Umweltfestival 2017

11. Juni 2017 Brandenburger Tor 11 – 19 Uhr

 
ABBI_Umweltfestival-2016_116

Förderpreis der Alnatura Bio-Bauern-Initiative (ABBI)

Die Preisträger 2016 des ABBI-Förderpreises wurden beim Umweltfestival am 5. Juni 2016 von Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks beglückwünscht und auf der großen Bühne am Brandenburger Tor ausgezeichnet. Besonders engagierte Landwirte, die von konventioneller zu biologischer Landwirtschaft wechseln, werden mit dem ABBI-Förderpreis ausgezeichnet.

Neben der Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit waren, Leif Miller (ABBI-Beiratsmitglied), Prof. Dr. Götz E. Rehn, Gründer und Geschäftsführer Alnatura sowie Prof. Dr. Hartmut Vogtmann ABBI-Beiratsvorsitzender und Professor für Ökologischen Landbau an der Universität Kassel dabei.

Die ausgezeichneten und zukünftigen Bio-Betriebe sind:

Schäferei Michler aus Bayern. Dieter Michler und Christiane Geiger betreiben eine der wenigen in Deutschland existierenden Wanderschäfereien.

Hof Schwienhorst aus Nordrhein-Westfalen. Georg Schwienhorst stellte, seinen seit 350 Jahren bestehenden konventionellen Schweinemastbetrieb auf ökologische Bewirtschaftung um.

Knöfel GbR aus Hessen. Alexandra Knöfel kombiniert Legehennenhaltung mit Imkerei und dem Anbau von Haselnüssen, Holunder und alten Obstsorten auf ihrem Hof.

Salziger See GbR aus Sachsen-Anhalt. Volker Stens stellt sich etlichen Herausforderungen beim Anbau von Marktfrüchten in einer vielgliedrigen Fruchtfolge und will dies auch im Ökoanbau schaffen.

Handtmann GbR aus Niedersachsen. Die Brüder Joachim und Jorin Handtmann übernammen eine konventionelle Schäferei und wechselten zur Bioproduktion, um die Betriebsaufgabe zu verhindern.

Familie Schneider aus Baden-Württemberg. Dietmar und Regina Schneider möchten ihren Kindern gerne ermöglichen einen gesunden Milchviehbetrieb weiterzuführen, der nicht den wirtschaftlichen Zwängen der unbegrenzten Intensivierung und des Wachstums unterliegt.

Alnatura und der NABU setzen sich im Projekt »Gemeinsam Boden gut machen«  für eine nachhaltige Landwirtschaft ein. Mehr Informationen dazu hier…