Umweltfestival 2018

3. Juni 2018 Brandenburger Tor 11 – 19 Uhr

 

Pressemitteilungen

80.000 Menschen feiern auf dem 23. Umweltfestival der GRÜNEN LIGA Berlin

– 250 Aussteller_innen informieren über Umweltschutz und nachhaltiges Leben
– Bundesumweltministerin Schulze zeichnet neue Bio-Bauern aus
– Umweltsenatorin Günther eröffnet Klimaschutzaktion Stadtradeln

Unter dem Motto „Zukunft der Stadt – Stadt der Zukunft“ lockte das 23. Umweltfestival der GRÜNEN LIGA Berlin am 3. Juni gut 80.000 Menschen auf Deutschlands größte ökologische Erlebnismeile am Brandenburger Tor. Gut 250 Aussteller*innen informierten über Klima- und Umweltschutz, ressourcenschonendes Wirtschaften, ökologische Landwirtschaft oder nachhaltigen Konsum und brachten den Festivalbesucher*innen dabei mit vielen unterhaltsamen Mitmachaktionen ihre Anliegen auch auf spielerische Weise näher.

Bundesumweltministerin Svenja Schulze zeichnete gemeinsam mit NABU Bundesgeschäftsführer Leif Miller und Alnatura Gründer Prof. Rehn die neuen Förderpreisträger des NABU-Projektes „Gemeinsam Boden gut machen“ aus – mit Unterstützung der Alnatura Bio-Bauern-Initiative fördert das Projekt landwirtschaftliche Betriebe, die von konventioneller Landwirtschaft auf eine ökologische Bewirtschaftung ihrer Flächen umstellen.

Die Berliner Umweltsenatorin Regine Günther begrüßte gemeinsam mit Frank Masurat vom ADFC und Prof. Dr. Andreas Knie vom InnoZ die Teilnehmer*innen der Fahrradsternfahrt und eröffnete die Klimaschutzaktion Stadtradeln. Anschließend diskutieren die Talkteilnehmer*innen kontrovers zu zukunftsfähigen Mobilitätskonzepten für Berlin.

Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher tauschte sich mit GASAG Vorstand Matthias Trunk und Bezirksstadtrat Oliver Schruoffeneger über nachhaltige und energieeffiziente Quartiersentwicklung aus. Die Talkgäste betonten, dass beim Wohnungsbau Sozialverträglichkeit und Klimaschutzmaßnahmen in Zukunft stärker Hand in Hand gehen müssen.

Das Rahmenprogramm sorgte mit 10 Bands auf zwei Bühnen, zahlreichen Straßenaktionen und Theatervorstellungen für einen abwechslungsreichen und unterhaltsamen Sommertag auf der Festmeile.

Warum die Festivalveranstalter von der GRÜNEN LIGA Berlin den Fokus auf das Thema  nachhaltige Stadtentwicklung gelegt haben, erklärt die Geschäftsführerin Karen Thormeyer: „Für ein dauerhaft gutes Leben wird der gewissenhafte Umgang aller Menschen mit den natürlichen Ressourcen immer wichtiger. Im Gegensatz dazu steht jedoch der übermäßige Verbrauch von Ressourcen insbesondere in den Städten.“ So werden zum Beispiel in Berlin pro Stunde 20.000 Einwegbecher nach nur kurzer Benutzung weggeworfen und landen auf dem Müll.  Vor diesem Hintergrund sieht Thormeyer dringenden Handlungsbedarf und nimmt auch die Politik in die Pflicht: „Je eher wir ernsthaft damit beginnen, unsere Städte nachhaltiger zu gestalten und einen generellen umweltfreundlichen Umbau der urbanen Räume anzustoßen, desto besser werden wir mit den Folgen des Klimawandels zurechtkommen. Und desto besser werden wir in Zukunft leben.“.

Bei der Müllvermeidung geht die „Better World Cup” Kampagne der Berliner Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz schon voran. Mit Unterstützung der BSR, der Stiftung Naturschutz Berlin und zahlreichen weiteren Akteuren hat sich die Kampagne vorgenommen, den enormen Verbrauch von Einwegbechern in Berlin einzudämmen, und die coffee to go Kultur  mit Mehrwegbechern und einem stadtweiten Refill-System umweltfreundlicher zu gestalten.

(mehr …)

Umweltfestival – Unsere Umwelt im Fokus

>> Politiker und Prominente informieren (sich) auf dem 23. Umweltfestival
>>  3. Juni 2018 am Brandenburger Tor
>> Mit Bundesumweltministerin S. Schulze und Senatorinnen R. Günther und K. Lompscher

Selten werden gleichzeitig so viele umweltfreundliche Produkte an einem Ort präsentiert und zukunftsweisende Themen so engagiert debattiert wie auf dem Umweltfestival der GRÜNEN LIGA in Berlin. Daher ist es nur logisch, dass sich auch hochrangige Politiker_innen vor Ort über die neuesten und spannendsten Projekte informieren und auf den Bühnen am Brandenburger Tor selbst Rede und Antwort zu ihrer Politik und zu ihrem Engagement stehen.

So wird die neue Bundesumweltministerin Svenja Schulze gemeinsam mit NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller die Preisträger der NABU-Initiative „Gemeinsam Boden gut machen“ ehren. Im Interview auf der großen Bühne bezieht sie zu konventioneller und zur Biolandwirtschaft Stellung und geht auf die Anforderungen an die EU-Agrarpolitik ein. Beim anschließenden Presserundgang über die Festivalmeile besucht Bundesministerin Schulze innovative Aussteller und lässt sich deren wegweisende Produkte vorstellen.

Ab ca. 14:30 Uhr talkt Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher mit GASAG Vorstand Matthias Trunk und Bezirksstadtrat Oliver Schruoffeneger zum idealen Stadtquartier der Zukunft. Am Beispiel typischer Berliner Quartiere und speziell des Leuchtturmprojekts Mierendorffinsel werden die aktuellen und künftigen Herausforderungen diskutiert, die in wachsenden Städten bewältigt werden müssen. Herausgestellt werden soll die Bedeutung der Quartiere für das Gelingen der Energiewende und die Umsetzung des Berliner Energie- und Klimaschutzprogramms.

Das Thema Mobilität in urbanen Räumen steht ab ca. 15:45 Uhr im Mittelpunkt des Talks mit der Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Regine Günther. Sie gibt für die Berliner den Startschuss zur bundesweiten Klimaschutzaktion Stadtradeln und diskutiert mit Mobilitätsforscher Prof. Dr. Andreas Knie und Frank Masurat vom ADFC Berlin alle Facetten rund um nachhaltige Mobilität in der Stadt.

Gegen 16:15 führt Schauspieler und Schirmherr Andreas Hoppe gewohnt charmant durch die Verleihung des Großen Preises des Umweltfestivals, der traditionell besonders innovative Aussteller ehrt.

Zwischendurch gibt den ganzen Festivaltag über viel mitreißende Musik, Showkochen andere unterhaltsame Programmpunkte. So können sich Besucher beim Umweltquiz live auf der großen Bühne bei kniffligen Fragen wie „Wie viel Prozent der Berliner Dächer sind begrünt? Wie viele Tonnen Müll produzieren wir im Jahr in Berlin?“ beweisen. Für Kinder gibt es das entsprechende Pendant auf der zweiten Bühne am Sowjetischen Ehrenmal.

Das vollständige Programm finden Sie hier. https://www.umweltfestival.de/das-festival/buehnenprogramm/

Talks und Programmpunkte (Auswahl):

13:30 Uhr: Förderpreisverleihung des Projekts „Gemeinsam Boden gut machen“

mit Leif Miller, Bundesgeschäftsführer NABU und kleines Interview mit Bundesumweltministerin Svenja Schulze

https://www.nabu.de/natur-und-landschaft/landnutzung/landwirtschaft/oekolandbau/19580.html

14:20 Uhr: Presserundgang über die Festivalmeile

14:30 Uhr: Talk „Stadtquartier der Zukunft“
mit Katrin Lompscher, Berliner Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Oliver Schruoffeneger, Bezirksstadtrat Charlottenburg-Wilmersdorf und Matthias Trunk, Vorstand GASAG AG

http://nmi-2030.berlin/

15:45 Uhr: Talk „Mobilität der Zukunft“

mit Regine Günther, Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Mobilitätsforscher Prof. Dr. Andreas Knie und Frank Masurat, Vorstandsmitglied des ADFC Berlin

Das UMWELTFESTIVAL 2018 wird gefördert durch das Umweltbundesamt mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit und durch die Stiftung Naturschutz Berlin sowie durch die Stiftung Naturschutz Berlin mit Mitteln des Trenntstadt Fonds. Hauptsponsoren sind die GASAG AG, der Fachverband Kartonverpackungen für flüssige Nahrungsmittel e. V., die Alnatura Produktions- und Handels GmbH und die Bäuerliche Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall. Kooperationspartner sind der NABU, der ADFC Berlin und die Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg (FÖL). Weitere Unterstützer sind die Umweltbank, die Ulrich Walter GmbH Lebensbaum und Meine Energieinsel.

 

GEMEINSAME PRESSEEINLADUNG

GRÜNE LIGA BERLIN | NABU | ALNATURA

Preisverleihung des NABU-Projekts „Gemeinsam Boden gut machen“ unterstützt von der Alnatura Bio-Bauern Initiative auf dem Umweltfestival 2018

Am 3. Juni 2018 findet das 23. Umweltfestival der GRÜNEN LIGA Berlin am Brandenburger Tor und auf der Straße des 17. Juni statt. Ein Höhepunkt ist die Preisverleihung des NABU-Projektes „Gemeinsam Boden gut machen“ unterstützt von der Alnatura Bio-Bauern-Initiative.  Ausgezeichnet werden landwirtschaftliche Betriebe, die vollständig auf biologischen Landbau umstellen. Rund acht Prozent der neu geschaffenen Bio-Anbauflächen in Deutschland gehen zurück auf diese gemeinsame Initiative. (mehr …)

Vollblutrocker, Minnesänger und Bach auf Steroiden

Das Musik-Lineup auf dem Umweltfestival am 3. Juni

Internationale Künstler, Straßenmusiker und Newcomer – das Lineup für das 23. UMWELTFESTIVAL der Grünen Liga Berlin am 3. Juni steht. Auf zwei Bühnen sorgen acht musikalische Live-Acts den ganzen Tag über für ausgelassene Tanzlaune. Ticketstress gibt es trotzdem nicht, denn der Eintritt ist wie immer frei.

Zum Auftakt des Umweltfestivals eröffnen die sechs versierten Musiker von Blue Lane (UK/Berlin) mit ihrer energetischen Live-Show die Bühne am Brandenburger Tor und verpassen weltbekannten Blues- und Soul Hits eine rockige Frischzellenkur.

Über die Festmeile schallen um die Mittagszeit die eindringlichen Beats von Sambada de Coco (Berlin/Brasilien). Coco ist ein traditioneller Rhythmus und Tanz, der in den Küstenregionen im Nordosten Brasiliens aus den Einflüssen der afro-indigenen Kultur entstanden ist. Vermischt mit den Einflüssen brasilianischer Populärmusik erschafft die Band daraus einen unverwechselbaren Sound.

(mehr …)

Kreativwettbewerb zu Insektenschutz ausgerufen

Der Umweltverband Grüne Liga Berlin ruft Kinder und Jugendliche unter dem Motto „Ein Berlin der vielen Facetten“ zu einem Kreativwettbewerb zum Thema Insektenschutz auf. Der Wettbewerb zeichnet Bilder, Fotos oder Collagen aus, die Berlin aus der Sicht der Insekten zeigen und Antworten auf die Fragen geben: Wo leben Insekten in der Stadt? Warum sind Insekten wichtig? Welchen Gefahren sind sie ausgesetzt? Und wie können wir sie besser schützen?

Die alarmierenden Studien zum rapiden Insektensterben war eines der wichtigsten Umweltthemen des vergangenen Jahres. Dass es nach wie vor hochaktuell ist, zeigt der nun von Umwelt- und Landwirtschaftsministerium geplante gemeinsame Aktionsplan gegen den Insektenschwund.

Die Gewinnerinnen und Gewinner erwarten tolle Sachpreise und eine Auszeichnung auf dem   UMWELTFESTIVAL am 3. Juni 2018. Dort werden die Einsendungen auch in einer Ausstellung präsentiert. Beiträge können bis zum 14. Mai 2018 per E-Mail an jugendwettbewerb@umweltfestival.de, per Post an GRÜNE LIGA Berlin e.V., Prenzlauer Allee 8, 10405 Berlin geschickt werden.

Der Jugendkreativwettbewerb trägt zum vielfältigen Programm des UMWELTFESTIVALS bei – mit über 200 Ausstellern, Live-Progamm auf zwei Bühnen, Umwelt-Talks und vielen Mitmach-Aktionen ist das UMWELTFESTIVAL Deutschlands größte ökologische Erlebnismeile.

Alle Informationen zum Jugendwettbewerb und zum Umweltfestival unter: www.umweltfestival.de
Der Jugendwettbewerb wird gefördert durch die Stiftung Naturschutz Berlin. Unterstützer sind das Museum für Naturkunde Berlin, Biosphäre Potsdam, Supermarché, der oekom Verlag sowie berlin on bike.

23. UMWELTFESTIVAL am Brandenburger Tor

– Save the date: 3. Juni 2018

– 23. Umweltfestival am Brandenburger Tor mit Bundesumweltministerin Svenja Schulze

– diesjähriges Motto: „Zukunft der Stadt – Stadt der Zukunft“

Der Internationale Tag der Umwelt ist für die GRÜNE LIGA Berlin wie jedes Jahr der Anlass, gemeinsam mit Berlin und seinen Gästen das Umweltfestival am Brandenburger Tor zu feiern. 2018 gibt ein überaus aktuelles und drängendes Thema – die Zukunft der Städte – den inhaltlichen Rahmen für die ca. 250 Aussteller und das abwechslungsreiche Bühnenprogramm vor.

Heutzutage lebt bereits mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung in Städten und schon jetzt verbrauchen Städte rund drei Viertel aller Ressourcen der Erde, produzieren immense Mengen an Treibhausgasen und Milliarden Tonnen Müll. Allein in Berlin landet jedes Jahr die unglaubliche Menge von rund 170 Millionen Kaffeebechern auf dem Müll. „Schätzungen zufolge werden 2050 schon zwei Drittel aller Menschen in Städten leben“, sagt Karen Thormeyer, Geschäftsführerin der Grünen Liga Berlin und betont: „Je eher wir ernsthaft damit beginnen, unsere Städte nachhaltiger zu gestalten und einen generellen umweltfreundlichen Umbau der urbanen Räume anzustoßen, desto besser werden wir mit den Folgen des Klimawandels zurechtkommen. Und desto besser werden wir in Zukunft leben.

Vor allem die Talks und Interviews auf beiden Bühnen werden sich unter anderem mit effizienterer Nutzung der Ressourcen, Stadtbegrünung, nachhaltigen Mobilitätskonzepten und intelligent gestalteten Kommunikations- und Energienetzen beschäftigen. Aber auch an den Ständen der rund 250 Aussteller werden zukunftsweisende Projekte und Konzepte für die Entwicklung lebenswerterer Städte vorgestellt und Wege aufgezeigt, wie diese Maßnahmen mit den Bedürfnissen im Alltag der Menschen in Einklang gebracht werden können.

So gibt es beim Umweltfestival die diesjährige Auftaktveranstaltung der Berliner Klimaschutzaktion „Stadtradeln“ (stadtradeln.de). Die „better world cup” Kampagne der Berliner Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz macht mit Kunstaktionen, Walking Acts und Straßentheater auf der Meile des 17. Juni auf charmante Art auf das Thema Müllvermeidung aufmerksam und wirbt für den Umstieg auf Mehrwegbecher (betterworldcup.de).

Der BioErlebnisBauernhof der FÖL bringt Landidylle in die Großstadt und die neue Bundesumweltministerin Svenja Schulze verschafft sich vor Ort einen Eindruck von den Förderpreisträgern des NABU-Projektes „Gemeinsam Boden gut machen“ – das mit Unterstützung der Alnatura Bio-Bauern-Inititative landwirtschaftliche Betriebe fördert, die von konventioneller Landwirtschaft auf eine ökologische Bewirtschaftung ihrer Flächen wechseln.

Der Schauspieler Andreas Hoppe wird als Schirmherr den Großen Preis des Umweltfestivals überreichen und wie immer ist das Festival auch 2018 das Ziel der Sternfahrt des ADFC. Dazu sorgen viele Bands, Theaterperformances, etliche Mitmachaktionen und Comedians für einen unterhaltsamen Sommertag.

Weitere Informationen unter www.umweltfestival.de

Das UMWELTFESTIVAL 2018 wird gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, vom Umweltbundesamt und wird gefördert durch die Stiftung Naturschutz Berlin. Hauptsponsoren sind die GASAG, der Fachverband Kartonverpackungen für flüssige Nahrungsmittel e. V. und die Alnatura Produktions- und Handels GmbH. Kooperationspartner sind der NABU, der ADFC Berlin und die Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg (FÖL). Weitere Unterstützer sind die UmweltBank, die Ulrich Walter GmbH Lebensbaum und Meine Energieinsel