Pressemitteilung: Eine Woche vor der Wahl – Festival-Stimmung mit politischen Themen ohne Wahlkampf

Das 26. Umweltfestival des GRÜNE LIGA Berlin e.V. feierte endlich wieder live und in Farbe in der Kulturbrauerei. 2021 startete das Umweltfestival mit einer konkreten politischen Forderung an die zukünftige Regierung. Das Regierungshandeln muss – auch in Berlin – eine ganzheitliche Nachhaltigkeitsstrategie umsetzen und Aspekte wie Klimaschutz und Gesundheit zusammendenken.

Neben kulturell-wissenschaftlicher und musikalischer Unterhaltung ging es um eins der drängendsten Themen der Zeit: die Digitalisierung. Das Umweltfestival greift dieses mit dem Motto Digitalisierung? Natürlich nachhaltig! auf: „Einerseits bietet die Digitalisierung neue Möglichkeiten für eine umweltfreundlichere, ressourceneffizientere und umfassendere Entwicklung. Andererseits könnte es, wenn es nicht nachhaltig weiterentwickelt wird, immer mehr Energie und Rohstoffe verbrauchen, unökologische Verbrauchsmuster verstärken und den Ressourcenverbrauch und Elektroschrott erhöhen.“ Begründet Leif Miller Landesvorsitzender des GRÜNE LIGA e.V. die Themenwahl „Eine umfassende und richtungsweisende Analyse der positiven und negativen Auswirkungen der Digitalisierung auf die Umwelt ist dringender denn je notwendig.“ so Miller weiter.

Ein Teil der 60 Ausstellungsstände und das vielfältige Bühnenprogramm blickten aus verschiedenen Perspektiven auf Digitalisierung und diskutierten mit Expert*innen über Chancen und Risiken.

Kunst-Stoffe e.V. gewinnt den Großen Preis des Umweltfestivals

Ein Highlight des Umweltfestivals war die Preisverleihung des „Großen Preis“, der allen real und digital teilnehmenden Initiativen, Organisationen und Unternehmen die Chance gab, ihre Ideen und Produkte in Bezug auf Vorbildfunktion, Sinnhaftigkeit, Ökologie, Alltagstauglichkeit und Fairness unter die Lupe nehmen zu lassen. Alle diesjährigen Gewinner*innen zeichnen sich durch kreislaufbasierte Ansätze und einen respektvollen Umgang mit Natur und Umwelt aus.

Der „Große Preis des Umweltfestivals“ ging 2021 an Kunst-Stoffe e.V., mit der Idee im Haus der Materialisierung ein „Zentrum für klimaschonende Ressourcennutzung“ aufzubauen. Zentrale Angebote des Vereins sind Sharing, Re-Use, Repairing und Upcycling.

Darüber hinaus hat die Jury zwei besondere Anerkennung vergeben. Eine erhielt die WERKHAUS Design + Produktion GmbH für ihr neuartiges und nachhaltiges Urlaubscamp im Dorf Hitzacker. Mit dem Projekt soll u.a. der nachhaltige Tourismus innerhalb Deutschlands gefördert werden.

Die Take a Garden UG erhielt ebenfalls die besondere Anerkennung für ihre Idee, Grünflächen für die Freizeitnutzung auf einer Online-Plattform zu vermitteln. Sie möchten so allen Menschen einen besseren Zugang zu mehr Grün, Erholung und Freizeitaktivitäten ermöglichen. Den Publikumspreis erhielt a tip:tap e.V. – sie konnten die meisten Likes der Besucher*innen auf ihrem Stand beim digitalen Umweltfestival sammeln.

Bunt, außergewöhnlich und gemütlich

10.000 Interessierte fanden am Sonntag den Weg in die Kulturbrauerei in Prenzlauer Berg, um sich über Umwelt, Natur, Nachhaltigkeit und vieles mehr zu informieren und ein buntes Programm und leckeres Streetfood zu genießen. Es gab spannende Spiele, kostenfreie Beratungen, die Vorstellung nachhaltiger Produkte, Mitmach-Aktionen und vieles mehr. Für jede Altersgruppe gab’s etwas zum Sehen, Mitmachen und Hören.

Nach dem Festival ist vor der „Woche der Nachhaltigkeit“

An das reale Umweltfestival schließt sich vom 21.-24.09. ein digitales Programm an, neben Ausschnitten aus dem Bühnenprogramm, gibt es Workshops und spannendes Wissen über Ökolandbau, Umweltbildung und Nachhaltigkeitsstrategien. Alle Informationen zum Programm unter www.umweltfestival.de

Das UMWELTFESTIVAL 2021 wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit sowie vom Umweltbundesamt gefördert. Hauptsponsoren sind GASAG AG, Fachverband für Kartonverpackungen für flüssige Nahrungsmittel e.V., Alnatura Produktions- und Handels GmbH, Ulrich Walter GmbH Lebensbaum, Umweltbank AG und BSR. Kooperationspartner sind der NABU, die Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg e.V. und der ADFC Berlin.

Pressemitteilung: Start digitales UMWELTFESTIVAL

Digital, real und nachhaltig

… startet das 26. UMWELTFESTIVAL des GRÜNE LIGA Berlin e.V. am 6. Juni

Das UMWELTFESTIVAL 2021 findet nicht wie gewohnt am Brandenburger Tor, sondern vorerst digital statt. Am 6. Juni fällt der Startschuss für den digitalen Festivalsommer. Der analoge Höhepunkt ist dann der 19. September, wo das UMWELTFESTIVAL real zu Gast in der Kulturbrauerei in Berlin-Prenzlauer Berg ist.

Am kommenden Sonntag – traditionell derjenige nach dem „Tag der Umwelt“ – lüftet die Plattform umweltfestival.de ihren Vorhang. Bundesumweltministerin Svenja Schulze eröffnet das digitale UMWELTFESTIVAL und begrüßt die Gäste. „Digitale Technologien können helfen, den Klimawandel einzudämmen, den Verlust der biologischen Vielfalt zu stoppen und Ressourcen zu schonen“, sagt die Ministerin und unterstreicht damit die Bedeutung des diesjährigen Festivalmottos: „Digitalisierung? Natürlich nachhaltig!“. Auch Leif Miller, Vorstandsvorsitzender des GRÜNE LIGA Berlin e.V. und Bundesgeschäftsführer des NABU, meldet sich zu Wort und betont: „Die Digitalisierung und deren nachhaltige Gestaltung sind entscheidende Elemente gesellschaftlicher Veränderungen, die uns in den kommenden Jahrzehnten global beschäftigen werden“.

Gleichzeitig wird das Herzstück des digitalen UMWELTFESTIVALs, die Ausstellungs-Meile, lebendig. Vereine, Organisationen und nachhaltige Unternehmen präsentieren sich mit Videos, Fotos und Mitmach-Aktionen. So zeigt das vegane Tierschutzzentrum „Land der Tiere“, wie schön das Leben mit „Nutz“tieren sein kann, die Berliner Beratungsstelle „Grün macht Schule“ präsentiert Ideen zu nachhaltiger Schulhofgestaltung, der NABU ruft zum Klima-Pledge „Meine Stimme für die Zukunft!“ auf und am Stand GRÜNE LIGA Berlin e.V. können Besucherinnen und Besucher ihr Wissen rund um die Stadtnatur testen. Auf der digitalen Bühne gibt es Tipps zum Gärtnern auf Miniflächen, die Premiere für den „Wahlcheck zur Forderung nach einer Berliner Nachhaltigkeitsstrategie“ in der Kurzversion sowie das digitale Jugend-Projekt „Maps oder Karte – Orientierung in Berlin“.

Für alle, die es aktiv mögen: „Die Zukunft beginnt heute – Verkehrswende jetzt!“. Unter diesem Motto demonstrieren am 6. Juni Tausende auf dem Fahrrad bei der Fahrradsternfahrt des ADFC Berlin ab 9.30 Uhr. Alle Radfahrer*innen sind herzlich zum Mitfahren eingeladen!

Das UMWELTFESTIVAL wird gefördert durch das Umweltbundesamt aus Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit.

Pressemitteilung: Klick‘s für‘s Klima – Das Umweltfestival geht am 20. August 2020 online

Startschuss für mehr Klimaschutz

Bedingt durch die Pandemie heißt es in diesem Jahr digital statt Brandenburger Tor! Das digitale Umweltfestival der GRÜNEn LIGA Berlin e. V. startet am 20. August 2020 mit einer Liveübertragung des Berliner Nachhaltigkeitsforums. Berlin ist eines der letzten Bundesländer ohne eine eigene Nachhaltigkeitsstrategie und ohne konkreten Fahrplan für eine sozial-ökologische Transformation. Der Verein Berlin 21 lädt gemeinsam mit dem BUND Berlin, der Grünen Liga Berlin und Brandenburg 21 zum Gedankenaustausch ein: „Auf dem Weg zur Berliner Nachhaltigkeitsstrategie: Was kann Berlin von anderen lernen?“.

Mit dem Startschuss am 20. August ab 18 Uhr erwartet die Besucher*innen dann über mehrere Monate ein ständig wechselndes Programm, dass sich zum 25. Jubiläum des Umweltfestivals und des Klimaforums 95, mit aktuellen Chancen und Hürden des Klimaschutzes auseinander setzt.

Keine Atempause für den Klimaschutz

Auch wenn man den Eindruck hatte, die Welt hat in den vergangenen Monaten den Atem angehalten, der Klimawandel ist nicht gestoppt.

„Die Bedeutung von Engagement für mehr Klimaschutz und die Verantwortung jedes Einzelnen sind wichtiger denn je! Wir müssen ernsthafter als bislang darüber nachdenken, was wir tatsächlich für ein „gutes Leben“ benötigen und wie wir die Menschen dazu bewegen, ihr eigenes Handeln zu hinterfragen und etwas zu verändern. Dafür setzen wir uns auch im 25. Jahr des Umweltfestivals ein!“, so Leif Miller, Landesvorsitzender der GRÜNEn LIGA Berlin e.V.

Auf umweltfestival.de bringen wir Umweltbewegte zusammen, vernetzen, informieren und bieten Raum für die bunte Vielfalt des Natur- und Klimaschutzes. Ab 20. August heißt es daher Klick’s für‘s Klima!

Entdecken und Mitwirken

Auf der digitalen Erlebnismeile haben Aussteller*innen fortlaufend die Möglichkeit sich anzumelden und ihre Arbeit zu präsentieren. Ob Aussichten für eine zukunftsfähige Verkehrswende,  Anstöße für eine reale Revolution unseres Ernährungssystems oder kritische Diskussionen über die nachhaltige Entwicklung Kubas – das Umweltfestival diskutiert und hinterfragt aktuelle Themen rund um Umwelt- und Klimaschutz und bringt die große Bandbreite an Verbänden, Projekten und Zukunftsvisionär*innen zusammen.

Für Besucher*innen bietet das Umweltfestival eine bunte Vielfalt an interaktiven Angeboten, Produkten, Informationen und ein ständig wechselndes Bühnenprogramm.

Auch in diesem Jahr zeichnet das Umweltfestival wieder besonderes Engagement mit dem Großen Preis des Umweltfestivals aus. Alle Ausstellenden haben die Chance sich mit ihren innovativen Ideen für eine nachhaltige Umgestaltung der Gesellschaft, für den großen Preis zu bewerben.

Weitere Informationen unter www.umweltfestival.de

Das UMWELTFESTIVAL 2020 wird gefördert durch das Umweltbundesamt aus Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. Hauptsponsoren sind die GASAG AG, der NABU, ALNATURA, der Fachverband Kartonverpackungen für flüssige Nahrungsmittel e. V. (FKN), die Ulrich Walter GmbH (Lebensbaum), die BSR, die Energieinsel und die UmweltBank. Kooperationspartner sind der ADFC Berlin und die Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg (FÖL).

Pressemitteilung: Die GRÜNE LIGA Berlin feiert das 24. Umweltfestival am Brandenburger Tor

Das 24. Umweltfestival der Grünen Liga Berlin am Brandenburger Tor

– 60.000 Besucher*innen, 250 Aussteller*innen auf Deutschlands größter ökologischer Erlebnismeile (mehr …)

Foto:Sebastian Hennigs, Förderpreisträger "Gemeinsam Boden gut machen"

Neue Biobauern werden ausgezeichnet auf dem Umweltfestival 2019

Am 2. Juni 2019 findet das 24. Umweltfestival der GRÜNEN LIGA Berlin am Brandenburger Tor und auf der Straße des 17. Juni statt. Ein Höhepunkt ist die Preisverleihung des NABU-Projektes „Gemeinsam Boden gut machen“, das von der Alnatura Bio-Bauern-Initiative unterstützt wird. Ausgezeichnet werden vier landwirtschaftliche Betriebe, die künftig vollständig auf biologischen Landbau umstellen. Mithilfe des Projektes konnten deutschlandweit bereits über 11.000 Hektar auf ökologische Landwirtschaft umgestellt werden – eine Fläche größer als die Insel Sylt.

Zur Preisverleihung mit der Schirmherrin des Projekts, Bundesumweltministerin Svenja Schulze, laden wir Sie herzlich ein.

Termin: Sonntag, 2. Juni 2019
13.30 Uhr bis 14.00 Uhr

Ort: UMWELTFESTIVAL auf der Straße des 17. Juni
Große Bühne auf dem Platz des 18. März am Brandenburger Tor

Mitwirkende: Svenja Schulze, Bundesumweltministerin

Leif Miller, NABU-Bundesgeschäftsführer

Prof. Dr. Götz E. Rehn, Gründer und Geschäftsführer Alnatura

Prof. Dr. Hartmut Vogtmann, Vorsitzender im Projekt-Beirat

Vertreter der vier ausgezeichneten Bio-Betriebe

Im Anschluss an die Preisverleihung findet ein gemeinsamer Rundgang mit Bundesumweltministerin Svenja Schulze sowie den Projektbeteiligten über das Umweltfestival statt.


Hintergrundinformation:
Mit dem Projekt „Gemeinsam Boden gut machen“ fördert der NABU eine umweltverträgliche Landwirtschaft, um mehr Flächen in Deutschland ohne den Einsatz von mineralischen Düngern und Pestiziden zu bewirtschaften. Das Projekt unterstützt Betriebe bei der Umstellung ihrer Höfe auf den Bio-Landbau.
Weitere Informationen zum NABU-Projekt „Gemeinsam Boden gut machen“: www.NABU.de/abbi

Die Alnatura Bio-Bauern-Initiative (ABBI) möchte Landwirte in Deutschland finanziell unterstützen, wenn sie ihren gesamten Betrieb von konventioneller auf ökologische Landwirtschaft umstellen. Die Fördersumme beträgt maximal 60.000 Euro pro Preisträger und wird vom Beirat des NABU-Projektes anhand der Bewerbung festgelegt. Alnatura ist beratend beteiligt. Ziel ist es, möglichst langfristig ökologisch zu wirtschaften – mindestens fünf Jahre. In dieser Zeit muss der Betrieb Mitglied eines deutschen Bio-Anbauverbandes sein.
Weitere Informationen zur Alnatura Bio-Bauern-Initiative:
www.alnatura.de/de-de/ueber-uns/alnaturabiobauerninitiative

Die GRÜNE LIGA Berlin organisiert seit 24 Jahren das UMWELTFESTIVAL. In diesem Jahr sind 250 Aussteller auf Europas größter ökologischer Erlebnismeile am Brandenburger Tor und auf der Straße des 17. Juni vertreten. Ergänzt wird das Informationsangebot auf der Ausstellungsmeile durch zahlreiche Mitmach-Aktionen und durch ein abwechslungsreiches Programm auf zwei Bühnen mit Musik, Talks, Theater und Kinderprogramm. Der Veranstalter erwartet erneut etwa 70.000 Besucher.
Weitere Informationen zum Umweltfestival:
www.umweltfestival.de

 

80.000 Menschen feiern auf dem 23. Umweltfestival der GRÜNEN LIGA Berlin

– 250 Aussteller_innen informieren über Umweltschutz und nachhaltiges Leben
– Bundesumweltministerin Schulze zeichnet neue Bio-Bauern aus
– Umweltsenatorin Günther eröffnet Klimaschutzaktion Stadtradeln

Unter dem Motto „Zukunft der Stadt – Stadt der Zukunft“ lockte das 23. Umweltfestival der GRÜNEN LIGA Berlin am 3. Juni gut 80.000 Menschen auf Deutschlands größte ökologische Erlebnismeile am Brandenburger Tor. Gut 250 Aussteller*innen informierten über Klima- und Umweltschutz, ressourcenschonendes Wirtschaften, ökologische Landwirtschaft oder nachhaltigen Konsum und brachten den Festivalbesucher*innen dabei mit vielen unterhaltsamen Mitmachaktionen ihre Anliegen auch auf spielerische Weise näher.

Bundesumweltministerin Svenja Schulze zeichnete gemeinsam mit NABU Bundesgeschäftsführer Leif Miller und Alnatura Gründer Prof. Rehn die neuen Förderpreisträger des NABU-Projektes „Gemeinsam Boden gut machen“ aus – mit Unterstützung der Alnatura Bio-Bauern-Initiative fördert das Projekt landwirtschaftliche Betriebe, die von konventioneller Landwirtschaft auf eine ökologische Bewirtschaftung ihrer Flächen umstellen.

Die Berliner Umweltsenatorin Regine Günther begrüßte gemeinsam mit Frank Masurat vom ADFC und Prof. Dr. Andreas Knie vom InnoZ die Teilnehmer*innen der Fahrradsternfahrt und eröffnete die Klimaschutzaktion Stadtradeln. Anschließend diskutieren die Talkteilnehmer*innen kontrovers zu zukunftsfähigen Mobilitätskonzepten für Berlin.

Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher tauschte sich mit GASAG Vorstand Matthias Trunk und Bezirksstadtrat Oliver Schruoffeneger über nachhaltige und energieeffiziente Quartiersentwicklung aus. Die Talkgäste betonten, dass beim Wohnungsbau Sozialverträglichkeit und Klimaschutzmaßnahmen in Zukunft stärker Hand in Hand gehen müssen.

Das Rahmenprogramm sorgte mit 10 Bands auf zwei Bühnen, zahlreichen Straßenaktionen und Theatervorstellungen für einen abwechslungsreichen und unterhaltsamen Sommertag auf der Festmeile.

Warum die Festivalveranstalter von der GRÜNEN LIGA Berlin den Fokus auf das Thema  nachhaltige Stadtentwicklung gelegt haben, erklärt die Geschäftsführerin Karen Thormeyer: „Für ein dauerhaft gutes Leben wird der gewissenhafte Umgang aller Menschen mit den natürlichen Ressourcen immer wichtiger. Im Gegensatz dazu steht jedoch der übermäßige Verbrauch von Ressourcen insbesondere in den Städten.“ So werden zum Beispiel in Berlin pro Stunde 20.000 Einwegbecher nach nur kurzer Benutzung weggeworfen und landen auf dem Müll.  Vor diesem Hintergrund sieht Thormeyer dringenden Handlungsbedarf und nimmt auch die Politik in die Pflicht: „Je eher wir ernsthaft damit beginnen, unsere Städte nachhaltiger zu gestalten und einen generellen umweltfreundlichen Umbau der urbanen Räume anzustoßen, desto besser werden wir mit den Folgen des Klimawandels zurechtkommen. Und desto besser werden wir in Zukunft leben.“.

Bei der Müllvermeidung geht die „Better World Cup” Kampagne der Berliner Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz schon voran. Mit Unterstützung der BSR, der Stiftung Naturschutz Berlin und zahlreichen weiteren Akteuren hat sich die Kampagne vorgenommen, den enormen Verbrauch von Einwegbechern in Berlin einzudämmen, und die coffee to go Kultur  mit Mehrwegbechern und einem stadtweiten Refill-System umweltfreundlicher zu gestalten.

(mehr …)

Umweltfestival – Unsere Umwelt im Fokus

>> Politiker und Prominente informieren (sich) auf dem 23. Umweltfestival
>>  3. Juni 2018 am Brandenburger Tor
>> Mit Bundesumweltministerin S. Schulze und Senatorinnen R. Günther und K. Lompscher

Selten werden gleichzeitig so viele umweltfreundliche Produkte an einem Ort präsentiert und zukunftsweisende Themen so engagiert debattiert wie auf dem Umweltfestival der GRÜNEN LIGA in Berlin. Daher ist es nur logisch, dass sich auch hochrangige Politiker_innen vor Ort über die neuesten und spannendsten Projekte informieren und auf den Bühnen am Brandenburger Tor selbst Rede und Antwort zu ihrer Politik und zu ihrem Engagement stehen.

So wird die neue Bundesumweltministerin Svenja Schulze gemeinsam mit NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller die Preisträger der NABU-Initiative „Gemeinsam Boden gut machen“ ehren. Im Interview auf der großen Bühne bezieht sie zu konventioneller und zur Biolandwirtschaft Stellung und geht auf die Anforderungen an die EU-Agrarpolitik ein. Beim anschließenden Presserundgang über die Festivalmeile besucht Bundesministerin Schulze innovative Aussteller und lässt sich deren wegweisende Produkte vorstellen.

Ab ca. 14:30 Uhr talkt Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher mit GASAG Vorstand Matthias Trunk und Bezirksstadtrat Oliver Schruoffeneger zum idealen Stadtquartier der Zukunft. Am Beispiel typischer Berliner Quartiere und speziell des Leuchtturmprojekts Mierendorffinsel werden die aktuellen und künftigen Herausforderungen diskutiert, die in wachsenden Städten bewältigt werden müssen. Herausgestellt werden soll die Bedeutung der Quartiere für das Gelingen der Energiewende und die Umsetzung des Berliner Energie- und Klimaschutzprogramms.

Das Thema Mobilität in urbanen Räumen steht ab ca. 15:45 Uhr im Mittelpunkt des Talks mit der Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Regine Günther. Sie gibt für die Berliner den Startschuss zur bundesweiten Klimaschutzaktion Stadtradeln und diskutiert mit Mobilitätsforscher Prof. Dr. Andreas Knie und Frank Masurat vom ADFC Berlin alle Facetten rund um nachhaltige Mobilität in der Stadt.

Gegen 16:15 führt Schauspieler und Schirmherr Andreas Hoppe gewohnt charmant durch die Verleihung des Großen Preises des Umweltfestivals, der traditionell besonders innovative Aussteller ehrt.

Zwischendurch gibt den ganzen Festivaltag über viel mitreißende Musik, Showkochen andere unterhaltsame Programmpunkte. So können sich Besucher beim Umweltquiz live auf der großen Bühne bei kniffligen Fragen wie „Wie viel Prozent der Berliner Dächer sind begrünt? Wie viele Tonnen Müll produzieren wir im Jahr in Berlin?“ beweisen. Für Kinder gibt es das entsprechende Pendant auf der zweiten Bühne am Sowjetischen Ehrenmal.

Das vollständige Programm finden Sie hier. https://www.umweltfestival.de/das-festival/buehnenprogramm/

Talks und Programmpunkte (Auswahl):

13:30 Uhr: Förderpreisverleihung des Projekts „Gemeinsam Boden gut machen“

mit Leif Miller, Bundesgeschäftsführer NABU und kleines Interview mit Bundesumweltministerin Svenja Schulze

https://www.nabu.de/natur-und-landschaft/landnutzung/landwirtschaft/oekolandbau/19580.html

14:20 Uhr: Presserundgang über die Festivalmeile

14:30 Uhr: Talk „Stadtquartier der Zukunft“
mit Katrin Lompscher, Berliner Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Oliver Schruoffeneger, Bezirksstadtrat Charlottenburg-Wilmersdorf und Matthias Trunk, Vorstand GASAG AG

http://nmi-2030.berlin/

15:45 Uhr: Talk „Mobilität der Zukunft“

mit Regine Günther, Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Mobilitätsforscher Prof. Dr. Andreas Knie und Frank Masurat, Vorstandsmitglied des ADFC Berlin

Das UMWELTFESTIVAL 2018 wird gefördert durch das Umweltbundesamt mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit und durch die Stiftung Naturschutz Berlin sowie durch die Stiftung Naturschutz Berlin mit Mitteln des Trenntstadt Fonds. Hauptsponsoren sind die GASAG AG, der Fachverband Kartonverpackungen für flüssige Nahrungsmittel e. V., die Alnatura Produktions- und Handels GmbH und die Bäuerliche Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall. Kooperationspartner sind der NABU, der ADFC Berlin und die Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg (FÖL). Weitere Unterstützer sind die Umweltbank, die Ulrich Walter GmbH Lebensbaum und Meine Energieinsel.

 

GEMEINSAME PRESSEEINLADUNG

GRÜNE LIGA BERLIN | NABU | ALNATURA

Preisverleihung des NABU-Projekts „Gemeinsam Boden gut machen“ unterstützt von der Alnatura Bio-Bauern Initiative auf dem Umweltfestival 2018

Am 3. Juni 2018 findet das 23. Umweltfestival der GRÜNEN LIGA Berlin am Brandenburger Tor und auf der Straße des 17. Juni statt. Ein Höhepunkt ist die Preisverleihung des NABU-Projektes „Gemeinsam Boden gut machen“ unterstützt von der Alnatura Bio-Bauern-Initiative.  Ausgezeichnet werden landwirtschaftliche Betriebe, die vollständig auf biologischen Landbau umstellen. Rund acht Prozent der neu geschaffenen Bio-Anbauflächen in Deutschland gehen zurück auf diese gemeinsame Initiative. (mehr …)

Kreativwettbewerb zu Insektenschutz ausgerufen

Der Umweltverband Grüne Liga Berlin ruft Kinder und Jugendliche unter dem Motto „Ein Berlin der vielen Facetten“ zu einem Kreativwettbewerb zum Thema Insektenschutz auf. Der Wettbewerb zeichnet Bilder, Fotos oder Collagen aus, die Berlin aus der Sicht der Insekten zeigen und Antworten auf die Fragen geben: Wo leben Insekten in der Stadt? Warum sind Insekten wichtig? Welchen Gefahren sind sie ausgesetzt? Und wie können wir sie besser schützen?

Die alarmierenden Studien zum rapiden Insektensterben war eines der wichtigsten Umweltthemen des vergangenen Jahres. Dass es nach wie vor hochaktuell ist, zeigt der nun von Umwelt- und Landwirtschaftsministerium geplante gemeinsame Aktionsplan gegen den Insektenschwund.

Die Gewinnerinnen und Gewinner erwarten tolle Sachpreise und eine Auszeichnung auf dem   UMWELTFESTIVAL am 3. Juni 2018. Dort werden die Einsendungen auch in einer Ausstellung präsentiert. Beiträge können bis zum 14. Mai 2018 per E-Mail an jugendwettbewerb@umweltfestival.de, per Post an GRÜNE LIGA Berlin e.V., Prenzlauer Allee 8, 10405 Berlin geschickt werden.

Der Jugendkreativwettbewerb trägt zum vielfältigen Programm des UMWELTFESTIVALS bei – mit über 200 Ausstellern, Live-Progamm auf zwei Bühnen, Umwelt-Talks und vielen Mitmach-Aktionen ist das UMWELTFESTIVAL Deutschlands größte ökologische Erlebnismeile.

Alle Informationen zum Jugendwettbewerb und zum Umweltfestival unter: www.umweltfestival.de
Der Jugendwettbewerb wird gefördert durch die Stiftung Naturschutz Berlin. Unterstützer sind das Museum für Naturkunde Berlin, Biosphäre Potsdam, Supermarché, der oekom Verlag sowie berlin on bike.

23. UMWELTFESTIVAL am Brandenburger Tor

– Save the date: 3. Juni 2018

– 23. Umweltfestival am Brandenburger Tor mit Bundesumweltministerin Svenja Schulze

– diesjähriges Motto: „Zukunft der Stadt – Stadt der Zukunft“

Der Internationale Tag der Umwelt ist für die GRÜNE LIGA Berlin wie jedes Jahr der Anlass, gemeinsam mit Berlin und seinen Gästen das Umweltfestival am Brandenburger Tor zu feiern. 2018 gibt ein überaus aktuelles und drängendes Thema – die Zukunft der Städte – den inhaltlichen Rahmen für die ca. 250 Aussteller und das abwechslungsreiche Bühnenprogramm vor.

Heutzutage lebt bereits mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung in Städten und schon jetzt verbrauchen Städte rund drei Viertel aller Ressourcen der Erde, produzieren immense Mengen an Treibhausgasen und Milliarden Tonnen Müll. Allein in Berlin landet jedes Jahr die unglaubliche Menge von rund 170 Millionen Kaffeebechern auf dem Müll. „Schätzungen zufolge werden 2050 schon zwei Drittel aller Menschen in Städten leben“, sagt Karen Thormeyer, Geschäftsführerin der Grünen Liga Berlin und betont: „Je eher wir ernsthaft damit beginnen, unsere Städte nachhaltiger zu gestalten und einen generellen umweltfreundlichen Umbau der urbanen Räume anzustoßen, desto besser werden wir mit den Folgen des Klimawandels zurechtkommen. Und desto besser werden wir in Zukunft leben.

Vor allem die Talks und Interviews auf beiden Bühnen werden sich unter anderem mit effizienterer Nutzung der Ressourcen, Stadtbegrünung, nachhaltigen Mobilitätskonzepten und intelligent gestalteten Kommunikations- und Energienetzen beschäftigen. Aber auch an den Ständen der rund 250 Aussteller werden zukunftsweisende Projekte und Konzepte für die Entwicklung lebenswerterer Städte vorgestellt und Wege aufgezeigt, wie diese Maßnahmen mit den Bedürfnissen im Alltag der Menschen in Einklang gebracht werden können.

So gibt es beim Umweltfestival die diesjährige Auftaktveranstaltung der Berliner Klimaschutzaktion „Stadtradeln“ (stadtradeln.de). Die „better world cup” Kampagne der Berliner Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz macht mit Kunstaktionen, Walking Acts und Straßentheater auf der Meile des 17. Juni auf charmante Art auf das Thema Müllvermeidung aufmerksam und wirbt für den Umstieg auf Mehrwegbecher (betterworldcup.de).

Der BioErlebnisBauernhof der FÖL bringt Landidylle in die Großstadt und die neue Bundesumweltministerin Svenja Schulze verschafft sich vor Ort einen Eindruck von den Förderpreisträgern des NABU-Projektes „Gemeinsam Boden gut machen“ – das mit Unterstützung der Alnatura Bio-Bauern-Inititative landwirtschaftliche Betriebe fördert, die von konventioneller Landwirtschaft auf eine ökologische Bewirtschaftung ihrer Flächen wechseln.

Der Schauspieler Andreas Hoppe wird als Schirmherr den Großen Preis des Umweltfestivals überreichen und wie immer ist das Festival auch 2018 das Ziel der Sternfahrt des ADFC. Dazu sorgen viele Bands, Theaterperformances, etliche Mitmachaktionen und Comedians für einen unterhaltsamen Sommertag.

Weitere Informationen unter www.umweltfestival.de

Das UMWELTFESTIVAL 2018 wird gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, vom Umweltbundesamt und wird gefördert durch die Stiftung Naturschutz Berlin. Hauptsponsoren sind die GASAG, der Fachverband Kartonverpackungen für flüssige Nahrungsmittel e. V. und die Alnatura Produktions- und Handels GmbH. Kooperationspartner sind der NABU, der ADFC Berlin und die Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg (FÖL). Weitere Unterstützer sind die UmweltBank, die Ulrich Walter GmbH Lebensbaum und Meine Energieinsel