Umweltfestival

 

Förderpreisverleihung des NABU-Projektes „Gemeinsam Boden gut machen“ unterstützt von der Alnatura Bio-Bauern-Initiative

Am 2. Juni 2019 findet das 24. Umweltfestival der GRÜNEN LIGA Berlin am Brandenburger Tor und auf der Straße des 17. Juni statt. Ein Höhepunkt ist die Preisverleihung des NABU-Projektes „Gemeinsam Boden gut machen“, das von der Alnatura Bio-Bauern-Initiative unterstützt wird. Ausgezeichnet werden vier landwirtschaftliche Betriebe, die künftig vollständig auf biologischen Landbau umstellen. Mithilfe des Projektes konnten deutschlandweit bereits über 11.000 Hektar auf ökologische Landwirtschaft umgestellt werden – eine Fläche größer als die Insel Sylt.

Zur Preisverleihung mit der Schirmherrin des Projekts, Bundesumweltministerin Svenja Schulze, laden wir Sie herzlich ein.

Termin: Sonntag, 2. Juni 2019
13.30 Uhr bis 14.00 Uhr

Ort: UMWELTFESTIVAL auf der Straße des 17. Juni
Große Bühne auf dem Platz des 18. März am Brandenburger Tor

Mitwirkende: Svenja Schulze, Bundesumweltministerin

Leif Miller, NABU-Bundesgeschäftsführer

Prof. Dr. Götz E. Rehn, Gründer und Geschäftsführer Alnatura

Prof. Dr. Hartmut Vogtmann, Vorsitzender im Projekt-Beirat

Vertreter der vier ausgezeichneten Bio-Betriebe

 


Das waren die Preisträger 2018:

Christina Kühl aus Mecklenburg-Vorpommern. Ökologischer Ackerbau im Familienbetrieb und Imkerei.

Zubzow Eins GbR aus Mecklenburg-Vorpommern. Charlotte Marie Gründler, Rebecca Runge und Anna Marieke Stauf: Kräuter, Obst und Zierpflanzen in Bioqualität aus der Gärtnerei auf der Insel Rügen

Gut Mönchhof KG aus Hessen. Catherine & Jens Cuendet und Familie Schubiger setzen auf Saatguterzeugung und produzieren rund 30 seltene Getreidesorten

Böelschubyhof aus Schleswig-Holstein. Karsten Rothberg mit seinem Familienbetrieb auf Ökologische Schweinemast.

Großdrebnitzer Agrarbetriebsgesellschaft mbH aus Sachsen-Anhalt. der Großbetrieb setzt auf ökologische Milchviehaltung.

Alnatura und der NABU setzen sich im Projekt »Gemeinsam Boden gut machen«  für eine nachhaltige Landwirtschaft ein. Mehr Informationen dazu hier…