Umweltfestival 2017

11. Juni 2017 Brandenburger Tor 11 – 19 Uhr

 

Für die diesjährige musikalische Untermalung des Umweltfestivals sorgen Newcomer und Neuentdeckungen auf der Bühne am Brandenburger Tor und am Sowjetischen Ehrenmal. Wir freuen uns die Bands Velvet Green, Friday and the Fool, Hautnah, Drive Darling, Musikschule Tomatenklang, HONEY TAPE und Walking on Rivers auf dem Umweltfestival begrüßen zu dürfen.

Percussionbeats und gute Laune

Mit eindringlichen Beats und guter Laune wird die Percussionband MARCA PASSO meets Drumkids am Nachmittag die Radfahrer der ADFC-Sternfahrt auf dem Umweltfestival in Empfang nehmen! Von 14 bis 16 Uhr spielt die 12-köpfige Gruppe aus erfahrenen Trommlern und jungen Talenten heiße Sambabeats zum mittanzen.

Entstanden im Groove – Zentrum für Percussion hat die Gruppe schon zahlreiche Events und Großverantaltungen in Berlin und Brandenburg begleitet und wir freuen uns sehr sie auf dem diesjährigen Umweltfestival begrüßen zu dürfen.

Hautnah

Nach erfolgreichen Auftritten beim Rock for Nature-Festival im Vorprogramm von Joe Cocker und zahlreichen weiteren Gigs gemeinsam mit der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall (BESH), freuen wir uns die Vollblutrockband Hautnah am 11. Juni auf der großen Festivalbühne begrüßen zu dürfen!

Hautnah spielen Songs zum Träumen, Mitsingen und Abrocken. Die eigenen Arrangements der Coversongs lassen die 60er- und 70er-Jahre wieder aufleben. Daneben sind weitere Stücke zu hören, die man in die Kategorie „zeitlos“ bis zur heutigen Zeit einordnen kann. Abgerundet wird das Programm mit eigenen Liedern, die sich nahtlos in die Rockdreams einfügen. Das Repertoire reicht von Jimi Hendrix, Bob Dylan, Pink Floyd, Eric Clapton, Beatles und vielen mehr bis Al Steward, Dire Straits und Elton John. Die Profimusiker verstehen es, durch ihre Vielfältigkeit das Publikum aus dem Alltag zu entführen.

 

Drive Darling

DRIVE  DARLING  stehen  für  handgemachten  Indie-Rock.  Mit  großer  Spielfreude  und  einer  mitreißenden Kombination  aus  Brit-Pop-Elementen  und  Southern  Rock  erzeugen  die  vier  Musiker  einen  internationalen Sound,  der  kaum  vermuten  lässt,  dass  die  Heimat  der  Band  in  Deutschland  liegt.

DRIVE DARLING sind energiegeladen. Ob leise oder laut – einfach ein besonderes Konzerterlebnis. Authentisch, sympathisch und eindringlich ohne aufdringlich zu wirken. Dabei reduzieren DRIVE  DARLING Ihren  Sound  auf  zwei  Gitarren,  Bass  und  Schlagzeug.  Nur  vereinzelt  werden schwebende,  elektronische  Keyboards  aufgegriffen.  Groovige  Bässe  kombiniert  mit  cleanen  und  bluesigen Gitarrenriffs ergeben einen einzigartigen Sound, der mitreißt.

HONEY TΔPE

Pychedelic-Rocksounds auf dem Umweltfestival 2017! Bereits auf anderen Veranstaltungen der Grünen Liga Berlin hat das Pop-Duo, bestehend aus Amir Darzi und Lital Regev, die Besucher mit ihrer einzigartigen Musik begeistert. Nun haben sie sich unter dem Namen HONEY TAPE als Band zusammen gefunden und präsentieren ihren eindringlichen psychedelic Rocksound im Namen der Umwelt auf dem umweltfestival.

Alles begann mit zwei stolzen Müttern die sich im lokalen Barbershop unterhielten. Daraufhin kamen später ihre Söhne, Amir Darzi, mit seiner außergewöhnlichen Stimme die den Zuhörer in der Zeit zurück versetzt und Miki Katz, ein junger old-fashioned Gittarist, zusammen. Gemeinsam kreieren sie melodischen Rocksound mit Einflüssen von psychedelic Popmusik. Begleitet werden sie von den mitreißenden Motown basslines von Lital Regev und und modernen Drumklängen von Dean Martin.

Walking on Rivers

Indie- Folk aus dem Ruhrpott auf dem Umweltfestival 2017. Die zunehmend erfolgreiche Band Walking on Rivers aus Dortmund begeistert mit Songs, die aus amerikanischen Folk-Roots sprießen und sich meist als eingängige Popjuwelen entpuppen die das Publikum mitreißen.

Dass der Pott grau und dreckig sein kann, ist nicht erst seit gestern bekannt. Wer Walking on Rivers für sehnsüchtige Stadtkinder oder Exil-Naturburschen hält, begeht jedoch einen Fehler. Die in ihren Songs verpackte Sehnsucht gilt nicht nur einem heilenden Trip in die Wildnis, sie gilt auch Momenten ohne Alltagstrott, einer Gedankenpause von der unglücklichen Liebe oder der Flucht vor der Gesellschaft – also all dem was uns nachts wach hält.

Seit der Gründung im Mai 2015 macht die junge Band nicht nur in Ihrer Heimatstadt, wie zum Beispiel auf dem Juicy Beats Festival oder bei Bochum Total, von sich reden. So waren Sie 2016 u.a. auf der Chic Belgique im Rahmen des c/o Pop Festivals in Köln zu Gast und überzeugten außerdem die Fachjury des renommierten Bandpool der Popakademie Mannheim.