Nagetiere und Kaninchen in Brandenburg. Sie helfen kleinen Herzen mit großen Bedürfnissen.

www.facebook.com/burgnagezahn

20 Minutes

20 Minutes ist ein Musikprojekt aus Prag, das 2010 von Simona und Daniela Katzer ins Leben gerufen wurde. Die Zwillinge begeistern mit einem musikalischen Genremix aus Pop, Country, Hip-Hop and Soul. Momentan arbeiten sie an ihrer zweiten EP „Sister, Sister“. Die erste Single-Auskopplung „Blue Suede Shoes“ wurde gerade released. Simona und Daniela spielen zwischen 15:30 und 17:30 auf der Bühne am Brandenburger Tor.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Lageplan 2019 – Das Angebot auf dem Umweltfestival entdecken

Der Countdown zum Umweltfestival läuft! Am 2. Juni heißt es wieder: „Feiern für die Umwelt“ statt Autolärm und Abgase auf der Straße des 17. Juni am Brandenburger Tor. Neben einem bunten Programm aus Musik, Theater und Talks auf zwei Bühnen erwarten die Besucher rund 250 Stände mit Kunsthandwerk, Fairer Mode, Bio-Streetfood, Mitmachaktionen, nachhaltigen Produkten, Infos rund um den Natur- und Umweltschutz und vielem mehr. Der Lageplan zum Umweltfestival bietet schon jetzt eine Übersicht über alle Angebote auf der Festmeile und hilft bei der Orientierung.

Hier geht’s zum Lageplan

Auf unserer Facebookseite bleibt ihr über alle News und Aktionen rund um das Umweltfestival auf dem Laufenden:   www.facebook.com/umweltfestival.berlin

Naturseifenmanufaktur Uckermark

Die Naturseifenmanufaktur Uckermark bietet neben Solidshampoos und Naturseifen aus Bio-Pflanzenölen auch Bio-Sheasahne und effektive aber sanfte Deocremes an. Sie stellen die Produkte nicht nur selbst her, sondern entwickeln auch die Rezepte selbst. Auf diese Weise weiß man vom Anfang bis zum Ende immer genau, welche Inhaltsstoffe in den Produkten enthalten sind. Dadurch kann die Naturseifen-Manufaktur Ihnen 100 % natürliche, pflegende und schöne Produkte garantieren.

Guckt doch mal hier: https://www.naturseifen-manufaktur.de/