Bring a Bottle

Das Motto #PlanetVsPlastics Plastics zum #EarthDay2024 spiegelt sich auch auf dem UMWELTFESTIVAL wieder. Wir wollen alle Besuchenden dazu anregen, wiederverwendbare Trinkgefäße nach dem Motto „Bring your Bottle“ mitzubringen. Diese können sie kostenlos an den Trinkwasserstationen auf dem UMWELTFESTIVAL auffüllen.
Zwei dieser Stationen sind von den Berliner Wasserbetrieben an den Ständen 4 und 19. Außerdem gibt es auch Wasser an der Wasserbar von a tip:tap (Stand 42), welche sich für den Genuss von Leitungswasser einsetzen.
Außerdem stehen auf dem Festivalgelände auch noch zwei Trinkwasserstationen von der GRÜNEn LIGA Berlin zur Verfügung.

Dayoub & Naga #Theater

Das Theaterstück Dayoub & Naga vermischt orientalische Musik mit Puppentheater.
Dayoub, der Schlangenbeschwörer, steckt durch Zauberei in einer ungewöhnlichen Situation, seine Schlange Naga ist nun plötzlich 10-mal größer und mächtiger, aber er muss mit der Show weitermachen; mit seiner Musik wird er versuchen, Naga zu hypnotisieren. Allerdings ist Naga die Stimme von Mutter Erde und kann Menschen hypnotisieren und mit ihnen kommunizieren.
Wir freuen uns auf eine tolle Aufführung neben der „Lass uns reden“ Lounge um 13:00 Uhr.
Die „Lass uns reden“ Lounge wird gefördert durch die Stiftung Naturschutz Berlin.
Photo: @abismalarte

OKTOBER #Musik

@oktober_music ist Kaiserslauterns herbstlichter Export: Mit feueroten Haaren, melancholischen Texten und berührender Stimme singt die queere Singer-Songwriterin über die Ups und Downs zwischenmenschlicher Beziehungen. Ihre meist akustischen Folk-Pop-Songs sind überall streambar. Nach dem Release ihrer Debut-EP „Everyone’s Sorry“ 2023, kann man nun auch alle von der 25-Jährigen Wahlberlinerin bisher veröffentlichen Songs auf Vinyl käuflich erwerben. Ihre neuste Single „People Pleaser“ hat sie mit Kanadier Dominique Fricot Anfang März veröffentlicht.
Wir freuen uns auf einen tollen Auftritt auf der Bühne am Brandenburger Tor um 16:45 Uhr.

Wald versus Windkraft #Talk

Laut Baugesetzbuch muss Berlin mit 0,5% der Landesfläche, also 450 ha, als für Windkraft nutzbare Fläche ausweisen. Nach einer Potentialstudie der federführenden SenWEB kommen dafür 3.500 ha der Landesfläche Berlins in Frage. Nach Berücksichtigung von Ausschlusskriterien (Nähe zu Wohnbebauung, Verkehrsflächen usw.) würden mindestens 250-300 ha Waldflächen zur Nutzung bleiben. Die Berliner Umwelt- und Naturschutzverbände stehen Standorten in den Berliner Wäldern sehr kritisch bis grundsätzlich ablehnend gegenüber, unterstützen aber grundsätzlich das im EEG 2023 normierte Ziel eines bundesweiten Ausbaus der Windenergie an Land auf 160 GW bis zum Jahr 2040.

 

Wenn ihr Wissen wollt welche Positionen, Marieluise Hoppenbrock (SenWEB), Gunnar Heyne (Berliner Forsten) und Juliana Schlaberg (NABU Berlin) einnehmen und wie Holger Ohlenburg vom Kompetenzzentrum Naturschutz und Energiewende (KNE) versucht zu vermitteln, dann kommt um 16:15 Uhr an der Bühne am Brandenburger Tor vorbei und hört beim Talk „Wald versus Windkraft“  zu.

Novelle des Bundeswaldgesetzes #Talk

 

Das Bundeswaldgesetz ist fast 50 Jahre alt und muss an die Herausforderungen des Klimawandels angepasst werden. Aktuell werden weder die Biodiversitäts- noch die Klimakrise ausreichend berücksichtigt.
Deswegen fordern Naturschutzverbände zeitgemäße gesetzliche Vorgaben für ein unmissverständliches Kahlschlagverbot, einen zügigen Wald Waldumbau, die Wiederherstellung der Waldmoore und ökologische Mindeststandards für den Schutz der Artenvielfalt und den natürlichen Klimaschutz.
Die Forstwirtschaft kommentiert diese Forderungen kritisch: Die Zukunft für eine nachhaltige und klimafeste Waldbewirtschaftung steht auf dem Spiel und es führt kein Weg an einer Waldneugestaltung vorbei. Wenn wir zukunftsfähige Wälder mit biologischer Vielfalt erhalten wollen, trägt die Kriminalisierung der Forstwirtschaft nicht dazu bei.
Wenn ihr Wissen wollt welche Positionen Jörg-Andreas (NABU Bundesverband), Prof. Dr. Ewald Endres ( Wissenschaftlicher Beirat für Waldpolitik der Bundesregierung) und Dr. Hans-Martin Hauskeller ( Niedersächsische Landesforsten) einnehmen und wie sie die Zukunft des Waldes organisieren wollen, dann kommt um 13:50 Uhr an der Bühne am Brandenburger Tor vorbei und hört beim Talk „Novelle des Waldgesetz“ zu.

Wald im Klimawandel – Naturschutz als Feuerprävention #Talk

Waldbrände sind ein normales Naturphänomen, welches zum natürlichen Kreislauf der Erneuerung gehört. Allerdings wird es gefährlich, wenn sie zu lange, zu großflächig und an den falschen Orten passieren.
Die meisten Waldbrände entstehen durch menschlichen Einfluss, zum Beispiel durch Brandrodung um Platz für neue Anbauflächen zu schaffen.
Durch die Folgen der Klimakrise, wie langanhaltende Hitzewellen und Dürren, steigt die Waldbrandgefahr.
Wer wissen möchte, was Susanne Winter (WWF), Lars Hoffmann (FSC Deutschland), Anna Deparnay-Grunenberg (EU-Abgeordnete) und Juliane Baumann (Brandherde) darüber denken und welche Vorschläge sie haben, sollte um 15:00Uhr zur Bühne am Brandenburger Tor kommen.

UMWELTFESTIVAL 2024: Früh im Jahr, vielfältige Themen, spannende Persönlichkeiten und ein Fest für alle Sinne

Am Sonntag, dem 28. April von 11 bis 19 Uhr wird es auf der Straße des 17. Juni und am Brandenburger Tor fröhlich und familiär zu gehen. Die Vielfalt der sozial-ökologischen NGO-Szene, verantwortungsbewusstes und gemeinwohlorientiertes Unternehmertum sowie spannende Expertinnen und Experten schaffen gemeinsam mit der GRÜNEN LIGA Berlin das UMWELTFESTIVAL, ein Familienfest für alle Sinne und gleichzeitig Deutschlands größte kostenlose Umweltbildungsveranstaltung.

Unter dem Motto „Wald – Einer für alle“ rücken auf der Bühne am Brandenburger Tor Themenfelder mit regionaler, nationaler und internationaler Reichweite in den Blick. Die EU-Abgeordnete Anna Deparnay-Grunenberg wird mit Dr. Susanne Winter vom WWF Deutschland, Juliane Baumann, Expertin für Feuermanagement und Waldbrandvorsorge, sowie Lars Hoffmann vom FSC Deutschland auf die internationale Situation der Wälder im Klimawandel blicken. Der Präsident des NABU-Bundesverbandes Jörg-Andreas Krüger wird sich mit Prof. Dr. Ewald Endres, Mitglied des wissenschaftlichen Beirat für Waldpolitik der Bundesregierung, und Dr. Hans-Martin Hauskeller, Forstpraktiker aus Niedersachsen, über die kontrovers diskutierte Novelle des Bundeswaldgesetzes austauschen. Der Ausbau der erneuerbaren Energien im Wald und der Erhalt von innerstädtischen Grünflächen in Zeiten des Klimawandels werden am Beispiel Berlins mit Politik, Verbänden und Verwaltung diskutiert. Darüber hinaus werden Fragen wie „Macht CO2-Kompensation durch Wiederaufforstung tatsächlich Sinn?“ gestellt, es wird mit Jugendlichen in die Zukunft geblickt, der Baumentscheid Berlin kann kennengelernt werden und es wird Der Rabe Ralf vorgestellt und erläutert, warum es sich lohnt, ihn zu retten.

Direkter Austausch
In gemütlicher Atmosphäre bietet die „Lass uns reden Lounge“ am Sowjetischen Ehrenmal (Stand-Nr. 34) einen Raum für interaktive und kreative Auseinandersetzung mit Umwelt- und Naturschutz. Der Verein Yeşil Çember (Stand-Nr. 41) lädt zu einer interkulturellen Teestunde mit spannenden Gästen ein, die Senior*innentheatergruppe Rostschwung präsentiert ihr Stück „Umweltgeflüster“ und Jessica Görß von „Wildblüten“ (Stand-Nr. 134) gibt einen Saatgut- und Aussaatworkshop zu heimischen Wildpflanzen. Ein Höhepunkt ist die um 13.45 Uhr moderierte Fragerunde „Lass uns reden“ mit der Schirmpatin des Großen Preises des UMWELTFESTIVALs Domitila Barros.

Und für alle, die direkt ins Gespräch kommen wollen, warten über 200 Ausstellende auf ein interessiertes Publikum und bieten Einblicke in ihre Arbeit, die Möglichkeit Dinge zu hinterfragen und Gelegenheit Neues auszuprobieren. Die Vielfalt der Angebote reicht von Umwelt-, Natur- und Verbraucherschutz über Energie- und Verkehrswende, nachhaltigen Tourismus und Tierschutz bis zu fairem Handel und Entwicklungszusammenarbeit.

Destinature (Stand-Nr. 148) beispielsweise informiert über Öko-Feriendörfer und im „Bett-to-go“ darf man probeliegen. Berlin 21 e.V. (Stand-Nr. 138) stellt den „Tag des guten Lebens“ vor und erklärt spielerisch, was das mit den UN-Nachhaltigkeitszielen zu tun hat. Eine kostenlose Erstberatung für Mieter*innen und Gebäudeeigentümer*innen zu Photovoltaik, Solarthermie und Wärmepumpen gibt es bei der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS, Stand-Nr. 27). Am Stand von Umweltdruck Berlin (Stand-Nr. 17) kann sich jeder am manuellen Drucken versuchen und bei der GRÜNEN LIGA Berlin (Stand-Nr. 180) feiert das Arten-Domino Premiere. Weitere Aha-Momente erwarten die Besuchenden bei Cats for Future (Stand-Nr. 54), die über Umweltprobleme von mineralischer Katzenstreu aufklären, bei der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt (Stand-Nr. 89), die veganen Käse verkostet, sowie bei „Bits & Bäume“ (Stand-Nr. 201), die über die Umweltauswirkungen der Digitalisierung und die nachhaltige Nutzung von Technologien informieren.

Wald im Fokus
Die Berliner Forsten (Stand-Nr. 12) klären über die Rolle der Wälder für die Grundwasserversorgung Berlins auf, berichten über den Arbeitsplatz Wald, und die Waldschulen bringen Mitmachangebote für Kinder mit. Interaktiv wird es am Stand der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (Stand-Nr. 11), die ein Mitmach-Exponat ausstellt, das die „Ökosystemleistungen des Waldes“ erklärt. Beim Bergwaldprojekt (Stand-Nr. 11) erfährt man alles über Freiwilligenengagement in den Wäldern und Mooren Deutschlands und wie jede und jeder teilnehmen kann.

Weniger reden, mehr erleben
Das Wissenschaftstheater INTENSE (Stand-Nr. 25) bietet in der mobilen Planetariumskuppel einen atemberaubenden Blick auf unseren Heimatplaneten, die Berliner Eisbären bieten am Stand der GASAG (Stand-Nr. 184) Torwandschießen an und bei Robin Wood (Stand-Nr. 57) darf professionell geklettert werden. Die Berliner Verkehrsbetriebe (Stand-Nr. 187) machen auf dem Fahrer*innensitz eines Linienbusses Platz und Kinder dürfen übernehmen. Auf dem BioErlebnisBauernhof der Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg können Kartoffeln geerntet und Korn gemahlen und es kann in den Wurmtunnel mit Bodenfühlstation eigetaucht werden. Während die Kinder auf der Strohhüpfburg toben, informieren sich die Eltern über Eselwanderungen oder Naturschutz in Brandenburg.

Wen nach so viel Ausprobieren, Informieren und Laufen – die Erlebnismeile ist knapp 500 Meter lang – der Hunger packt, kann sich mit ökologischem Biostreetfood stärken. Das kulinarische Angebot umfasst regional-vegane Wraps, Eis, essbare Insekten, Wildbratwurst, Smoothies, Pastaspezialitäten und noch einiges mehr. An den öffentlichen Trinkwasserstationen der Berliner Wasserbetriebe kann der Durst kostenfrei gestillt werden. Etwas Gehaltvolleres bieten Hof Töpferberge mit ökologischen Obstweinen und Säften, das Sozialunternehmen Quartiermeister mit Fassbier und Limonaden direkt am Brandenburger Tor oder zahlreiche Caféstände, die quer über die Erlebnismeile verstreut sind.

Jugendtalk Zukunft

Auf der Bühne am Brandenburger Tor, um 17:10 Uhr, begrüßen Sie junge engagierte Menschen zum Jugendtalk Zukunft. Dabei erzählen sie, wie sie zum Umweltschutz gekommen sind und geben Tipps für alle, die auch daran interessiert sind, sich für die Umwelt zu engagieren.
Norah Schnabel (LCOY):
Norah ist Schüler*in der 12. Klasse und seit 2023 aktives Mitglied bei LCOY Deutschland, eine Gruppe von Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die seit 2019 die jährliche Jugendklimakonferenz organisieren. Deren Engagement geht über das Klassenzimmer hinaus, während sie sich dafür einsetzt, junge Menschen in Deutschland zu vernetzen und den Austausch über wichtige Themen wie den Klimawandel zu fördern.
Fedane De Carlo (JNF):
Fedane ist 27 Jahre alt und studiert seit 4 Jahren in Eberswalde. Sie ist aktuell in M.Sc. Biosphere Reserves Management. Seit 7 Jahren engagiert sich Fedane im Bergwaldprojekt e.V. und ist in der Hochschulvertretung des Jungen Netzwerks Forst in der Vernetzungsarbeit und der praktischen Arbeit im Wald aktiv. Sie möchte mit ihrem Engagement dafür sorgen, dass alle Menschen einen Zugang und einen nachhaltigen Umgang mit dem Wald finden.

Landessprecher*in (FöJ)

Klimabotschafter (Plant-for-the-Planet)

Teestunde der Vielfalt

Wie können wir die Menschen in migrantischen Communitys für Umwelt- und Klimaschutz gewinnen? Welche kulturspezifischen Besonderheiten sollten in der Kommunikation berücksichtigt werden? Gibt es Best-Practice-Erfahrungen in der Zivilgesellschaft? Was macht die Politik und was machen die Medien, um das Potenzial in dieser Zielgruppe besser zu nutzen?
Diese und weitere Fragen werden von Gülcan Nitsch (yesilcember ) mit Vertreter*innen aus Politik, Medien und Zivilgesellschaft diskutiert, um einen intensiven Austausch über kulturelle Instrumente zur Sensibilisierung und Empowerment migrantischer Communitys anzuregen.
Um 14:30 Uhr können Sie den Programmpunkt in der „Lass uns reden“ Lounge bei türkischem Tee und Gebäck verfolgen.

Lasca Fox #Musik

lasca fox tritt dieses Jahr wieder mit seiner mobilen Fahrradbühne auf dem UMWELTFESTIVAL auf. Hier geht es nicht nur um tolle Musik, sondern die Hörer lernen auch noch etwas über den alltäglichen Energieverbrauch. Mit den aufklappbaren Solarpaneelen werden die Sonnenstrahlen genutzt, um den kompletten Energieverbrauch der Bühne abzudecken. Somit stellt die mobile Fahrradbühne von Lasca Fox ein einzigartiges Konzept von emissionsfreier Musik dar.
Wir freuen uns auf einen großartigen Auftritt auf der Ausstellungsmeile. Kommt vorbei!

Ausstellende UMWELTFESTIVAL #Öffentlicher Raum

Der öffentliche Raum wird mehr und mehr durch To-Go-Verpackungen, Getränkeflaschen und sonstigen Einwegmüll verschmutzt. Daher setzt sich wirBerlin mit ihrer Initiative ALLES IM FLUSS für eine abfallarme Stadt und einen nachhaltigen Lebensstil ein. Durch ihre Aktionen, Events und Bildungsmedien machen sie in Zusammenarbeit mit vielen Engagierten auf den bestehenden Zustand in Gewässern, an Ufern, in Parks und in den Kiezen aufmerksam.
©ALLES IM FLUSS

Großstädte wie Berlin stehen immer mehr vor Herausforderungen im Hinblick auf eine möglichst gerechtere Verteilung von Verkehrsflächen. Da setzt auch das Berliner Mobilitätsgesetz an, indem die Kernziele zur Verkehrssicherheit, Barrierefreiheit, Verbesserung der Luftqualität und zum Schutz des Klimas formuliert werden.
Die Umverteilung bezieht sich unter anderem auch auf Parkplatzflächen. Die sogenannten ,,Kiez-Parklets“ von Berlin21 verwandeln die Parklücken zu grünen und nachhaltigen Oasen innerhalb der Stadt. Bei den ,,Parklets“ handelt es sich um modulare und begrünte Straßenmöbel aus Holz, die mit barrierefreien Sitzgelegenheiten, Spielflächen, Bücherregalen, Hochbeeten und Tauschstationen eine stärkere Kiezgemeinschaft begünstigen. Sie werden von der Senatsverwaltung für Mobilität, Verkehr, Klimaschutz und Umwelt gefördert.
Bereits im Jahr 2023 können die Berlinerinnen und Berliner auf über 100 Parklets die Mobilitätswende aktiv vor der eigenen Haustür mitgestalten, sich für den Schutz und Erhalt der urbanen Artenvielfalt und für eine gemeinwohlorientierte und klimaresiliente Umgestaltung der Stadt einsetzen.
©Photo Credits: Duygu Atçeken

Moderatorin Julia Vismann

Wir freuen uns, verkünden zu können, dass dieses Jahr, schon zum sechsten Mal, Julia Vismann auf der Bühne am Brandenburger Tor moderiert.
Julia Vismann ist Journalistin und Moderatorin bei Radio 1. In ihrem Podcast „Thursdays for Future“ stellt sie nachhaltige Zukunftsideen vor, von solidarischer Landwirtschaft bis Umweltprojekte in der Stadt. Außerdem moderiert Julia Vismann den Podcast „TALKING SCIENCE“, wo sie Forscher*innen interviewt, die sich mit Global Health-Themen beschäftigen. Für ihr Engagement und den Radioday „The Final Countdown“ gewann Julia Vismann sogar den UmweltMedienpreis 2023 und wurde damit für ihre herausragenden Leistungen und die wirkungsvolle Präsentation von Natur-, Umwelt- und Klimathemen in der Öffentlichkeit geehrt.

Theater Umweltgeflüster

 

Wir freuen uns, Ihnen nun die ersten Darstellenden unserer ,,Lass uns reden‘‘ Lounge am sowjetischen Ehrenmal vorzustellen.

Das Seniorenensemble RostSchwung setzt sich in ihrem Theaterstück „Umweltgeflüster‘‘ mit Umweltproblemen und Verschmutzung auseinander. Sie nutzen den vermeintlichen Müll dabei als Requisiten, setzen die weggeworfenen Materialien neu in Szene und zeigen auf spielerische Art wie wertvoll dieser ist.
Haben Sie sich beispielsweise schon mal gefragt, was ein abgefahrener Autoreifen über sein Schicksal denkt? Vielleicht hat er ja noch eine Zukunft vor sich, wenn er endlich die nötige Beachtung findet? Diese und weitere spannende Fragen stehen beim „Umweltgeflüster“ im Rampenlicht.
RostSchwung ist eines der drei Seniorentheaterensembles des Theaters der Erfahrungen. Die Erlebnisse und Interessen der Gruppenmitglieder prägen ihre Stücke. „Umweltgeflüster“ ist ihre 12. Produktion.
Fotos: ©Jörg Farys

Ausstellende UMWELTFESTIVAL #Spiel und Lernspaß

Auch Spiel und Lernspaß darf nicht zu kurz kommen. Hier haben wir ebenfalls tolle Ausstellende auf dem UMWELTFESTIVAL, welche ihre nachhaltig produzierten und naturnahen Spiele vorstellen.

systainchange entwickelt und vertreibt Spiele, organisiert Workshops und berät u. a. zu nachhaltiger Organisationsentwicklung, Kommunalentwicklung und Bildung für nachhaltige Entwicklung. Die Brett- und Kartenspiele verbinden Spielspaß mit Kreativität und hohem Anspruch an inhaltliche und didaktische Qualität. Vor-Ort Lernorte verbinden die spielerische Komponente mit praktischen Naturerfahrungen .
Photo: Kristoff Schwetje

gaiagames ist ein nachhaltiger Brettspielverlag, der 2015 ins Leben gerufen wurde, mit der Mission zu beweisen, dass Spielspaß und Bildung Hand in Hand gehen können! Die kooperativen Spiele bringen nicht nur Freude, sondern auch tiefgreifende Einblicke in wichtige Themen wie Umweltzerstörung, Beifang, Meeresverschmutzung und Pestizide, und das alles ohne den erhobenen Zeigefinger!

Bei Nature’n’Pattern geht es um ein Kartenspiel, das sehr kompakt und äußerst vielfältig ist. Man kann alles spielen, was mit gewöhnlichen Skat-Spielkarten spielbar ist (17+ Varianten). Alleinstellungsmerkmal ist, dass die Spielenden zunächst aufgefordert werden, in die Natur zu gehen, um dort Naturmaterialien vom Boden zu sammeln und bestimmte Tiere (abgebildet auf den Karten) zu beobachten. Im Anschluss haben die Spielenden die Möglichkeit, gemeinsam mit den Materialien und den Karten verschiedene Varianten zu spielen, bei denen es neben dem Spaßfaktor auch um Schnelligkeit, Zahlen- und Buchstabenverständnis, Gehirnjogging und Feinmotorik geht.

Domitila Barros, Greenfluencerin, Buchautorin und Aktivista, übernimmt 2024 die Schirmpatenschaft für den Großen Preis des UMWELTFESTIVALs

Copyright: Domitila Barros

Wäre Domitila Barros eine der 200 Ausstellenden beim UMWELTFESTIVAL am Brandenburger Tor, würde sie den Großen Preis des UMWELTFESTIVALs gewinnen. Die gebürtige Brasilianerin ist die einflussreichste Persönlichkeit auf Social Media in der Kategorie Nachhaltigkeit 2023, Miss Germany 2022 und leidenschaftliche Kämpferin für eine bessere Welt. Sie stößt Veränderungen zu nachhaltigem Handeln und mehr Gleichberechtigung an, sie berät zu sozialem und zukunftsweisenden Wirtschaften und kommuniziert ihre Aktivitäten mit einer entwaffnenden Ehrlichkeit und Überzeugung.

 

Zusammengefasst: Domitila Barros‘ Wirken ist ein inspirierendes Beispiel dafür, dass nachhaltiges Handeln im Alltag nicht nur Impact bringt, sondern auch Spaß machen kann, dass eine einzelne Person viel bewegen kann und dass Engagement und Integrität eine immense Vorbildfunktion erfüllen.

Der Große Preis des UMWELTFESTIVALs will innovativen, umweltfreundlichen und alltagstauglichen Projekten, die beispielhaft wie Domitila Barros wirken, eine Bühne und Öffentlichkeit bieten. Alle Ausstellenden des UMWELTFESTIVALs 2024 sind eingeladen, sich bis zum 12. April für diese Auszeichnung zu bewerben. Neben der Würdigung der Ideen werden Sach- und Geldpreise vergeben.

 

Die Verleihung des Großen Preises mit Domitila Barros findet am 28. April um 16.25 Uhr auf der Bühne am Brandenburger Tor statt. Die neue Schirmpatin kommentiert ihre Unterstützung: „Ich möchte dazu beitragen, die Geschichten all der wichtigen Initiativen, Projekte und Unternehmen, die beim UMWELTFESTIVAL dabei sind und für eine gesunde, faire und nachhaltige Zukunft einstehen, zu erzählen und zu pushen.“

Weitere Aktivitäten von Domitila Barros auf dem UMWELTFESTIVAL am Brandenburger Tor: Um 13.45 Uhr stellt sich die Schirmpatin des Großen Preises in der Lass uns reden Lounge am sowjetischen Ehrenmal den Fragen der Besuchenden und des Moderators. Im Anschluss ist ein Rundgang über die Meile der Ausstellenden des UMWELTFESTIVALs geplant.

Marley Wildthing und das Spreetonorchester #Musik


Marley Wildthing ist eine Singer-Songwriterin aus Österreich, die mit Looping-Künsten, tiefgründigen Texten und ausdrucksstarker Stimme überzeugt. Sie performt großteils solo, aber voller Energie: Marley loopt Ukulele, Bass, Beats und Vocals, dazwischen tanzt sie und motiviert ihr Publikum zum Mitmachen. Ihre Konzerte sind eine Achterbahnfahrt zwischen verträumten, nachdenklichen Liedern und Upbeat-Nummern.
Das Spreetonorchester ist ein Swingorchester aus Berlin. Mit Kontrabass, zwei Schlaggitarren und einem oder mehreren Solisten bearbeiten die Musiker nun seit mehreren Jahren Klassiker der 20er – 40er Jahre in einzigartiger Weise. Es zeichnet sich vor allem durch sein umfassendes Repertoire mit diversen deutschen Tanzschlagern aus. Mit seinem einzigartigen Mix aus Performance und Konzert gestaltet das Spretonorchester eine mitreißende, unwiderstehliche Atmosphäre, die das ganze Publikum einnimmt.

Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau (FÖL)

 

Ob Kartoffeln ernten oder Kühe melken, Saatgut raten oder Strohburg hüpfen – für einen Tag können kleine und große Besucher auf dem BioErlebnisBauernhof Landluft schnuppern.

Auf dem Areal der Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg e.V. (FÖL) beim UMWELTFESTIVAL gibt es besonders für Kinder jede Menge zu entdecken: Beim Aktionsspiel „Tag eines Landwirts“, werden Kartoffeln geerntet oder Kuh Elsa gemolken. Keine Angst: Elsa ist aus Holz und sehr geduldig. Weitere Spielstationen wie die Strohhüpfburg und die Getreidebäder sorgen für ausgelassenen Spaß.

Auf dem BioErlebnisBauernhof erwartet die Festivalgäste zahlreiche Stände von regionalen Bio-Betrieben und Initiativen, die neben ihren Produkten auch jeweils eine kostenfreie Mitmachaktion anbieten. Hier können die Besuchenden unter anderem Getreide mahlen, die Bodenvielfalt haptisch erlebt werden, Samenbomben herstellen und Brotteig geknetet werden.

Für Bio-Verpflegung sorgen das Gut Hirschaue aus Birkholz, das Eiscafé Cadillac aus Templin, die Mostmanufaktur Havelland und das FÖL-Projekt „ressourceneffiziente Schafhaltung“.

Jante #Musik

Folk auf Deutsch? Klingt ungewöhnlich,
aber genau das ist es, was @jantemusic seit jüngster
Vergangenheit äußerst erfolgreich auf die Bühnen des
Landes bringen.

Inhaltlich vereinen Jante die Sehnsucht nach der
Freiheit und der unberührten Natur mit dem Leben in der
Stadt und dem Gedanken, über seine vermeintlichen
Grenzen hinaus zu gehen und sein eigenes Glück zu
finden. Jante leben dieses Gefühl, diesen scheinbaren
Widerspruch aus freiem Leben und doch Teilhabe an
unserer Gesellschaft und ihren Privilegien. Der
„Großstadt-Folk“ (LIZ), der nicht das Vagabundenleben
beschreibt, sondern die Suche nach dem eigenen Weg,
dem genau richtigen Maß Freiheit und Selbstbestimmung
und damit dem größtmöglichen persönlichen Glück.

Wir freuen uns auf einen großartigen Auftritt auf der
Bühne am Brandenburger Tor. Kommt vorbei!

Ausstellende UMWELTFESTIVAL 2024 #Gastros

Wie jedes Jahr gibt es ein vielfältiges ökologisches Essensangebot auf dem UMWELTFESTIVAL. Dabei wird es überwiegend veganes und vegetarisches Streetfood geben. Alle verwendeten Lebensmittel sind biozertifiziert.

Die Nudelmanufaktur Märkische Schweiz ist einer der Gastro-Stände auf dem UMWELTFESTIVAL. Bei ihnen haben Sie die Möglichkeit Ravioli in den unterschiedlichsten Kombinationen zu probieren.
www.nudelmanufaktur-maerkische-schweiz.de

Der Hof Töpferberge bietet selbsthergestellten Bio- Obstwein, Essig und Saft an. Die Früchte und Pflanzen werden aus eigenem ökologischem Anbau bezogen und ohne den Zusatz von chemischen Hilfsmitteln und Zusatzstoffen verarbeitet. www.toepferberge.de

Durch die Zusammenarbeit mit Foodsharing Berlin @foodsharing.berlin bemühen wir uns die Lebensmittelverschwendung zu vermeiden.

Ausstellende UMWELTFESTIVAL 2024 #Mitmachen

Dieses Jahr gibt es wieder zahlreiche Mitmach-Aktionen auf dem UMWELTFESTIVAL.
Beispielsweise ist die Farbenküche von Michael und Markus Schicketanz mit dabei. Unter dem Motto „Farben aus der Natur fast pur“ können Sie mit natürlichen Farben experimentieren und sich kreativ ausleben.
Für weitere Informationen können Sie sich auf ihrer Website informieren:
http://www.farbenkueche.net/
oder Sie besuchen sie ganz einfach bei uns auf dem UMWELTFESTIVAL!