24.10. + 25.10. -Wettbewerbe und Aktionen für Kinder

Dieses Wochenende gibt es viel zu entdecken für die Umweltschützer*innen von morgen! Wir stellen euch jede Menge spannende Aktionen und Wettbwerbe für das Umwelt- und Klimaengagement von Kindern und Jugendlichen vor.

KUKI, das Internationale Kurzfilmfestival für Kinder und Jugendliche Berlin, findet in diesem Jahr vom 8.- 20. November hauptsächlich digital statt. Der Trailer für das UMWELTFILMPROGRAMM für Kinder ab 8 Jahren (3.-6. Klasse) macht Lust auf die Teilnahme – Schulen und Klassen können sich jetzt noch anmelden: www.interfilm.de/kuki-festival-2020/ .

Weiter geht’s mit Trailer für „abgedreht“, dem Schulfilmwettbewerb der BSR. Bewerbungen sind noch bis zum 30. November unter www.bsr.de/abgedreht möglich.

Der Wettbewerb Lieblingswanze von der NAJU führt in die „Wundersame Welt der Wanzen“ mit vielen Downloads, z.B. eine Wanzenbestimmungshilfe, einem Plakat und vielen Ausmalbildern. Mitmachen kann man noch bis zum 3. November 2020.
Außerdem könnt ihr noch bis zum 30.11.2020 Beiträge zum Wettbewerb „Der Klimawandel vor unserer Haustür“ einreichen! Mehr dazu erfahrt ihr auf der digitalen Bühne.

Zur Unterhaltung erwartet euch noch die erste Folge von Nemo Naturerleben zuhause von der Stiftung Naturschutz und weitere Videos von „Kinder machen Kurzfilm“ und den „Kinderreporter*innen“ beim Umweltfestival.

Und nicht zu vergessen: Das Quiz zu unserer Großstadtdschungelrallye – hier können Groß und Klein  ihr Wissen spielerisch prüfen. Wir wünschen viel Spaß!

26.10. – 30.10. – Ressourcenschutz: Stoppt den Ausverkauf der Erde

„Alles muss raus, Geiz ist geil und produziert ist es ja nun sowieso schon“ –  STOPP! Lasst uns den Ausverkauf der Erde aufhalten!

11,8 Millionen Tonnen Plastik werden jährlich in Deutschland verbraucht, 30 Millionen Hektar Wald weltweit gerodet, 27.000 Liter Wasser werden mal eben für die Gewinnung von einem Kilo Kakaobohnen verbraucht und für Kohleenergie werden kontinuierlich Natur- und Lebensräume zerstört – dies sind nur einige kleine Ausschnitte aus der Vielfalt an Ressourcenverschwendung und -zerstörung, die wir Menschen mit unserem Lebensstil verursachen.

Aber was können wir dagegen tun? Wie schaffen wir es, wieder ein ausgeglichenes Verhältnis von Mensch und Natur zu schaffen?
Dazu braucht es eine klare Linie auf politischer Ebene, das Engagement jeder und jedes Einzelnen und natürlich ein Bewusstsein für den Achtsamen Umgang mit unserem Lebensraum.

Wie wir das schaffen können, zeigen zahlreiche Organisationen, Initiativen und Unternehmen auf der digitalen Meile des Umweltfestivals!
Auf der Bühne könnt ihr diese Woche vieles über euren persönlichen Handlungsspielraum in Sachen Ressourcenschutz lernen, euch von spannenden Projekten inspirieren lassen und Hebel der Politik zu mehr Ressourcenschutz kennen lernen.

Lasst euch inspirieren von:

WWF Jugend – 10 Tipps Plastikmüll zu vermeiden           
BSR – Abfallfreitag mit der BSR:Berlins Antwort auf die Wegwerfgesellschaft
Bundeskontaktstelle Wasser der Grünen Liga – Trashy, der Fisch
UmweltBank – Ökologische Bauprojekte
Runder Tisch Reparatur – Reparatur von Smartphones leichter machen
PowerShift – Rohstoffwende jetzt!
Deutsche Umwelthilfe – Wegwerfgesellschaft?
FKN – Eine Verpackung, die nachwächst

10.10. – 16.10.2020 Vegane Themenwoche

Im Jahr 2020 gab es in der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahre rund 1,13 Millionen Personen, die sich selbst als Veganer bezeichnen würden oder als jemand, der weitgehend auf tierische Produkte verzichtet (Quelle: Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse, kurz AWA ).

Doch wie sieht ein veganes Leben aus? Was kann man als Veganer*in überhaupt essen? Ist eine vegane Ernährung gesund? Und welche Gründe gibt es sonst noch, vegan zu leben?

Antworten auf diese Fragen gibt es in der veganen Themenwoche des digitalen Umwelfestivals, die mit der Unterstützung von Berlin-Vegan gestaltet wurde. Mit Interviews, Vorträgen, Filmen und ein Live-Event zum Thema.

Berlin-Vegan erklärt, eine Ernährung ohne Tierprodukte wird von Klimaforschenden als der stärkste Hebel angesehen, den jede*r Einzelne in der Hand hat, um eine Klimakatastrophe abzuwenden oder wenigstens abzumildern. Durch eine pflanzliche Ernährung kann zudem die Verschmutzung von Gewässern, die Verschwendung von natürlichen Ressourcen wie Wasser, Land und Energie und die Zerstörung von Lebensräumen von Tieren und Pflanzen erheblich reduziert werden. Immer mehr Menschen leben unter anderem deswegen vegan.

Am Donnerstag den  15. Oktober um 18:00 Uhr erwartet dich dann das Live-Event “Ask a Vegan”, bei dem du alle Fragen stellen kannst, die du eine*n Veganer*in schon immer fragen wolltest. Und hast du jetzt Interesse bekommen, mal eine Woche vegan auszuprobieren, bist du bei der Vegan Taste Week genau richtig.

Über diese digitalen Formate hinaus schlägt Berlin-Vegan folgende parallele Veranstaltungen in und um Berlin vor:

10.10. Mitmachtag – Erntezeit bei der bio-veganen Solawi plantAge

14.10. Film: Countdown to Year Zero

15.10. Workshop: Rundherum im Kreis? Urbane Wasserkreisläufe entdecken

17.10. Berlin-Vegan Stammtisch Oktober

Übrigens: Workshops, Vorträge, Aktionen, Treffen und mehr zum Thema veganes Leben in Berlin findet ihr immer im Kalender von Berlin-Vegan.

05.10. – 09.10.2020: Öffentliches Leben im Wandel – Wie können Großveranstaltungen klimafreundlicher werden?

Seit 25 Jahren geht die Grüne Liga Berlin e.V. in Sachen klimaneutrale Veranstaltungen mit gutem Beispiel voran. Mit Komposttoiletten, Spülmobil und der Verbannung jeglicher Einweggegenstände hat das Umweltfestival mit 60.000 Besuchern am Tag eine ganz gute Klimabilanz.

Im Durchschnitt steht es aber eher schlecht um die Umweltverträglichkeit von Märkten, Festen, Sportevents, Open Airs und anderen Großveranstaltungen.

Allein die An- und Abreise der Teilnehmer*innen führt zu einem enormen CO2-Ausstoß. Es entsteht in der Regel ein erheblicher Mehrverbrauch an Energie und Wasser. Von den Müllbergen, die in erster Linie durch Wegwerfverpackungen und Streuartikel entstehen, ganz zu schweigen. Das belastet nicht nur die Klimabilanz, sondern frisst auch jede Menge an Ressourcen und ist alles andere als nachhaltig. Das Problem ist mittlerweile erkannt. Sowohl bei Besuchern als auch bei den Veranstalter*innen. Ein grundsätzliches Interesse etwas zu verändern ist vorhanden.

Mit Berliner Expert*innen diskutiert Moderatorin Julia Vismann über mögliche Strategien und Ziele für flächendeckend, klimafreundliche Veranstaltungen. Mit dabei sind Frau Franziska Voss von der Abfallberatung der BSR, Frau Conrad-Beck von der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klima, Frau Nadja Mau vom Karneval der Kulturen und Piranha Arts und Frau Dr.-Ing. Birte Jung von der Grünen Liga Berlin e.V.

Außerdem präsentieren wir euch Erfolgsgeschichten und tolle Ansätze unserer Aussteller*innen.

28.09. – 02.10.2020 Zukunft der Landwirtschaft – Innovative Ideen und Konzepte für eine ökologische und klimafreundliche Landwirtschaft

Gemüsegenossenschaften, Regionalwert AG und gemeinwohlökonomisches Wirtschaften sind nur einige von zahlreichen Ansätzen um unsere Landwirtschaft zukunftsfähig zu gestalten.

Leider fehlt die nötige Durchsetzungskraft auf politischer Ebene – eine Landwirtschaftsministerin in den Fängen der Fleischindustrie, internationale Handelsabkommen für mehr Ackergifte auf unseren Feldern und fehlende Unterstützung für regionale Betriebe.  Alles für ein Luftschloss angeblicher „Freiheit“ und „Unabhängigkeit“, das schon längst droht zu zerplatzen und uns gesamtgesellschaftlich vor eine existenzielle Krise stellen wird. 

In der Diskussion mit Prof. Dr. Götz Rehn (Geschäftsführer von Alnatura) und Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hartmut Vogtmann (Prof. für Ökologischen Landbau und Vorsitzender des ABBI (Alnatura Biobauern Initiative)), haben wir uns mit der Entwicklung und Zukunft der ökologischen Landwirtschaft genauer auseinander gesetzt und wie wir den Schutz unserer natürlichen Lebensgrundlagen weiter vorantreiben.

Begleitet wird die Themenwoche von Beiträgen unserer Aussteller*innen mit innovativen Konzepten und Ideen.

26.+27. September – Wildes Berlin: Auf Naturentdeckungstour

Samstag und Sonntag gehen wir auf Naturentdeckungstour in Berlin!
Für Naturerfahrungen müssen wir gar nicht raus aus der Stadt. Denn Berlin ist voller Natur-Hotspots. Und wer kennt sie alle? Derk Ehlert, der Wildtierexperte der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz. Dienstlich und in seiner Freizeit ist er wilden Tieren auf der Spur, streift mit dem Fernglas über den Alex oder steigt bei Sonnenaufgang auf den Teufelsberg.

Die 5-teilige Videoreihe des Umweltkalender der Stiftung Naturschutz Berlin erwartet euch dieses Wochenende auf der digitalen Bühne. Ob invasive Arten im Tiergarten, außergewöhnliche Lebensräume auf Industriebrachen oder die Stadt bei Nacht – Derk Ehlert nimmt euch mit zu einzigartigen Naturräumen. Und wie wäre es anschließend mit einer ganz eigenen Entdeckungstour durch die Stadt?

Die Vielfalt des Netzwerk21Camps – Am 16. und 17. September in Nürnberg

Mit dem Netzwerk21Camp knüpfen wir  nachhaltige Netzwerke um die Ziele einer nachhaltigen Entwicklung auf lokaler Ebene zu verankern.

Auf unserer digitalen Bühne könnt ihr schon jetzt einige der Akteur*innen des Netzwerk21Camp und ihre spannenden Projekte entdecken. Ob lokale Nachhaltigkeitsinitiativen die für ihr besonderes Engagement für den ZeitzeicheN-Preis nominiert sind oder Talkpartner*innen, die ihre langjährige Erfahrung in die Expert*innen-runden einbringen – wir geben euch einen Einblick in die Vielfalt, die euch am 16. Und 17. September auf dem Netzwerk21camp erwartet. 

Der erste Veranstaltungstag wird live auf www.umweltfestival.de übertragen. Im digitalen Chat könnt ihr mitdiskutieren und voten.

Bereits zum 14. Mal finden sich Expert*innen und Interessierte aus Zivilgesellschaft, Kommunalverwaltungen, Wissenschaft und Wirtschaft aus dem gesamten Bundesgebiet zusammen, um sich über Nachhaltigkeitsthemen auszutauschen, zu vernetzen und voneinander zu lernen. Unter dem Motto „N3 Nürnberger Netzwerk Nachhaltigkeit“ öffnet das Netzwerk21Camp am 16. und 17. September in der Kulturwerkstatt Auf AEG in Nürnberg den Raum für Blicke in die Vergangenheit und innovative Ideenentwicklung für die Zukunft.

Letztmalig wird in diesem Jahr auch der renommierte Deutsche Lokale Nachhaltigkeitspreis „ZeitzeicheN“ verliehen. Der Preis würdigt beispielhaftes Engagement für die Ausgestaltung der Agenda 2030 und rückt das Engagement der Nachhaltigkeitsakteur*innen ins öffentliche Bewusstsein.

Aus 123 eingereichten Bewerbungen wurden insgesamt 24 Projekte in sechs Kategorien für den ZeitzeicheN-Preis 2020 nominiert. Der Umfang, die methodische Vielfalt und der Innovationsreichtum der Wettbewerbsbeiträge belegen eindrucksvoll, wie engagiert vor Ort an der konkreten Erfüllung der Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) gearbeitet wird. Die Kategorie „Zukunftstauglich“ wird als wird als Live Pitch im Rahmen der Preisverleihung durch ein Onlinevoting entschieden.

Programmwoche: Internationaler Klimaschutz

In der Woche des internationalen Klimaschutz schauen wir uns die Außenwirkungen des Klimawandels im globalen Kontext an und legen dabei einen besonderen Fokus auf die Nachhaltigkeitsstrategien Kubas.

Die Auswirkungen des Klimawandels sind zunehmend spürbar und auf anderen Kontinenten schon längst zum Problem mit drastischen Auswirkungen auf Menschen und Lebensräume geworden. 

Die Frage ist, wie können wir gemeinsam den fortschreitenden Klimawandel stoppen, welche alternativen Konzepte für eine nachhaltige Entwicklung unserer Gesellschaft gibt es und was können wir von anderen lernen?

Nachhaltige und klimaresiliente Entwicklung zeichnet sich durch ein ausgeglichenes Verhältnis ökologischer, ökonomischer und sozialer Faktoren aus. Im Blick auf die Welt existiert jedoch nahezu kein Gesellschaftssystem, das bisher diesen Stand einer nachhaltigen Entwicklung entspricht.

So herrscht oft ein Ungleichgewicht zwischen sozialer und ökologischer Dimension. Ist der soziale und wirtschaftliche Standard sehr hoch, leidet jedoch meist die ökologische Dimension und andersherum resultiert ein besonders ökologisches, umweltschonendes System oft aus einem schwachen Wirtschafts- und Sozialsystem.  

Aber wie lässt sich das Gleichgewicht für eine weltweite nachhaltige Entwicklung schaffen?

Als Beispiel für ein ausgeglichen entwickeltes System (nach Maßstäben einer zukunftsfähigen, nachhaltigen Entwicklung) schauen wir uns gemeinsam mit Edgar Göll vom Netzwerk Cuba e.V. die Strukturen in Kuba an und diskutieren über die Übertragbarkeit.

Neben dem ausführlichen Interview könnt ihr auf der digitalen Meile viele weitere Aussteller*innen entdecken, die sich mit internationalem Klimaschutz und einer gerechten Weltpolitik befassen. Viel Spaß beim Stöbern!

Und nicht verpassen, am 25. September ist GLOBAL DAY OF CLIMATE ACTION! Wir setzen ein Zeichen für eine Lebenswerte Zukunft! Mehr erfahrt ihr auf der Webseite von Fridays for Future: https://fridaysforfuture.org/september2

07. September – Abschlussworkshop Bildung: Sustainable Gamification – Vom Spielen zum Handeln

Sustainable Gamification – Vom Spielen zum Handeln
mit Kevin Luhn (Spieleautor, Gaiagames)
Montag, 07.09.2020, 15.30Uhr
Dauer: 2h
max. Teilnehmer_innen: 20
Digitaler Workshop via Zoom
Anmeldung an anmeldung@umweltfestival.de

Zum Abschluss der Themenwoche „Bildung außerhalb von Schule und Klassenzimmer“ lädt das digitale Umweltfestival gemeinsam mit dem Spielekollektiv Gaiagames am 07. September zum digitalen Workshop „Sustainable Gamification„ ein. Spiele und insbesondere Brettspiele erfreuen sich in unserer Gesellschaft einer immer größeren Beliebtheit, jedoch ist ihr Potential noch längst nicht ausgeschöpft.
Immer öfter werden wir auch in unserem Alltag mit spielerischen Ansätzen konfrontiert, welche uns auf bestimmte Dinge aufmerksam machen sollen oder uns motivieren sollen bestimmte Dinge zu tun. Aber Spiele können auch genutzt werden, um komplexe Sachverhalte zu vereinfachen, Inhalte zu vermitteln und Menschen zu nachhaltigen Erkenntnissen zu bringen und für bestimmte Themen zu begeistern. Gemeinsam wollen wir im Workshop mit euch die verschieden Facetten und Potentiale von Gamification erörtern und sogar gemeinsam in Kleingruppen eigene Spiele entwickeln. Ihr habt in der NGO/im Unternehmen oder privat bereits Themen und Ideen die ihr weiter entwickeln wollt? Gerne könnt ihr diese in den Workshop einbringen!
Let’s Play!

Wir bitten um Anmeldung bis zum 07.09, 13 Uhr, an anmeldung@umweltfestival.de

Hier geht’s zur Aussteller-Seite von Gaiagames


Programmwoche: Bildung außerhalb von Schule und Klassenzimmer

Spielen, Lernen, Umwelt schützen. Bildung für nachhaltige Entwicklung ist in aller Munde, aber was bedeutet das eigentlich?

Wir alle tragen die Verantwortung für unseren Planeten und geben unser Wissen und den richtigen Umgang mit unserer Umwelt an nachfolgende Generationen weiter. Längst ist uns bewusst, dass unser Schulsystem beim Thema nachhaltige Strukturen und transformative Bildung an seine Grenzen stößt.

In diesem Sinne dreht sich das Bühnenprogramm des digitalen Umweltfestivals in dieser Woche, vom 31. August bis 6. September, um alternative Lernformen, außerschulische Bildung, Jugendbeteiligung und innovative Bildungsangebote, die Spaß am Lernen vermitteln und Kindern & Jugendlichen neue Wege des Denken und Handels eröffnen.
Das Programm setzt sich aus den zahlreichen, innovativen Angeboten unserer Aussteller*innen aus den Bereichen BNE und Bildung zusammen. Auf den Unterseiten könnt ihr viele weitere spannende Projekte und Inhalte entdecken. Ganz real erleben kann man Bildung für nachhaltige Entwicklung auf dem FestiWal 2020.
Wir wünschen euch viel Spaß beim klicken, stöbern und erforschen!

30. August 2020, 12 Uhr – Musik verbindet – Chorpremiere und Überraschungskonzert

Gemeinsam singen wir für den Klimaschutz!

Menschen aus ganz Deutschland haben für uns den Song, „We are all just Visitors here“ gesungen um gemeinam ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen, denn jede*r weiß – Musik verbindet!
Nun ist es endlich soweit! Chorleiter, Arrangeur und Tontechniker Thomas Lotz hat alle Einsendungen zu einem großen Chor zusammengeschnitten und abgemischt! Am Sonntag um 12 Uhr senden wir die Weltpremiere des Songs auf der Bühne des digitalen Umweltfestivals. Im Anschluss erwartet euch musikalische Unterhaltung einer altbekannten Band des Umweltfestivals.

Hintergrund zum Song „We are all just visitors here“
Musikerin und Songwriterin Tanja Marwitz-Wojtkowiak hat uns erzählt, wieso ihr der Song so sehr am Herzen liegt:

„Warum ich mit euch allen den Song singen möchte? Weil es doch so ist!, möchte ich antworten. Wir alle werden diesen Planet Erde einmal an unsere Kinder „übergeben“. Sie sind es, die auch eine Zukunft auf diesem Erdenball haben wollen. Unsere Kinder sind es, die, wie wir, Kinder in eine Welt setzen wollen, in der mann/frau leben kann. Mit sauberer Luft, sauberem Trinkwasser, in Frieden, Freiheit und Demokratie. Und mit Liebe.

Und Liebe und Hilfe braucht jetzt auch unsere Erde. Der „Visitor“ ist fast 20 Jahre alt. Ich habe ihn anlässlich eines Benefizkonzertes geschrieben, da waren meine Kinder noch 1 und 3 Jahre alt. Inzwischen sind sie 20 und 22 Jahre alt und setzen sich längst selber für ihre Interessen ein, z.B. bei Fridays for Future Deutschland.

Das Engagement dieser Schülerinnen und Schüler und jungen Menschen hat mich dazu veranlasst, den Song: „We are all just Visitors here“ noch einmal aus der Schublade zu ziehen, um an das Bewusstsein aller Menschen zu appellieren, verantwortungsbewusst und behutsam mit unserem Planeten, seiner wundervollen Natur und seinen Ressourcen umzugehen. UND  natürlich mit unseren Mitmenschen und Tieren in Frieden, gegenseitiger Achtung und Solidarität zu leben.“

Die digitale Bühne im August: Berliner Nachhaltigkeitsforum und zukunftsfähige Konzepte

Mit dem Berliner Nachhaltigkeitsforum startete am 20. August das digitale Umweltfestival. Auf der digitalen Bühne könnt ihr die Aufzeichnung der Veranstaltung jeder Zeit abrufen. Unter dem Motto „Auf dem Weg zur Berliner Nachhaltigkeitsstrategie – Was kann Berlin von Anderen lernen?“ kamen Akteur*innen aus Verbänden, Wissenschaft und Zivilgesellschaft zusammen um sich über bereits bestehende und übertragbare Ansätze und Beispiele auszutauschen. Neue Wege der Demokratie, intensiver Austausch und Einbindung der Zivilgesellschaft, messbare Aktionsstrategien und enge Zusammenarbeit über die Landesgrenzen hinaus sind nur einige der wichtigen Ziele zur Entwicklung einer wirkungsvollen Nachhaltigkeitsstrategie.

Neu auf der Bühne

Darauf aufbauend präsentieren wir euch auf der Bühne weitere spannende Ansätze und Ideen zur nachhaltigen Transformation unserer Gesellschaft und des politischen Systems unter der Fragestellung: Wie kann die Zivilbevölkerung in nachhaltige Entwicklungsprozesse auf politischer Ebene eingebunden werden? Wir präsentieren den BügerRat Demokratie von Mehr Demokratie e.V. als zukunftsweisendes Projekt und das Barcamp-Format im Rahmen des Netzwerk21Camp als innovative Methode zur Beteiligung.

Frist für den Chor zum Mitmachen verlängert!

Noch bis zum 16. August habt ihr die Möglichkeit eure Aufnahme für den Chor zum Mitmachen an chor@umweltfestival.de zu schicken. Werdet Teil eines ganz besonderen Gesangsprojektes und singt mit uns für den Klimaschutz.
Tanja erzählt uns warum ihr der Song so sehr am Herzen liegt:

„Wir alle werden diesen Planet Erde einmal an unsere Kinder „übergeben“.
Sie sind es, die auch eine Zukunft auf diesem Erdenball haben wollen. Unsere Kinder sind es, die, wie wir, Kinder in eine Welt setzen wollen, in der mann/frau leben kann. Mit sauberer Luft, sauberem Trinkwasser, in Frieden, Freiheit und Demokratie. Und mit Liebe.
Und Liebe und Hilfe braucht jetzt auch unsere Erde.

Der „Visitor“ ist fast 20 Jahre alt, (wie diese Aufnahme).
Ich habe ihn anlässlich eines Benefizkonzertes geschrieben, da waren meine Kinder noch 1 und 3 Jahre alt. Inzwischen sind sie 20 und 22 Jahre alt und setzen sich längst selber für ihre Interessen ein, z.B. bei Fridays for Future.
Das Engagement dieser Schülerinnen und Schüler und jungen Menschen hat mich dazu veranlasst, den Song: „We are all just Visitors here“ noch einmal aus der Schublade zu ziehen, um an das Bewusstsein aller Menschen zu appellieren, verantwortungsbewusst und behutsam mit unserem Planeten, seiner wundervollen Natur und seinen Ressourcen umzugehen. UND natürlich mit unseren Mitmenschen und Tieren in Frieden, gegenseitiger Achtung und Solidarität zu leben.“

Hier erfahrt ihr, wie ihr mit machen könnt.

Jetzt als Aussteller*in eintragen

Das neue, digitale Umweltfestival nimmt Gestalt an und wir möchten euch einladen, die Plattform mit Leben zu füllen und gemeinsam Deutschlands größte ökologische Erlebnismeile im Netz zu schaffen! Meldet euch jetzt kostenfrei mit eurer Initiative, Organisation oder mit eurem Unternehmen an und präsentiert auf der digitalen Erlebnismeile www.umweltfestival.de eure Inhalte rund um den Natur- und Umwelt- und Klimaschutz.

Und so geht’s:

1. Zu allererst möchten wir euch bitten, die Teilnahmebedingungen der
Plattform sorgfältig zu lesen

2. Verschafft euch einen Eindruck, wie eure Aussteller*innen-Seite
aussehen wird: Beispiel-Seite Grüne Liga Berlin

3. Registriert euch für den Aussteller*innen-Bereich mit Name, E-Mail Adresse und Passwort. Im Anschluss erhaltet ihr eine E-Mail mit einem Aktivierungslink und bestätigt uns damit eure Registrierung zur Teilnahme beim digitalen Umweltfestival. Jetzt registrieren

4. Jetzt kann es losgehen mit eurer Aussteller*innen-Seite. Füllt eure Seite mit Videos, Bildern, Dokumenten und Informationen rund um eure Arbeit. Bitte stellt nur Inhalte auf eurer Seite ein, für die Ihr die Berechtigungen zur Veröffentlichung besitzt.

Ob Workshopvideos, smarte Lernvideos, spielerische Comics, digitale Umweltinformations- und Mitmachangebote, Präsentationen, Vorträge, Bilderausstellungen, Hörspiele, Podcasts oder kreative Ideen, um über Natur-, Umwelt- und Klimaschutz unterhaltsam zu informieren. Alles, was die bunte Vielfalt des Umweltfestivals ausmacht, ist willkommen.

Änderungen an der Aussteller*innen-Seite sind jederzeit möglich. Dazu wählt ihr im Log-in-Bereich den Link „Änderung der Aussteller*innen-Seite“ und könnt so ganz einfach eure Inhalte aktualisieren, reduzieren und erweitern.

Und hier ein Eindruck, wie die Webseite ab Mitte August 2020 aussehen wird:

80.000 Menschen feiern auf dem 23. Umweltfestival der GRÜNEN LIGA Berlin

– 250 Aussteller_innen informieren über Umweltschutz und nachhaltiges Leben
– Bundesumweltministerin Schulze zeichnet neue Bio-Bauern aus
– Umweltsenatorin Günther eröffnet Klimaschutzaktion Stadtradeln

Unter dem Motto „Zukunft der Stadt – Stadt der Zukunft“ lockte das 23. Umweltfestival der GRÜNEN LIGA Berlin am 3. Juni gut 80.000 Menschen auf Deutschlands größte ökologische Erlebnismeile am Brandenburger Tor. Gut 250 Aussteller*innen informierten über Klima- und Umweltschutz, ressourcenschonendes Wirtschaften, ökologische Landwirtschaft oder nachhaltigen Konsum und brachten den Festivalbesucher*innen dabei mit vielen unterhaltsamen Mitmachaktionen ihre Anliegen auch auf spielerische Weise näher.

Bundesumweltministerin Svenja Schulze zeichnete gemeinsam mit NABU Bundesgeschäftsführer Leif Miller und Alnatura Gründer Prof. Rehn die neuen Förderpreisträger des NABU-Projektes „Gemeinsam Boden gut machen“ aus – mit Unterstützung der Alnatura Bio-Bauern-Initiative fördert das Projekt landwirtschaftliche Betriebe, die von konventioneller Landwirtschaft auf eine ökologische Bewirtschaftung ihrer Flächen umstellen.

Die Berliner Umweltsenatorin Regine Günther begrüßte gemeinsam mit Frank Masurat vom ADFC und Prof. Dr. Andreas Knie vom InnoZ die Teilnehmer*innen der Fahrradsternfahrt und eröffnete die Klimaschutzaktion Stadtradeln. Anschließend diskutieren die Talkteilnehmer*innen kontrovers zu zukunftsfähigen Mobilitätskonzepten für Berlin.

Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher tauschte sich mit GASAG Vorstand Matthias Trunk und Bezirksstadtrat Oliver Schruoffeneger über nachhaltige und energieeffiziente Quartiersentwicklung aus. Die Talkgäste betonten, dass beim Wohnungsbau Sozialverträglichkeit und Klimaschutzmaßnahmen in Zukunft stärker Hand in Hand gehen müssen.

Das Rahmenprogramm sorgte mit 10 Bands auf zwei Bühnen, zahlreichen Straßenaktionen und Theatervorstellungen für einen abwechslungsreichen und unterhaltsamen Sommertag auf der Festmeile.

Warum die Festivalveranstalter von der GRÜNEN LIGA Berlin den Fokus auf das Thema  nachhaltige Stadtentwicklung gelegt haben, erklärt die Geschäftsführerin Karen Thormeyer: „Für ein dauerhaft gutes Leben wird der gewissenhafte Umgang aller Menschen mit den natürlichen Ressourcen immer wichtiger. Im Gegensatz dazu steht jedoch der übermäßige Verbrauch von Ressourcen insbesondere in den Städten.“ So werden zum Beispiel in Berlin pro Stunde 20.000 Einwegbecher nach nur kurzer Benutzung weggeworfen und landen auf dem Müll.  Vor diesem Hintergrund sieht Thormeyer dringenden Handlungsbedarf und nimmt auch die Politik in die Pflicht: „Je eher wir ernsthaft damit beginnen, unsere Städte nachhaltiger zu gestalten und einen generellen umweltfreundlichen Umbau der urbanen Räume anzustoßen, desto besser werden wir mit den Folgen des Klimawandels zurechtkommen. Und desto besser werden wir in Zukunft leben.“.

Bei der Müllvermeidung geht die „Better World Cup” Kampagne der Berliner Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz schon voran. Mit Unterstützung der BSR, der Stiftung Naturschutz Berlin und zahlreichen weiteren Akteuren hat sich die Kampagne vorgenommen, den enormen Verbrauch von Einwegbechern in Berlin einzudämmen, und die coffee to go Kultur  mit Mehrwegbechern und einem stadtweiten Refill-System umweltfreundlicher zu gestalten.

(mehr …)

Die Regionalwert-Idee: ökologisch und sozial aus der Region

Für eine nachhaltige Stadtentwicklung gehen ökologische Landwirtschaft und regionale Produktion Hand in Hand. Gemeinsam mit Michael Wimmer von der Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin Brandenburg e.V. (FÖL) und Jochen Fritz von der Regionalwert AG Berlin-Brandenburg widmen wir uns auf der Bühne am Brandenburger Tor dem Thema Ökolandbau und der Regionalertwert- Idee.

Die Kernidee der Regionalwert AG ist es, mithilfe von Bürgeraktien in regionale Betriebe entlang der gesamten Lebensmittelwertschöpfungskette zu investieren – also in Bauernhöfe, Lebensmittelhandwerk, Handel und Gastronomie. Darüber soll mit Bürgerkapital ein Regionalverbund für ökologische und sozial nachhaltig produzierte Lebensmittel aufgebaut werden. Das Ergebnis: Wertschöpfung, Arbeitsplätze, Betriebe und gute Lebensmittel bleiben in der Region. Außerdem wird mehr Land ökologisch bewirtschaftet und KonsumentInnen können für ihre eigene Ernährungssouveränität Verantwortung übernehmen.

Um 12.15 Uhr auf der Bühne am Brandenburger Tor. Gleich im Anschluss veranstaltet das Team vom Fair Food Bike ein Showkochen mit regionalen Bioprodukten vor der Bühne.

Das Programm im Überblick

Gefährdung der Biodiversität – Richtig Gärtnern hilft!

In den letzten 40 Jahren ist die Anzahl der Insekten um bis zu 80 Prozent zurückgegangen. Diese drastische Entwicklung hat bereits im letzten Jahr in den Medien hohe Wellen geschlagen. Den meisten Menschen ist die Dringlichkeit der Problematik deshalb inzwischen bekannt, nicht aber, wie sie selbst Bienen, Käfer und Co. helfen können. Besonders GärtnerInnen sind hier gefragt, denn um die heimischen Insektenarten zu schützen braucht es viele grüne Inseln und kleine Biotope.

Sarah Buron von der Grünen Liga Berlin leistet mit ihrem Projekt Giftfreies Gärtnern unter dem Motto „Gartenzwerg statt Giftzwerg“ Aufklärungsarbeit, wie man seine Pflanzen durch das Zusammenspiel natürlicher Faktoren und biologischer Mittel gegen Schädlinge und Krankheiten schützen kann, anstatt auf insektenschädliche Chemikalien zurückzugreifen. (mehr …)

Lageplan 2018 – Das Angebot auf dem Umweltfestival entdecken

Der Countdown zum Umweltfestival läuft! Am 3. Juni heißt es wieder: „Feiern für die Umwelt“ statt Autolärm und Abgase auf der Straße des 17. Juni am Brandenburger Tor. Neben einem bunten Programm aus Musik, Theater und Talks auf zwei Bühnen erwarten die Besucher rund 250 Stände mit Kunsthandwerk, Fairer Mode, Bio-Streetfood, Mitmachaktionen, nachhaltigen Produkten, Infos rund um den Natur- und Umweltschutz und vielem mehr. Der Lageplan zum Umweltfestival bietet schon jetzt eine Übersicht über alle Angebote auf der Festmeile und hilft bei der Orientierung.

Hier geht’s zum Lageplan

Auf unserer Facebookseite bleibt ihr über alle News und Aktionen rund um das Umweltfestival auf dem Laufenden:   www.facebook.com/umweltfestival.berlin

Showkochen am Brandenburger Tor

Mit dem Fair Food Bike veranstalten wir ein Showkochen der besonderen Art auf dem Umweltfestival!
Vor der Bühne am Brandenburger Tor erwartet die Besucher_innen ab 12.30Uhr eine kulinarische Reise mit der rollenden Küche, die allein durch Menschenkraft und Solarstrom angetrieben wird. Aber das Fair Food Bike ist mehr als nur eine mobile Küche: Es schafft neue soziale Räume mitten in der Stadt, ermöglicht Begegnungen an besonderen Orten, provoziert mit seinen kulinarischen Konzepten das Nachdenken über Nachhaltigkeit und Verantwortung. Und es schafft neue Beziehungen: zwischen Bauern und Köchen, Gästen und Gastgebern, Menschen von hier und weit weg.

Erfahrt alls über das spannende Konzept des Fair Food Bike und probiert die Leckereien aus regionalen Zutaten die vor Ort beim Showkochen zubereitet werden.

12.30Uhr vor dem Brandenburger Tor

Programmübersicht

GEMEINSAME PRESSEEINLADUNG

GRÜNE LIGA BERLIN | NABU | ALNATURA

Preisverleihung des NABU-Projekts „Gemeinsam Boden gut machen“ unterstützt von der Alnatura Bio-Bauern Initiative auf dem Umweltfestival 2018

Am 3. Juni 2018 findet das 23. Umweltfestival der GRÜNEN LIGA Berlin am Brandenburger Tor und auf der Straße des 17. Juni statt. Ein Höhepunkt ist die Preisverleihung des NABU-Projektes „Gemeinsam Boden gut machen“ unterstützt von der Alnatura Bio-Bauern-Initiative.  Ausgezeichnet werden landwirtschaftliche Betriebe, die vollständig auf biologischen Landbau umstellen. Rund acht Prozent der neu geschaffenen Bio-Anbauflächen in Deutschland gehen zurück auf diese gemeinsame Initiative. (mehr …)

Stadtquartiere der Zukunft

Unter dem Motto Zukunft der Stadt diskutieren wir gemeinsam mit Senatorin Katrin Lompscher, Matthias Trunk (Vorstand GASAG AG) und Bezirksstadtrat Oliver Schruoffeneger über die berliner Stadtquartiere der Zukunft.

Was zeichnet typische Quartiere in Berlin eigentlich aus? Welche Herausforderungen im Zeichen der wachsenden Stadt müssen hier bewältigt werden? Sind Sozialverträgliches Wohnen und Klimaschutz eigentlich Gegensätze oder nicht? Und welche Bedeutung haben die Quartiere für das Gelingen der Energiewende und die Umsetzung des Berliner Energie- und Klimaschutzprogramms?

Diese und viele weitere Fragen werden auf der Bühne am Brandenburger Tor diskutiert. Erfahrt alles über die Entwicklung von Stadtquartieren in Berlin, über den Stand aktueller Projekte sowie die Zusammenarbeit mit Klimaschutzpartnern für eine nachhaltige Gestaltung der Stadt.

Das Programm im Überblick

Slow Food Deutschland und MISEREOR – Landwirtschaft spielerisch erfahren

Warum die Ressource Boden grundlegend für unsere Ernährung ist und wir den Boden nicht mit unseren Füßen treten sollten, wie handwerkliches Popcorn aus samenfesten Maissorten schmeckt und warum sich Geduld in der Pflanzzeit lohnt, erfahrt Ihr am Stand von Slow Food Deutschland und MISEREOR (Standnummer 248). Die folgenden Mitmachaktionen erwarten euch am Stand:

„Klein Bauer ärger dich nicht“-Brettspiel
Beim Brettspiel „Kleinbauer*in ärger dich nicht“ gelangt jede*r Spieler*inn durch würfeln auf diverse Aktionsfelder. Auf dem Weg kann ihm*ihr Gutes und Schlechtes passieren, wie ein Hoferbe oder strenge Umweltschutzauflagen und Kontamination durch Genmais vom Nachbarfeld. Manche Aktionen wie der Leguminosenanbau haben positive Auswirkungen, z. B. auf die Bodenfruchtbarkeit, und andere wie die jahrelange intensive Bewirtschaftung der Fläche haben negative Folgen. Ziel ist es bis zum Ziel einen erfolgreichen Kleinbetrieb zu führen. (mehr …)

Umweltschutz zum Anfassen und Mitmachen!

Auch in diesem Jahr bieten wir von der GRÜNEN LIGA Berlin wieder an zwei Standorten auf der Meile ein vielfältiges Informationsangebot zu unseren Projekten und natürlich tolle Mitmachaktionen.

Wer traut sich auf die Bühne für das große Quiz des Umweltfestivals? Auf zwei Bühnen können sich Groß und Klein den kniffligen Fragen stellen und mit etwas Glück tolle Preise gewinnen!

Im ersten Zelt der Grünen Liga nahe des Brandenburger Tors wartet Allerlei spannendes rund um die Projekte der GRÜNEN LIGA Berlin! Vom Hinterhofgärtnern bis hin zum landesweiten Wettbewerb für Nachhaltigkeit ist für Alle etwas dabei. 

(mehr …)

Insektensnacks – Ernährung der Zukunft

Mehr als 7,5 Milliarden Menschen Leben auf der Erde und die Bevölkerung wächst stetig. Pro Jahr kommen rund 78 Millionen Menschen dazu und die Endlichkeit unserer Ressourcen ist längst bekannt. Wir müssen umdenken und Alternativen für eine nachhaltige Gestaltung unserer Gesellschaft finden. Innovative Ideen für die nachhaltige Ernährung der Zukunft bieten die Produzenten Bearprotein und MikroKosmos auf dem Umweltfestival. Beide haben sich zum Ziel gesetzt, Insekten als Nahrungsmittel salonfähig zu machen. Vergleicht man die Produktion von Rindfleisch und Heuschreckensnacks wird der ökologischen Mehrwert von Insekten als Nahrungsmittel sofort klar: 8 L Wasser statt 16000 Liter Wasser werden verbraucht, 2 kg statt 16 kg Nahrung benötigt und 0,27 kg CO2 statt 27 kg ausgestoßen.
Im Zelt der Grünen Liga Berlin präsentiert Mikrokosmos die Anzucht von Insekten, informiert über den Mehrwert und lädt beim Showkochen dazu ein, verschiedene Insektengerichte zu probieren.
Zudem wird um 11.30 Uhr auf der Bühne am sowjetischen Ehrenmal die Etablierung von Insekten als gewohntes Nahrungsmittel diskutiert.

Das Programm im Überblick

LunchVegaz

LunchVegaz ist die neue Schnittstelle zwischen nachhaltigen Bioprodukten und dem Durchschnittsverbraucher. Sie produzieren gesundes Essen als Fast Food: Bio-Fertiggerichte, Suppen und Kuchen im Glas. Alles rein pflanzlich, selbst gekocht und gebacken, ohne chemische Zusätze und mit regionalen Zutaten. Langes MHD, bester Nährstoffgehalt und Qualität gibt es im eigenen Automat, Kühlschrank, im LEH-Kühlregal und im Direktverkauf. Automat und Kühlschrank sind smart und ermöglichen eine gesunde Versorgung, egal ob öffentlicher Raum oder direkt in einer Einrichtung. LunchVegaz ermöglicht jedem gesunde, stressfreie und schnelle Nahrungszufuhr.

Der ökologische Mehrwert auf einen Blick:
– Möglichst regionale/nationale Produkte
– Biolebensmittel und rein pflanzlich
– Produktion im ländlichen Raum um Arbeitsplätze zu schaffen
– Richten Wandertage für Schulen und KiTas aus
– Kooperationen mit nordostdeutschen Hochschulen
– Engagment für 1% for the Planet, d.h. 1% des Gewinnes wird gespendet
– Nicht verkaufte Ware geht zu Konzepten wie ResQ und Togootogo oder kurz vor Ablauf zu Sirplus
– Der Versand erfolgt C0²neutral, mit recycelten Materialien, ökologischer Isolierwolle aus alten Kaffeesäcken (Eignung als Pflanzendünger/Beetabdeckung) und wiederverwendbaren Kühlakkus
– Enge Zusammenarbeit mit Bio-Landwirten
– Möglichst kurze Wege für Zutatenzufuhr
– Verwendung von B-Ware in Bioqualität, die sonst entsorgt werden würde

Mehr: lunchvegaz.de/

supermarché – Ökofaire Mode!

Der Berliner Modeladen bietet ein Vollsortiment an ökologischer und fair produzierter Kleidung. Von der Unterwäsche bis zur Jeans, dem Jackett oder dem Parka ist jedes Kleidungsstück im Angebot. Der Unterschied zum konventionellen Modehandel ist jedoch, dass die Kleidung von Supermarché nicht unter menschenunwürdigen Bedingungen genäht wird und dass sie aus ökologischen Materialien hergestellt ist. Statt giftigen Kleidungsstücken gibt es bei Supermarché Kleidung aus Biobaumwolle, die ohne Einsatz von Gentechnik, chemischem Dünger und Pestiziden angebaut wurde und die durch die Art der Landwirtschaft zudem Wasser in den Anbauländern spart. Die Materialien sind so vielfältig wie die Mode. Von Kleidung aus Buchenholzfasern aus nachhaltiger Landwirtschaft über Hanf (der naturgemäß nicht chemisch behandelt werden muss) bishin zu ‚Müll‘ – nämlich Shirts, deren Fasern aus einem Gemisch aus Baumwollverschnittresten und recyceltem Polyester aus alten PET-Flaschen hergestellt wird. Die Bikinis und Strumpfhosen sind aus einem Material aus alten Fischernetzen und anderem Müll hergestellt, der aus dem Meer gefischt wurde.
Die Jeans sind aus Biobaumwolle und alten, recycelten Jeans. Bei ihrer Herstellung wird Wasser gespart, die Waschungen werden umweltfreundlich mit Ozon und Laser hergestellt statt mit Chlor.

Hintergrund:
Supermarché ist nicht nur ‚Modegeschäft‘, sondern verbreitet eine politische Message: Ökologische und faire Mode ist möglich! Und schön! Und sie muss nicht teurer sein als Markenkleidung. Mit ihrem Angebot wollen Sie das Bewusstsein von KonsumentInnen verändern und darüber informieren, was in der konventionellen Textilindustrie an der Tagesordung ist: Auch wenn die Nähereien der ‚Fast-Fashion‘-Industrie meist weit entfernt sind, sind es Menschen, die dort unter schlimmen Bedingungen arbeiten, die ausgebeutet, manchmal sogar versklavt werden. Giftige Stoffe gelangen aus Gerbereien oder Färbereien in die Flüsse und ins Grundwasser. Pestizide, chemische Dünger und giftige Farbstoffe belasten die ArbeiterInnen, die Umwelt und uns, die wir die Kleidung tragen. Supermarché bietet seinen KundInnen ausführliches Hintergrundwissen, im Laden sowie auf Ihrer Homepage. In Veranstaltungen wird über die konventionelle Textilindustrie und über ökofaire Mode zu informiert sowie das Reparieren von Kleidung gezeigt.

Mehr: www.supermarche-berlin.de

ASRAcomics

Eine Kleinstadt im Sauerland ist Transition Town geworden. „MOSCHBERG“ zeigt die ökologische Wende in der Praxis – als Comic. Wie lebendig und schön das sein kann. Wie sich das anfühlt, mitten drin zu leben und was man alles machen kann. Was daran Spaß macht, aber auch, was schwierig ist. Und was sich dafür verändern muss. Bilder und eine spannende Geschichte, die Lust und Mut machen zur Veränderung.

Immer mehr Menschen wünschen sich eine umwelt- und menschenfreundlichere Welt, mehr Zeit und Geduld statt Hektik und Stress, Gemeinschaft statt Konkurrenz und ein Leben mit der Natur statt gegen sie. MOSCHBERG zeigt am Beispiel einer Kleinstadt im Sauerland, wie das gehen kann. In ansprechenden, realistischen Bildern, die Lust machen und motivieren. Auf positive, „weiche“ Art führt MOSCHBERG ein breites Publikum, vor allem auch junge Menschen, an verschiedene Themen des ökologischen Wandels heran und regt an zum Träumen und Nachdenke

Das große Umweltquiz

Wie viel Prozent der Berliner Dächer sind begrünt? Wie viele Tonnen Müll produzieren wir im Jahr in Berlin? Und welches Insekt frisst bloß immer die Löcher in Kleidung und Teppiche? Stellt euch live auf der Bühne den kniffligen Fragen des Umweltquiz und gewinnt tolle Preise.

Umweltquiz für Erwachsene
Zur Mittagszeit und am Nachmittag haben alle Besucher des Umweltfestivals die Chance am Umweltquiz auf der großen Bühne am Brandenburger Tor teilzunehmen. Wer sein Wissen zum Thema Natur- und Umweltschutz unter Beweis stellen möchte, erscheint pünktlich zum Quiz an der Bühne und mit etwas Glück ist man dabei! Die Uhrzeiten werden zeitnah bekannt gegeben.

Umweltquiz für Kinder
Die kleinen Gäste des Umweltfestivals erwartet ein ganz besonderes Quiz an der Bühne am sowjetischen Ehrenmal. Mit viel Spaß und Bewegung lädt das Kinderquiz alle begeisterten Ratefüchse ein, sich einigen kniffligen Fragen zu stellen. Los geht es jeweils um 14.30 Uhr und um 16 Uhr vor der Bühne.

Wer sich vorab noch informieren möchte, bekommt wichtige Infos und Tipps an den Ständen der GRÜNEN LIGA Berlin und meistert somit ganz sicher das Umweltquiz. Zu gewinnen gibt es tolle Preise von Orlieb, Bücher vom oekom Verlag, einen Hotelgutschein, Gartengeräte, Eintrittskarten für Freizeitaktivitäten und vieles mehr.

 

Blue Lane

Die sechs eingespielten Musiker verpassen Hits aus 6 Jahrzehnten eine rockige Frischzellenkur. Tanzbare Beats, eine kraftvolle Gitarre und ein filigranes Keyboard ergeben die Basis. Dazu kommen die Soulstimme von Bianca und das rockige Organ von René. Verpackt in eine energetische Liveshow, die das Publikum immer wieder mit einbindet, lässt diese Mischung niemanden stillstehen, denn Party, Tanz und gute Laune sind das erklärte Ziel von Blue Lane. Wer die Songs von Joe Cocker, Duffy, Robbie Williams, Aretha Franklin, Lenny Kravitz, den Blues Brothers oder The Commitments mag, wird mit dem frischen Sound von Blue Lane viel Spaß haben.

Mehr zur Band: http://www.bluelane-band.de/

Mobilität der Zukunft – Zeit für eine Verkehrswende

Für die Zukunft der Stadt spielt das Thema nachhaltige Mobilität eine zentrale Rolle. Nicht ohne Grund fahren auch in diesem Jahr wieder tausende Demonstranten mit der Fahrrad-Sternfahrt durch die autofreien Straßen von Berlin um für abgasfreie Luft und eine fahrradfreundliche Stadt zu demonstrieren. Auf der großen Bühne vor dem Brandenburger Tor begrüßen wir gemeinsam mit dem ADFC Berlin, Mobilitätsforscher Professor Dr. Andreas Knie und Umweltsenatorin Regine Günther die Teilnehmer_innen der Sternfahrt.

Eine der zentralen Fragen: „Wie kann eine Verkehrswende gelingen?“. Diese und weitere Fragen stehen im Zentrum der Diskussion um 15.45 Uhr auf der Bühne am Brandenburger Tor.

Mehr als zwei Jahre ist es her, dass erstmals ein Fall von Abgasbetrug deutscher Autohersteller öffentlich wurde. Seitdem folgt eine Enthüllung nach der anderen. Längst ist klar, dass die Automobilkonzerne über einen langen Zeitraum nicht nur ihre Kunden, sondern alle betrogen und geschädigt haben, die unter den hohen Stickoxidbelastungen in deutschen Städten leiden. Klar ist, dass das Auto so keine Zukunft haben wird in einer nachhaltigen Stadtentwicklung.

Auch in Berlin werden die europäischen Grenzwerte für Stickoxide überschritten. Tempo 30, Förderung der Elektromobilität und Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs werden nicht ausreichen, um schnelle Erfolge zu erzielen. U- und S-Bahnen in der Hauptstadt sind bereits jetzt am Kapazitätslimit, die Lieferung neuer Wagen nimmt Jahre in Anspruch. Der ADFC sieht die Lösung für eine schnelle und Kostengünstige Verkehrswende unter anderem im Ausbau der Radinfrasktruktur.

Matabooks – Vegane Bücher aus Graspapier

Das junge Medienunternehmen aus Dresden setzt  sich mit nachhaltigen Medientechnologien im Bereich der Buch- und Medienbranche auseinander. So werden Printprodukte auf besonders nachhaltige, faire und innovative Weise hergestellt. Das Unternehmen produziert derzeit vegane Bücher aus Graspapier und gibt dadurch jedem die Möglichkeit, einen kleinen Beitrag zum Umwelt-, Klima- und Tierschutz zu leisten.
Ein aktuelles Projekt beschäftigt sich mit Büchern aus Graspapier, deren Buchcover aus Samenpapier besteht. In diesem Papier sind Samen von Wildblumen eingeschöpft. Nachdem das Buch gelesen oder beschrieben worden ist, kann es eingepflanzt werden und wird nach kurzer Zeit in Gestalt von blühenden Blumen wieder aus der Erde sprießen. So werden bei der Buchproduktion nicht nur Ressourcen aus der Natur genommen, sondern ihr auch wieder etwas zurückgegeben.

Mehr: www.matabooks.de

Bearprotein – Der erste Bio-Insektensnack Europas

Gemeinsam mit mehr als 800 Menschen hat das Berliner Startup im letzten Jahr den ersten biologischen Insektensnack Europas entwickelt. Mit ihrem Produkt INSTINCT wollen sie die deutsche Esskultur nachhaltig gestalten. Für den Snack werden biologisch gezüchtete Grillen aus Kanada verwendet. Diese werden zu Mehl weiterverarbeitet und zusammen mit weiteren Zutaten wie z. B. Reissirup, Vollkornreisprotein und Inulin zu Snacks gepresst. Der Insekten-Snacks werden ab Anfang Mai 2018 in den ersten Bioketten (BIO COMPANY und basic Bio) vertrieben.

Hintergrund:

Nach Schätzung der Ernährungs- und Landschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) leben im Jahr 2050 mehr als 9 Milliarden Menschen auf der Erde. Um diesen Ansprüchen gerecht werden zu können, müsste die Produktion landwirtschaftlicher Erzeugnisse um etwa zwei Drittel erhöht werden (BMEL, 2015). Ein Wachstum, das nach den Maßstäben einer nachhaltigen Nutzung der Erde nicht tragbar ist. Es bedarf also Änderungen in der Landwirtschaft und im Ernährungsverhalten der KonsumentInnen. Die FAO hat bereits 2013 die Entomophagie, den Verzehr von Insekten, als eine mögliche Alternative diskutiert.

Insekten sind eine deutlich umweltfreundlichere Proteinquelle als das Fleisch von Schweinen, Rindern oder Hühnern. So enthalten die verarbeiteten Kurzflügelgrillen 60g Protein auf 100 g essbaren Anteil mehr als dreimal so viel Eiweiß wie eine vergleichbare Menge Huhn (22,3 g) und verbrauchen dabei nicht einmal die Hälfte an zu nutzendem Land. Darüber hinaus stoßen Insekten bei gleicher Menge 100x weniger CO2 aus und verbrauchen 10x weniger Futtermittel als z.b. Rinder.

Seit dem 1. Januar 2018 ist der Verkauf von Lebensmitteln mit ganzen Insekten oder Insektenbestandteilen laut einer neuen Novel-Food-Verordnung in der Europäischen Union erlaubt. Die Akzeptanz von Insektenlebensmitteln in Deutschland liegt bei ca. 40%. Diverse Quellen aus der Schweiz und Deutschland belegen dies auch. Da für die meisten Verbraucher, die größte Hürde das Aussehen der Insekten darstellt, verwendet Bearprotein für die Snacks ausschließlich Insektenmehl. Das Mehl enthält keine sichtbaren Bestandteile der Insekten und wird dadurch vom Konsumenten positiv wahrgenommen. Als Pioniere im Insektenlebensmittel Bereich möchte Bearprotein durch Bio-Insektensnacks die deutsche und auch europäische Esskultur nachhaltig gestalten.

Mehr: www.bearprotein.de

Mehr Bio in Stadt und Land

Passend zum Festival-Motto „Zukunft der Stadt – Stadt der Zukunft“  spielen natürlich auch die Themen ökologische Landwirtschaft sowie regionale und nachhaltige Ernährung eine zentrale Rolle. Zu Recht gilt Berlin als Europas Bio-Hauptstadt – der Dichte an Bio-Supermärkten und -Geschäften wegen und weil viele Berliner großen Wert auf ökologisch sowie in der Region produzierte Lebensmittel legen. Wohlwissend, dass Bio, noch dazu wenn es auf kurzen Wegen zum Verbraucher kommt, die Zukunft der Land- und Ernährungswirtschaft ist.
Wir freuen uns Geschäftsführer Michael Wimmer von der Fördergemeinschaft ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg e.V. (FÖL) auf der Bühne am Brandenburger Tor begrüßen zu dürfen. Auch in diesem Jahr bringt die FÖL mit dem BioErlebnisBauernhof wieder Ökolandbau zum Anfassen und Erleben in die Stadt. Mit Ihrer Arbeit setzt sich die FÖL für „Mehr Bio in Stadt und Land“ ein und bündelt sowohl die Belange von Bio-Unternehmen wie auch die Wünsche der Konsumenten in Berlin-Brandenburg.

Live-Portrait auf dem Umweltfestival

Dein persönliches Live-Portrait von einem unvergesslichen Tag auf dem Umweltfestival 2018!
Wir freuen uns die Berliner Illustratorin Nina Heinke am 03. Juni auf dem Umweltfestival begrüßen zu dürfen. 2014 gründete Sie mit Pileo die Agentur Sketchbooking und zeichnet Live-Portraits und Karikaturen auf verschiedenen Events. Mit über 12 Jahren Erfahrung in den Bereichen Typografie, Produktund Kinderillustration bereichert sie das bunte und vielfältige Angebot auf dem Festival.
Am Stand der GRÜNEN LIGA entwirft Nina Heinke euch ein ganz persönliches Portrait. Schaut vorbei und nehmt euch diese ganz besondere Erinnerung an das Umweltfestival mit nach Hause.

Hof Windkind

Vor den Toren Berlins bauen zwei junge Hauptstädter Bio-Walnüsse an. Mit ihrem Projekt wollen sie die Welt ein wenig besser machen. Durch ein Produkt – die Walnuss – das ökologisch und sozial ist. Denn mit jedem verkauften Kilogramm fließen 30 Cent in soziale Projekte. Kunden können als Baumpaten das Projekt unterstützen, damit aus einem kleinen Baum ein großer, prächtiger Walnussbaum wird. Dafür erhalten sie jährlich 8 kg Nüsse.

Auf einen Blick:

– nachhaltiger, bioveganer Anbau
– kurze Transportwege durch regionale Herkunft
– CO2-Bindung durch Humusaufbau
– soziales Engagement
– Transparenz

Mehr: www.hofwindkind.com

Förderpreisverleihung „Gemeinsam Boden gut machen“

Auch in diesem Jahr zeichnet der NABU gemeinsam mit der Alnatura Bio-Bauern-Initiative wieder Landwirte aus ganz Deutschland mit dem Förderpreis „Gemeinsam Boden gut machen“ aus. Wir freuen uns in diesem Jahr  Bundesumweltministerin Svenja Schulze zur Auszeichnung der Landwirte auf der Bühne am Brandenburger Tor begrüßen zu dürfen.
Ziel des NABU-Projektes »Gemeinsam Boden gut machen« ist es, die Biolandwirtschaft in Deutschland zu stärken. Alnatura teilt diese Vision und unterstützt das Projekt über die Alnatura Bio-Bauern-Initiative (ABBI). Die Preisträger_innen zeigen ein besonderes Engagement oder innovative Konzepte für Umstellungsbetriebe oder bestehende Biobetriebe, die eine Betriebserweiterung planen.

Weitere Informationen

Berlin ist Blue Community

Seit dem 22.03.2018 ist Berlin Teil der Blue Community und zu diesem Anlass begrüßen wir am 3. Juni Dorothea Härlin vom Berliner Wassertisch und Samuel Höller von atip:tap zu einer Talkrunde auf der Bühne am Sowjetischen Ehrenmal. Wir sind gespannt, mehr über die Erfolgsgeschichte zu erfahren und gemeinsam mit atip:tap das Thema Wasserprivatisierung und Wasserverunreinigung näher zu beleuchten.

Als Blue Community verpflichtet sich das Land Berlin nach dem Abgeordnetenhausbeschluss zur Beachtung der 3 Grundregeln:

  1. Zur Anerkennung von Wasser und sanitärer Grundversorgung als Menschenrecht.
  2. Zum Erhalt des Wassers als öffentliches Gut.
  3. Zur Förderung von Berliner Leitungswasser gegenüber Flaschenwasser.

Darüber hinaus wurden im Beschluss noch weitere Grundsätze festgesetzt. Berlin bekennt sich zum Schutz der Qualität des  städtischen  Trinkwassers  sowie  der  Berliner  Flüsse  und Seen und zur Pflege von internationalen Partnerschaften, betreffend der oben genannten Ziele.

Achtung die Straßenfeger kommen – Müll & The Gang fegen über das Umweltfestival 2018

Mit einer auffälligen und mitreißenden Performance bekämpft die Theatergruppe Müll & The Gang  den Dreck in den Straßen der Hauptstadt. Mit fliegenden Besen, Tanzeinlagen und einer Menge Humor macht die Straßenfegertruppe auf sich aufmerksam und bezieht zugleich alle Schaulustigen und Interessierten mit in ihr Improtheater ein.

Die internationale Gruppe um Regisseurin Andrea Bittermann und Dramaturgin Gundula Weimann möchte so den Blick der Öffentlichkeit auf das Müllproblem in Berlins Straßen lenken. Für die Berliner Regisseurin begann alles vor ein paar Jahren in Kreuzberg: Deprimiert saß sie vor den Bergen aus Grill- und Plastikmüll, obwohl sie doch einfach nur gemütlich den Sommer genießen wollte. „Ich dachte: Wie kann ich dieses Thema jenseits von Flyern und Plakaten in theatralischer Form in die Öffentlichkeit bringen – mit Humor und ohne erhobenen Zeigefinger?“ So kam ihr die Idee mit den Performances im öffentlichen Raum.

LightOven Upcycling Solarkocher

Bei diesem Upcyclingprodukt von LightOven handelt es sich um einen Solarkocher, der aus wiederverwendeten Plakaten in Berlin hergestellt wird. Der Solarkocher kann zum Kochen und sogar zum Backen verwendet werden. Dazu benötigt man einen dunklen Topf, der das Sonnenlicht gut absorbiert und in Wärme umwandelt. Bei guter Sonneneinstrahlung werden Temperaturen von über 150°C erreicht. Es ist ein Beispiel, wie sich mit ganz einfachen Mitteln die Energie der Sonne anzapfen und so CO2-Emissionen vermindern lassen. Gleichzeitig illustriert er den Gedanken von Upcycling, d.h. ein minderwertiges Produkt wird zu einem Höherwertigen veredelt. Solarkocher bieten überdies eine globale Perspektive wie der Abholzung von Wäldern entgegengewirkt werden kann.

Cork Gallery

Cork Gallery bietet eine breite Palette handgefertigter Taschen, Schuhe, Schmuck (aus eigener Produktion) und Accessoires aus dem wunderbaren portugiesischen Naturprodukt Kork. Da bei der Produktion keinerlei tierische Materialien verwendet werden, sind die Produkte auch für vegan eingestellte Kunden, die sich dennoch mit modischen Taschen und Accessoires präsentieren möchten eine interessante Alternative. Weitere eingesetzte Materialien sind Baumwolle (z.B. bei den stärker beanspruchten Griffen an Taschen) und Zamak (für nickelfreien Schmuck). Da die angebotenen Taschen und Accessoires nur in geringen Auflagen und der Schmuck überwiegend als Unikate produziert werden, ist Exclusivität garantiert.

Mit Spiel und Spaß das Thema Wertstoffe erleben

Bei den „WERTSTOFFPROFIS on Tour“ wird mit Spiel, Spaß, Bewegung und Kreativität über das Thema Wertstoffe informiert. Auf dem Umweltfestival sorgt das Team von erfahrenen Pädagog_innen für eine spielerische Aufklärung darüber, welche Wertstoffe in welche Tonne gehören und warum es so wichtig ist zu trennen und zu sortieren. Dabei versuchen die WERTSTOFFPROFIS die kleinen und großen “Mitspieler“ für den verantwortungsvollen Umgang mit Wertstoffen zu sensibilisieren. Ob Wertstoff-Würfelwand, Wertstoff-Kreativstation oder Wertstoff-Rallye – alle Aktionen werden mittels einer kindgerechten Moderation wie bei einer Perlenkette zusammengefügt.

Die vielschichtigen Angebote im Zelt der WERTSTOFFPROFIS laden zum spielerischen Lernen ein. Hier wird mit Bewegungsspielen, Kreativwerkstatt und Infotainment den kleinen Gästen mit viel Spaß die Wichtigkeit der getrennten Wertstofferfassung nahegebracht. Und Erwachsene können ihre Fragen zu den Themen Rohstoffknappheit und Recycling klären.

Fräulein Brehms Tierleben

In ihrem Theaterstück Hymenoptera – Die wilden Bienen begibt Fräulein Brehm sich auf eine Forschungsreise in die fantastischen Welten der Wildbienen. 9.844 nachgewiesenen Arten weltweit und davon 561 Arten sind allein in Deutschland nachgewiesen, ihre Namen sind so poetisch wie ihre vielfältigen Gestalten.

Das weltweit einzige Theater für gefährdete heimische Arten bietet artgerechte Unterhaltung, nicht nur für Erwachsene. Lassen Sie sich nicht entgehen, wie schauspielerisch heimische Arten auf wissenschaftlicher Grundlage von Fräulein Brehm inszeniert werden. Die Zeiten, in denen Forschungsergebnisse in universitären Bibliotheken verstauben, sind vorbei. Das sinnliche Bühnenabenteuer verflicht handfeste Wissenschaft, praktische Feldforschung und tiefe Einblicke in tierische Zusammenhänge zu einem theatralischen Ganzen und weckt Neugierde für die wilde Tierwelt Europas.

Barbara Geiger, Autorin und Regisseurin der Theaterstücke, hat hierfür in enger Kooperation mit den Wissenschaften Erstaunliches und Wissenswertes über Europas Fauna zusammen getragen und in der reizenden Protagonistin Fräulein Brehm eine Figur erfunden, die es versteht, tierische Einblicke der besonderen Art zu ermöglichen – mit dem Segen der Wissenschaft versteht sich!

 

Auf dem Umweltfestival können Sie Ihre Augen, Ohren und Sinne weiten, um diese Tierwahrhaftigkeiten, diese Universe zu verstehen!

Ort: Bühne am Sowietischen Ehrenmal

Zuckertraumtheater – Bli-Bla-Blütentanz

Das Zuckertraumtheater nimmt die jüngsten Besucher des Umweltfestivals mit auf eine abenteurliche Phantasiereise in die Welt der Pflanzen. Die Schwestern Blumi und Blümi Gänseblümchen – noch zwei kleine Knospen – entdecken die aufregende Welt der Pflanzen. Im Wettstreit ums Wachsen lernen sie die eifrige Biene Sumsi, die gefrässige Schnecke Snigel, die Sonne und den Regen kennen. Wer wird die blumigste Blume? Kommt und tanzt mit Blumi und Blümi den Bli-Bla-Blütentanz!“

Ort: Bühne am Sowietischen Ehrenmal, Zeit folgt

Die Fadenspieler

Entdecken Sie auf dem Umweltfestival die Fadenspiele, ein Spiel mit mindestens 2500jähriger Tradition und lassen Sie sich von seiner Vielfältigkeit überraschen. Das Spiel mit dem Faden und die Erzeugung ganz bestimmter Formen und Figuren durch Hand- und Fingerfertigkeit ist in vielen Kulturen seit langem bekannt. Unter anderem wurde es unter den australischen Ureinwohnern, den Aborigines, den Inuit und den Indianern praktiziert. Doch es ist nicht nur ein Spiel, sondern auch eine Kunstform, wie es auch Yoga und Judo sind, denn es bedarf Konzentration und Wissen, um hier die teils komplexen Formen erstellen zu können.

Mehr: www.aboinudi.de

 

Mach die Welt ein bisschen BECHER!

Wir setzen ein Zeichen gegen die Flut aus Wegwerfbechern! Im Rahmen der Better World Cup Kampagne ruft die GRÜNE LIGA Berlin auf dem 23. Umweltfestival dazu auf, von Ein- auf Mehrwegbecher umzusteigen. 20.000 Einwegbecher werden in Berlin pro Stunde verbraucht – pro Jahr kommen da 170 Millionen Wegwerfbecher zusammen. Um dieser Ressourcenverschwendung entgegenzuwirken, setzt sich die Initiative Better World Cup für die Nutzung von Mehrwegbechern ein und versucht die Verbraucher und Verkaufsstellen von den Vorteilen und dem Mehrwert eines Umstiegs auf Mehrweg zu überzeugen. Bereits 500 Cafés und andere Läden sind bei Better World Cup dabei und tragen mit dem Nachlass auf Getränke im Mehrwegbecher dazu bei, die Becherflut einzudämmen.

Als Vorreiter für nachhaltige und ressourcenschonende Großveranstaltungen setzt sich natürlich auch die GRÜNE LIGA Berlin gegen die Einwegbecherflut ein. Auf der Festivalmeile gibt es im Rahmen der Kampagne zahlreiche Aktionen für Groß und Klein zu entdecken. 
Weitere Informationen zur Kampagne und den Aktionen auf dem Umweltfestival

Lageplan und Ausstellerübersicht im RABE RALF

Der RABE RALF verrät euch alles über die zahlreichen Aussteller und Angebote auf dem Umweltfestival am Sonntag! In zahlreichen Biomärkten, Läden und Organisation in ganz Berlin könnt ihr euch die Umweltzeitung mitnehmen. Hiermit seid ihr auf dem aktuellsten Stand rund um aktuelle Umweltthemen und natürlich auch über das bunte Angebot auf dem Umweltfestival 2017. Hier geht’s zur Onlineausgabe des RABEN RALF.

Wir sind dabei! – die Partnergrafik für alle Aussteller

Sie sind auf dem Umweltfestival 2017 als Aussteller, Künstler oder privat dabei und möchten ihre Kunden, Partner oder Fans darüber informieren? Dann nutzen Sie doch unsere Grafik für Ihre Webseite oder Social Media Kanäle und laden Sie hier direkt herunter! Wir freuen uns auf ein anregendes, informatives und schönes UMWELTFESTIVAL 2017!

Partnergrafik – Wir sind dabei!

Partnergrafik Facebook – Wir sind dabei!

Talk, Musik und Theater auf zwei Bühnen

Wie jedes Jahr bietet das Umweltfestival auch 2017 wieder ein vielseitiges Bühnenprogramm mit spannenden und politischen Talks rund um den Natur- und Umweltschutz sowie ein buntes Unterhaltungsangebot von Musik bis Theater.

Neues vom IGA-Campus, die Entwicklung des Ökolandbaus, regionale Ernährung für Berlin, nachhaltige Stadtentwicklung und viele weitere spannende Themen könnt ihr auf der Bühne am Brandenburger Tor verfolgen. Nicht zu verpassen die Verleihung des Großen Preises für besonderes ökologisches Engagement und innovative Produkte. Die Gewinner könnt ihr direkt an ihrem Stand auf der Festmeile besuchen!

Unter dem diesjährigen Motto „Biolandbau – gut für uns und gut für’s Klima“ darf natürlich auch die Förderpreisverleihung „gemeinsam Boden gut machen“ nicht fehlen. Hiermit werden besonders engagierte oder innovative Konzepte von Umstellungsbetrieben oder bestehenden Biobetrieben ausgezeichnet.

Auf der Bühne am sowjetischen Ehrenmal dreht sich in diesem Jahr alles um das Thema Wasser. Verschmutzung von Gewässern durch industrielle Landwirtschaft, Massentierhaltung und Kohleabbau, Schutz unserer Lebensgrundlage Wasser sowie innovative Projekte wie der IGB Tomatenfisch oder auch die Roof Water-Farms sind Thema zahlreicher spannender Talkrunden. Mit guter Musik und einem ganz besonderen Theaterangebot bietet das abwechslungsreiche Programm Unterhaltung für Groß und Klein.

Hier geht’s zum Programm

Nordlicht – Outdoorerlebnis auf dem Umweltfestival

Probewohnen im Indianiertippi und Probepaddeln im Kanu – dein Naturabenteuer wartet auf dich, am 11. Juni auf dem Umweltfestival.

Nordlicht bietet das volle Programm an Kanureisen im nördlichen Brandenburg und der Mecklenburgischen Seenplatte: Eltern-Kind-Camps, Klassenfahrten, Firmenprogramme und die Kanuvermietung für Individualisten. Da beim vielfältigen Angebot von Natur bis Umweltschutz auch der nachhaltige Tourismus nicht fehlen darf, freuen wir uns das Reiseunternehmen auf dem Umweltfestival als Aussteller dabei zu haben! Mit Kanus und Tippis ausgestattet stehen sie mit Informationen rund um ihr vielfältges Angebot bereit.

Der Große Preis des Umweltfestivals

Bereits zum 5. Mal wird in diesem Jahr der Große Preis des UMWELTFESTIVALs vergeben. Prämiert werden innovative, umweltfreundliche und alltagstaugliche Produkte und Ideen der Aussteller. Mit dem Großen Preis des UMWELTFESTIVALs werden besondere und einmalige Leistungen und Engagement im Natur- und Umweltschutz geehrt. Bewerben können sich Aussteller des Umweltfestivals mit ihren Produkte und Ideen, die sie auf dem Festival präsentieren, sei es ein mobiles Solarladegerät, der Naturlehrpfad oder erlesener Öko-Wein.

Weitere Kriterien der Auswahljury sind faire Produktionsbedingungen, die Verwendung umweltfreundlicher Materialien und nicht zuletzt: Alltagstauglichkeit. Die Gewinner des mit 1.500 Euro dotierten Preises erwartet eine Auszeichnung am Tag des UMWELTFESTIVALS auf der großen Hauptbühne.

Sie haben ein originelles und zukunftsfähiges Produkt, das eine Modell- oder Vorbildsfunktion erfüllt? Dann bewerben Sie sich jetzt auf den Großen Preis des UMWELTFESTIVALS!

 

„VELOGUT – Lasten auf Leihrädern“ – in Aktion auf dem UMWELTFESTIVAL 2017

Das Projekt „VELOGUT – Lasten auf Leihrädern“ stellt ab Juni diesen Jahres 150 Berliner Unternehmen Lastenräder zur kostenlosen Erprobung zur Verfügung. Ziel des Projektes ist es, das Lastenrad als modernes, wirtschaftlich sinnvolles und umweltschonendes Transportmittel bekannt zu machen, die Fuhrparkstrategien von Unternehmen positiv zu beeinflussen und damit die gewerbliche Nutzung zu stärken.

Auf dem UMWELTFESTIVAL werden die Räder in Aktion zu sehen sein, denn VELOGUT stellt uns großzügig ihre Räder als Transportmittel zur Verfügung. Zudem gibt es weitere Informationen und Vorführmodelle am Infostand des innovativen Projektes VELOGUT.

Für das Modellprojekt werden 30 Lastenfahrräder mit unterschiedlichen Aufbauten bereitgestellt, 15 davon in der E-Bike-Version. Sie sollen während der 1,5-jährigen Projektlaufzeit in möglichst vielfältigen Tätigkeitsfeldern zum Einsatz kommen, um viele unterschiedliche Unternehmen zu erreichen.

Interessierte Berliner Unternehmen können sich vorab auf der Webseite www.velogut.de informieren und das Formular zur Bewerbung herunterladen oder sich direkt auf dem Umweltfestival über das Projekt und die weiteren Teilnahmebedingungen informieren.