Umweltfestival 2018

3. Juni 2018 Brandenburger Tor 11 – 19 Uhr

 

Upcycling-Produkt aus recycelten Kassenförderbändern

Fahrradtasche für den Frontgepäckträger / Upcycling-Produkt aus recycelten Kassenförderbändern von Katja Werner Design/ K.W.D..Recycelte Kassenförderbänder erfahren ihre Wiedergeburt als allwettertaugliche Fahrradtasche. Ob als geräumige Einkaufskiste oder zusammengefaltet als Umhängetasche, macht sie sich so gross wie man sie gerade braucht – Einfach aufsetzen, festknöpfen und losfahren!

Die F»Klasse vereint den nachhaltigen Gedanken nicht nur mit gutem und unverwechselbarem Design, sondern auch mit höchster Funktionalität im Alltag. Die allwettertaugliche Fahrradtasche kann flexibel als stabile Kiste für den Frontgepäckträger, als auch als Umhängetasche genutzt werden. Nicht nur ein Must-have für jene, die das Fahrrad als neues Lifestyle-Accessoire definieren, sondern auch ein Beitrag zu einer Entwicklung, die das Fahrrad als echte (urbane) Alternative zum Autoverkehr erkennt. Kassenförderbänder werden bislang nicht recycelt, sind jedoch nahezu unverwüstlich. Um das ausrangierte Material mit neuem Nutzen zurück in den alten Kontext zu bringen, entwickelte die Designerin Katja Werner vorerst eine Einkaufstaschen-Serie.
Aus dem eigenen Bedarf (Das Label bewegt nahezu alle Materialien mit Pedalpower durch die Stadt), wurde schliesslich an einer alltagstauglichen Lösung für den Fahrradtransport gefeilt. Hieraus ging die neue F»Klasse hervor. Das Produkt wird in der eigenen Werkstatt des Berliner Labels K.W.D. gefertigt.
Hierdurch kann nicht zuletzt auch auf individuelle Kundenwünsche eingegangen werden.

GreenLab Berlin – Saatzauber

Neu in unserer eigenen Produktreihe ist ‚Saatzauber, ein einpflanzbares Geschenkpapier. ‚Saatzauber’ besteht zu 100% aus recyceltem Altpapier. Die Bio-Samen werden auf der Rückseite des Geschenkpapiers in sieben verwobenen Schichten des biologisch abbaubaren Gewebepapiers eingebettet. Die Druckfarben, die im Druckprozess verwendet werden, sind rein pflanzlich. Auch verwenden wir keinen Kleber, da dieser schädlich für die Böden wäre. Aktuell gibt es unser Geschenkpapier mit Sonnenblumen, bald kommen Wiesenblumen und Kräuter dazu. Einfach als ganzes Blatt, in Teilen, Streifen oder Schnipseln in ein beliebiges, mit Erde gefülltes Pflanzgefäß oder ins Gartenbeet legen. Etwa 0,5 – 1cm mit Erde abdecken, angießen, los geht’s! Je nach Witterung und Standort, dann regelmäßig leicht gießen.

‚Saatzauber’ ist ein umweltfreundliches Produkt und soll möglichst viele Menschen fürs heimische Gärtnern begeistern. Oft werden heute nur fertig gezogenen Jungpflanzen gekauft. Immer weniger Menschen ziehen Blumen und Kräuter vom Samen selbst an. Dabei geht aber das praktische Wissen über Pflanzenzucht und natürlichen Lebenszyklen verloren. Unser Pflanzpapier soll daher zeigen, wie einfach -mit ein bisschen Anleitung- das Kultivieren von Pflanzen sein kann, und wie viel Spaß es macht, die verschiedenen Entwicklungsstadien von selbst angezogenen Pflanzen zu beobachten. Auch wollen wir mit ‚Saatzauber’ ein bisschen zum Recyceln und Umdenken anregen. Statt es wie gewöhnliches Geschenkpapier einfach in den Müll zu werfen, lassen sich mit ‚Saatzauber’ noch tolle Kräuter, Gemüse oder Blumen anpflanzen. Diesem Produkt wird somit eine zweite Funktion eingebaut und so ein nachhaltigerer Umgang mit alltäglichen Ressourcen vermittelt.

upperbike bikesharing

upperbike ist mit seinen Dienstleistungen für Mieter und Vermieter von Fahrrädern aller Art DIE Plattform für zeitgemäßes und einfaches Bikesharing. upperbike bietet mit einem cleveren Produktprogramm Mobilität für Alle – überall. upperbike ist ein offener Online-Marktplatz – einfach und benutzerfreundlich, sympathisch und seriös.

upperbike ist das einfache Bikesharing-Konzept für Alle. Auf www.upperbike.com können private und gewerbliche Vermieter ihre Fahrräder zum Verleih anbieten. Damit erleichtert upperbike die nachhaltige Mobilität in Großstädten und an wichtigen Verkehrsknotenpunkten. Mit upperbike kann man jederzeit ein Fahrrad im Umkreis von 1 km ausleihen. Die Onlineplattform ist der erste Schritt des Verleihprozess. Hier suchen sich Mieter die für sie passenden Fahrräder aus – ob von Privat oder vom professionellen Rental. Der Verleih selbst findet direkt zwischen Vermieter und Mieter statt. Auf upperbike werden neben Standardrädern auch Spezialbikes, wie Rennräder, Mountainbikes, Tandems, Lasten- oder Kinderräder zum Verleih angeboten. Für jeden ist hier etwas dabei. upperbike.com ist auch jederzeit mobil verfügbar. Mit dem Smartphone können leicht alle Fahrräder im näheren Umkreis gefunden und angefragt werden. upperbike ist ein ein offener Online-Marktplatz und mit seinen Dienstleistungen für Mieter und Vermieter von Fahrrädern aller Art DIE Plattform für zeitgemäßes und einfaches Bikesharing.

LunchVegaz

Veganes Bio-Essen aus dem Automaten von Lunch Vegaz. Wir bieten zurzeit zehn verschiedene Frischegerichte an: komplett biologisch, rein pflanzlich, ohne Zusatzstoffe, selbst gekocht und vakuumverpackt. Sie vereinen höchste Alltagstaulichkeit, größtmöglichen Nährstoffgehalt und beste Qualität. Um diese zu erhalten, verzichten wir komplett auf eine Pasteurisierung und Sterilisierung. Unser Vertrieb läuft über eigens entwickelte Automaten, eigene Kühlschränke oder über Kühlregale unserer Verkaufspartner – und natürlich mittels Direktverkauf (online und offline). Die Automaten kann sich jeder Betrieb oder Behörde in ihre Räumlichkeiten stellen und somit den Mitarbeitern eine unglaublich gesunde Ernährung ermöglichen.
Mit unseren Gerichten wollen wir eine neue Art von Fast Food schaffen: Weg von der industriellen Herstellung hin zum Handwerk – zum Fresh Food. Unsere Automaten sind mit portionsweise verpackten Gerichten wie Zucchini Ragout und Thai Curry bestückt und ermöglichen (durch eine Erwärmeinheit) jederzeit eine schnelle Zubereitung. Zudem gibt es bestückte Kühlschränke, die an halböffentlichen oder gewerblichen Flächen wie Bahnhöfen, Schule, oder Büros stehen können. Mit alldem wollen wir die Branche der Fertiggerichte revolutionieren – denn Fast Food muss nicht für „nährstoffarm“ oder „künstlich“ stehen. Der Gemeinnutzen ist immens, da durch diese Bereitstellung von gesundem Essen das Gesundheitskonzept von fast jeder Firma unterstützt und adaptiert werden kann. Wir produzieren streng nach Bio-Norm und rein pflanzlich – damit sie möglichst alle Leute verschiedener Ernährungsformen genießen können. Auch glutenfreie und natürlich lactosefreie Mahlzeiten befinden sich in unserem Angebot, das stetig erweitert wird – als nächstes kommen Suppen und Salate hinzu. Unser Versand erfolgt CO² neutral, in recyelten Pappmaterialien und unsere Paketisolierung ist komplett aus einem Stoh-/Hanfgemisch. Wir produzieren ausschließlich in Rothenklempenow, Mecklenburg-Vorpommern, und verwenden soweit wie möglich regionale Zutaten von deutschen Bio-Bauern um die Anfahrtswege kurz zu halten. Der Produktionsort befindet sich in einer ehemaligen Schlossküche des Ortes und wurde von uns und Ortsansässigen gemeinsam umgebaut. Der Bürgermeister unterstützt uns ausdrücklich in vielen Belangen und steht uns beherzt zur Seite. Auch die Energiegewinnung soll ab Sommer 2017 autark durch Sonne und Wind gespeist werden. In Zukunft bauen wir die Entwicklung von Produzenten aus MV aus, was bereits seit 2 Monaten für die diesjährige Wachstumsperiode forciert wird.

LightOven Upcycling Solarkocher

Bei diesem Upcyclingprodukt von LightOven handelt es sich um einen Solarkocher, der aus wiederverwendeten Plakaten in Berlin hergestellt wird. Der Solarkocher kann zum Kochen und sogar zum Backen verwendet werden. Dazu benötigt man einen dunklen Topf, der das Sonnenlicht gut absorbiert und in Wärme umwandelt. Bei guter Sonneneinstrahlung werden Temperaturen von über 150°C erreicht.

Es ist ein Beispiel, wie man mit ganz einfachen Mitteln die Energie der Sonne anzapfen und so CO2-Emissionen vermindern kann. Gleichzeitig illustriert er den Gedanken von Upcycling, d.h. ein minderwertiges Produkt wird zu einem höherwertigen veredelt. Solarkocher bieten überdies eine globale Perspektive, wie der Abholzung von Wäldern entgegengewirkt werden kann.

Kipepeo-Clothing

Kipepeo Clothing produziert, bedruckt und verkauft faire Bio-Textilien, die zu 100% in Tansania hergestellt werden. D.H von der Baumwolle (Bio) von Kleinbauerkooperativen bis zum fertigen Produkt enstehen alle unsere Produkte bei einem Familienbetrieb in Tansania. Das besonder an unseren Produkten sind allerdings die Motive, sie alle entstehen während des regulären Schulalltags an Grundschulen in Tansania. Durch den Verkauf dieser einzigartigen Produkte werden die Schulen unterstützt an denen das jeweilige Motiv entstanden ist. Die Unterstützung erfolgt durch die Bezahlung von Schulgebühren, Schulutensilien sowie durch den Bau neuer Schulgebäude.

Durch die Herstellung und den Verkauf von Kipepeo- Shirts, profitieren alle Menschen die sich in diesem transparenten (wirtschafts) Kreislauf befinden. Vom (Bio) Baumwollfarmer aus Singida, der neben der Baumwolle, Feldfrüchte für lokale Dorfgemeinschaften auf bio-zertifiziertem Boden anbauen kann und faire Preise für seine Baumwolle erhält bis zur Näherin in Arusha, die neben einem existenzsicheren Lohn auch von einem kostenlosen Transportdienst, subventionierten Mahlzeiten und einer Krankenversicherung profitiert- Kipepeo-Clothing bietet transparenz und Fairness in allen Bereichen. Darüber hinaus unterstützt Kipepeo durch den Verkauf seiner Produkte bereits seit 2009 zwei Grundschulen in Tansania in großem Umfang. Von der Bezahlung von Schulgebühren für mehrere Schülerinnen und Schüler in den Jahren 2008-2010, über den Bau eines neuen Küchengebäudes 2011 und die Finanzierung der Mietkosten des „Utukufu“ Projekts ab 2012 konnte Kipepeo im Jahr 2016 beispielsweise einen voll ausgestatteten, internetfähigen, Computerraum an der „Mecsons Primary School“ in Arusha, Tansania in Betrieb nehmen. Alle sozialen Erfolge können auf der Kipepeo-Webseite transparent, in Form eines Zeitstrahls nachvollzogen werden. Für dieses soziale Engagement wurde Kipepeo-Clothing 2016 mit dem „Making a difference“ Award von Dr. Jane Goodall sowie von der Deutschen Bundesregierung ausgezeichnet.

HALM

HALM, ein wiederverwendbarer Glas Trinkhalm wurde geschaffen um das Problem der 3 Milliarden Plastik Trinkhalme, welche weltweit täglich benutzt und weggeschmissen werden, zu lösen. Hier die Haupteigenschaften von HALM: – bruchfestes SCHOTT Glas
– 100% Made in Germany
– 3 verschiedene Größen (15,20 & 23 cm), somit alle Glastypen abgedeckt
– Geschmacksverbessernd, da kein Plastik im Getränk
– BPA frei
– hält ein Leben lang
– kindersicher
– einfach zu reinigen

Warum sollte HALM mit dem Großen Preis des Umweltfestivals ausgezeichnet werden?
Weil mit HALM eine echte Alternative zu Plastikhalmen geboten wird, welche nicht nur gut aussieht, sondern im Gegensatz zu Papier-, Bambus- oder Metaltrinkhalmen den Geschmack nicht verändern. Weiterhin werden mindestens 50% der Erträge in drei verschiedene Projektarten investiert: Säuber, Bildung & Forschung.

Fair Food Bike

Das Fair Food Bike ist eine rollende Küche, wird von Menschenkraft und Solarstrom angetrieben und bringt Lebensmittel aus Stadt und Region auf den Teller. Jeder kann es fahren, ohne Führerschein, Indoor und Outdoor, als Lunchbike oder Coffeemobil, bei Festivals, auf Messen, in Schulen – einfach überall. Das Fair Food Bike ist ein klassisches Cargobike – wurde aber mit professioneller Küchentechnik und einem schützenden Dach für Fahrer und Gäste ausgestattet.

Das Fair Food Bike ist aber viel mehr: Es schafft neue soziale Räume mitten in der Stadt, ermöglicht Begegnungen an besonderen Orten, provoziert mit seinen kulinarischen Konzepten das Nachdenken über Nachhaltigkeit und Verantwortung. Und es schafft neue Beziehungen: zwischen Bauern und Köchen, Gästen und Gastgebern, Menschen von hier und weit weg. Fair Food Bike ist ein Social Business und wird in Berlin und Namibia parallel entwickelt. Es bietet Raum für die berufliche Entfaltung von Menschen, die am Rande stehen oder etwas bewegen wollen, bei sich und bei anderen. Weiterhin nimmt es die komplette Wertschöpfungskette, vom Acker auf den Teller, in den Blick. Dabei steht es für Nähe und Nahbarkeit, Offenheit und Toleranz, Freiheit und Transparenz, Verantwortung und Humor. Essen soll Spaß machen, inspirieren und unterhalten, nähren und stärken, ein bisschen verführen oder einfach nur satt machen.

iAnimal – Animal Equality Germany e.V.

iAnimal bietet einen authentischen 360°-Einblick in das Leben der Tiere in der Massentierhaltung. Dabei geben Virtual Reality Brillen dem Zuschauer die Möglichkeit zu erfahren, was es heißt, ein Nutztier zu sein. Die Videos finden Sie unter: www.ianimal360.de

Die Massentierhaltung trägt einen bedeutenden Anteil an der Zerstörung unserer Umwelt. Laut der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen stammen 14,5 % aller Treibhausgas-Emissionen aus der Nutztierindustrie. Unvorstellbare Mengen an Gülle, die bei der Haltung der Tiere entstehen, belasten nicht nur die Böden, sondern auch die Gewässer. Weitere Probleme entstehen weltweit aufgrund des extensiven Anbaus von Futtermitteln, die zur Mast der Tiere genutzt werden. Ein wichtiger Schritt um dem entgegenzuwirken, ist laut Klimaschutzgutachten 2016 eine Reduktion des Pro-Kopf-Fleischkonsums. Hier setzt iAnimal an. Die eindringliche 360°-Erfahrung ermöglicht einen Perspektivwechsel und bringt Zuschauer dazu, ihren Fleischkonsum zu hinterfragen und zu reduzieren. iAnimal verknüpft auf diese Weise Tier- und Umweltschutz, zwei Themen, die im Fall der Massentierhaltung Hand in Hand gehen.