Biologischer Landbau – gut für uns und gut für‘s Klima!

Am Sonntag, den 11. Juni von 11.00 – 19.00 Uhr feiert die GRÜNE LIGA Berlin am Brandenburger Tor das 22. UMWELTFESTIVAL

Bioprodukte sind lecker und gesund. Außerdem leistet ihr Anbau einen wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz. Im Gegensatz zur konventionellen Landwirtschaft verzichtet der ökologische Landbau auf den Einsatz von chemisch-synthetischen Dünge- und Pflanzenschutzmitteln. Er schützt die Böden und Ressourcen, fördert den Erhalt der Artenvielfalt bei Pflanzen und Tieren und belastet die Atmosphäre weniger mit klimarelevanten Gasen und das Grundwasser mit Nitrat und Pflanzenschutz-mittelrückständen.

„In der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie hat die Bundesregierung formuliert, den Anteil der ökologisch bewirtschafteten Flächen auf 20 Prozent zu erhöhen, jedoch gibt es dazu keine zeitlichen Verbindlichkeiten. Mit derzeit gut sechs Prozent an der Landwirtschaftsfläche ist Deutschland von diesem Ziel noch weit entfernt und es ist kein signifikanter Anstieg zu verzeichnen. Daher rücken wir beim diesjährigen Umweltfestival die Dringlichkeit der Förderung und des Ausbaus des Ökolandbaus als einen wichtigen Baustein zum Klima- und Umweltschutz in den Blickpunkt,“ erklärt Karen Thormeyer, Geschäftsführerin GRÜNE LIGA Berlin.

Unter dem Motto „Biologischer Landbau – gut für uns und gut für‘s Klima“ präsentiert das UMWELTFESTIVAL gemeinsam mit rund 250 Ausstellern Konzepte und Projekte zum Themenschwerpunkt. Darüber hinaus präsentieren die Aussteller Innovationen und Ideen zum Natur- und Umweltschutz zu nachhaltiger Mobilität, ökologischem Bauen, Ressourceneffizienz oder Energiesparmaßnahmen, nachhaltigem Tourismus, gesunder Ernährung, fairem Handel sowie umweltfreundlichen Dienstleistungen und Produkten.

Ebenso vielseitig wie das Informationsangebot ist auch das Rahmenprogramm des UMWELTFESTIVALs. Für jeden ist hier etwas dabei. Dazu gehören politische Diskussionen, Livemusik, Straßentheater und Mitmachaktionen für Groß und Klein. Auf der Festivalmeile können sich die Besucher_innen wieder auf gesunde, gentechnikfreie und schmackhafte Leckereien freuen. Denn hier bieten die Biobauern und Caterer ein vielfältiges Angebot aus ökologischer Produktion.

Großer Preis des UMWELTFESTIVALS

Zum fünften Mal findet der Wettbewerb um den Großen Preis des UMWELTFES-TIVALS statt. Alle Aussteller auf dem UMWELTFESTIVAL sind herzlich eingeladen, sich dafür zu bewerben. Mit diesem Preis sollen besonders Produkte mit einer Modell- und Vorbildfunktion im Alltag der Menschen belohnt werden. Folgende Kriterien sollten erfüllt sein: Sinnhaftigkeit, Fairness, Ökologie sowie Vorbildfunktion und Alltagstauglichkeit. Die Gewinner werden am Tag des Umweltfestivals auf der Hauptbühne am Brandenburger Tor ausgezeichnet. Bewerbungen können bis zum 14. Mai 2017 eingereicht werden.

Alle Informationen zum Großen Preis

Alle Informationen zum UMWELTFESTIVAL: www.umweltfestival.de
Facebook: https://www.facebook.com/umweltfestival.berlin/

Seifenblasenkunstler zaubert riesige Seifenblasen

Klimaschutz? – Find ich gut!

Das war das 21. Umweltfestival der GRÜNEN LIGA Berlin

Das diesjährige Umweltfestival der GRÜNEN LIGA Berlin stand ganz im Zeichen des Klimas. Bei strahlendem Sommerwetter kamen unzählige Besucher_innen zur Festivalmeile am Brandenburger Tor und informierten sich bei den rund 230 Austellern und den spannenden Talkrunden zu wirksamen Maßnahmen des Klima- und Umweltschutzes in den unterschiedlichsten Bereichen. Für abwechslungsreiche Unterhaltung sorgten u.a. Livemusik auf zwei Bühnen, das Wasserspielmobil, Straßentheater und Toben im Heu.

„Ein wirkungsvoller und umfassender Klimaschutz ist heute wichtiger und notwendiger denn je. Und so freue ich mich hier über jeden Aussteller mit einem neuen Produkt oder einer neuen tragenden Idee, das oder die uns hilft, unser Klima nachhaltig und langfristig zu schützen.“ so Leif Miller, Vorsitzender der GRÜNEN LIGA Berlin, „Denn eines haben die katastrophalen Wetterereignisse der letzten Tage gezeigt – wir können nicht länger so tun, als hätten wir noch unendlich viel Zeit für schützende und konkrete Maßnahmen.“

Hier geht es direkt zur Bildergalerie. Weitere Bilder folgen. Bei Interesse bitte einfach eine Mail an anke.ortmann@gruenelia.de senden.

Auch Bundesumweltministerin Barbara Hendricks zeigte sich beim Rundgang über die Meile sehr beeindruckt von der Vielfalt und praktischen Alltagstauglichkeit der hier präsentierten Konzepte und Produkte. Beim Talk mit rbb Radio-88,8-Moderator Ingo Hoppe unterstrich sie zudem die Bedeutung des ökologischen Landbaus für Umwelt und Klima und gratulierte den Preisträgern der Alnatura-Bio-Bauern-Initiative.

Hier geht es direkt zur Bildergalerie des BMUB zum Besuch der Bundesumweltministerin Barbara Hendricks auf dem 21. Umweltfestival der GRÜNE LIGA Berlin.

Die immense Vielfalt und Originalität im Natur- und Umweltschutz wird auch vom Gewinner des Großen Preises des Umweltfestivals 2016 widergespiegelt. „Ich bin begeistert, dass wir mit dem Spiel Ecogon von Gaiagames eine spielerische und unterhaltsame Auseinandersetzung mit Natur- und Umweltschutz auszeichnen konnten.“ freute sich Karen Thormeyer, Geschäftsführerin der GRÜNEN LIGA Berlins. „Obwohl es pädagogisch sehr wertvoll ist, macht es richtig viel Spaß.“ Und auch die Details sind perfekt – die Spielsteine sind z.B. Bohnen und generell ist das verwendete Material nachhaltig und umweltfreundlich – da stimmt einfach das Gesamtpaket.“ Eine besondere Anerkennung der Jury aus Vertretern der GASAG, des BMUB, von Lebensbaum und der GRÜNEN LIGA erhielt die Produktlinie Chicobag von Nawoli. Diese recycelten Taschen zeichnen sich durch eine absolute Alltagstauglichkeit sowie hohe Variabilität in den Produkten aus.
Das Umweltfestival griff wieder alle Themen auf – von Stadtbegrünung und einer brandneuen App zur Berliner Stadtnatur, Biodiversität in Stadt und Land, der aktuellen Auseinandersetzung mit TTIP, umweltfreundliche Mobilität, nachhaltige und grüne Dienstleistungen in verschiedensten Bereichen. Die Aussteller zeigten Produkte, die vom Keller bis zum Dachboden einsatzfähig sind.

Beim Kinder- und Jugendwettbewerb „Bee’ne Biene“ trugen die Gewinner_innen auf der kleinen Bühne, die an diesem Tag ganz im Zeichen der Bedeutung und Gefährdung der Wild- und Honigbienen stand, stolz ihre Kurzgeschichten und Gedichte dazu vor. Auch bei den kulinarischen Angeboten blieb kein Wunsch offen. Kurzum – das Festival zeigte auch in diesem Jahr wieder, dass Umweltschutz ganz einfach und lebenswert sein kann.

Hintergrund

Der Weltklimarat IPCC betont in seinem 5. Sachstandsbericht (2014), dass die Folgen eines weiter fortschreitenden Klimawandels katastrophal sein und vor allem auch weltweit auftreten werden. Ohne schnelle, konkrete und nachhaltige Klimaschutzmaßnahmen werden wir wohl mit einem globalen Temperaturanstieg um durchschnittlich 4 Grad Celsius oder mehr schon in diesem Jahrhundert rechnen müssen. Die Emissionen der Treibhausgase müssen also schnellstens und drastisch gesenkt werden. Innerhalb der EU sollen die Treibhausgas-Emissionen bis 2030 um mindestens 40 Prozent gegenüber 1990 reduziert werden, bis 2050 um 80 bis 95 Prozent gegenüber 1990. In Deutschland wurde seit dem Fall der Mauer zwar eine Minderung der Emissionen erreicht, diese reicht allerdings bei weitem nicht aus, um bis 2020 die Emissionen von Treibhausgasen um mindestens 40 Prozent gegenüber dem Stand von 1990 zu senken (Aktionsprogramm Klimaschutz 2020). Damit diese ehrgeizigen Ziele erreicht werden können, sind dringende Maßnahmen in allen Bereichen notwendig: beim weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien und generellem Umbau der Energiewirtschaft, in der Industrie, beim Thema Mobilität und Tourismus, im Bausektor genauso wie in privaten Haushalten und in der Landwirtschaft.

Foto: Sebastian Hennig

Das UMWELTFESTIVAL 2016 wird durch das Umweltbundesamt mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert. Außerdem gefördert durch die Stiftung Naturschutz Berlin. Hauptsponsoren sind die GASAG, der Fachverband Kartonverpackungen für flüssige Nahrungsmittel e. V. und die Alnatura Produktions- und Handels GmbH. Weitere Unterstützer sind der NABU, die UmweltBank und die LEBENSBAUM GmbH.

So vielfältig wird das Umweltfestival 2016

Ob ausgefallene Eissorten auf Ziegenmilchbasis, schadstofffreie Brotboxen und Trinkflaschen, ein spannendes umweltfreundliches Brettspiel oder ökofaire Mode- das Umweltfestival am 5. Juni am Brandenburger Tor ist die richtige Adresse!

Die sechs jungen Unternehmer von Chicobag/Nawoli GmbH zum Beispiel sind der Überzeugung, den aktiven Wandel zu einem nachhaltigeren Lebensstil mit attraktiven Angeboten mitgestalten zu können. Deshalb geben sie mithilfe von Taschen aus recycelten PET-Flaschen Menschen eine Möglichkeit, den Verbrauch von umweltschädlichen Einweg-Plastiktüten zu verringern undsich gleichzeitig für den Umgang mit dem Thema Plastikmüll zu interessieren.(Stand 128)

Auch die FAL e. V. hält einige Überraschungen bereit: Junge Leute können 2016 nach Wangelin fahren, um dort zu verschiedenen Themen, wie traditionelle Lehmbautechniken, Upcycling, Lehmofenbau, alternative Energiegewinnung und Biogartenbau, während eines 1-wöchigen Sommercamps eigene kleine (Bau)projekte entwerfen und sie mit Unterstützung von Fachleuten auch umsetzen. So kann vielleicht der eine oder andere die grünen Berufe für sich entdecken! (Stand 46)

Außerdem holt die Ölwerk Obst GmbH das Öl wieder nach Deutschland. Im 19. Jahrhundert gab es in Deutschland 4000 Ölmühlen, die ihre Öle regional vermarkteten. Durch die Industrialisierung und die damit verbundene Zentralisierung ist davon wenig übrig geblieben. Obwohl Berlin eine ausgesprochene Tradition in der Produktion von Leinöl hat, gab es in Berlin, bevor die Ölwerk Obst GmbH im Jahr 2012 anfing, keine Ölmühle für Samen und Kerne. Das hat sich nun geändert. Erfahren Sie mehr darüber am Stand 134!

Für die unterschiedlichsten Arten an Bürsten und Besen sorgt die Blindenhilfswerk Berlin e.V., bei der aus Naturmaterlialien durch Blindenarbeit wiklich gute Produkte entstehen. (Stand 72)

Außerdem ist dieses Jahr der Gewinner des Großen Preises des Umweltfestival 2015 wieder vertreten. Diesmal zeigt GreenLab Berlin mit zwei neuen Produkten ein gelungenes „Upcycling“: Das Unternehmen hat zwei Dünger aus Kakaoschalen mit Namen „Blümchenfutter“ und „Pimp my Gärtchen“ entwickelt, die bereits im Handel zu finden sind. (Stand 69)

Auch wenn Sie Kinderkleidung mit Pfiff, Herz und Verstand, in denen es sich gut klettern, angeln, laufen oder raufen lässt, suchen, finden Sie auf dem Umweltfestival genau das richtige. Bei CharLe- sustainable kids fashion gibt es Mode für kesse Ladies, echte Gents und liebenswerte Rotzlöffel: ökologische Kinderbekleidung für Jungen und Mädchen von 1 bis 10 Jahre,  die Ihre Kinder lange begleiten wird. Denn es werden besonders robuste Stoffe verwedet. (Stand 164)

Auch am Stand des Hanf Museums Berlin kann man viel dazu lernen. Es werden Baustoffe, Stoffe und Lebensmittel aus Hanf zum Fühlen, Riechen und Schmecken präsentiert. Seit letztem Jahr gibt es den Cannabis-Info-Koffer, in dem 23 Produkte, die aus Hanf gefertigt werden, kennengelernt werden können. Es ist sozusagen eine große Ausstellung auf kleinem Raum für Aktivisten, Azubis, Schulen und Hanffreunde, die Anschauungsmaterial brauchen. (Stand 221)

 

Klimaschutz – können wir alle!

5. Juni, 11:00-19:00 Uhr am Brandenburger Tor
Das 21. Umweltfestival der GRÜNEN LIGA Berlin
Zu viel Schnee und zu wenig Schnee, Dürren und Überschwemmungen, zu warme Winter und zu heiße Sommer – dass der Klimawandel in vollem Gange ist, kann inzwischen jeder von uns erkennen. Dass jeder von uns einen Beitrag zum Schutz des Klimas leisten muss, sollte inzwischen auch jedem klar sein. Und wie leicht das gehen kann, zeigt die GRÜNE LIGA mit ihren rund 230 Ausstellern beim Umweltfestival am Brandenburger Tor.
„Wichtig ist uns beim Umweltfestival immer, praktikable Lösungen für den Alltag zu bieten. Denn nur so können wir etwas für unser Klima, unsere Umwelt tun und damit die Möglichkeit eines guten Lebens auf der Erde erhalten.“ sagt Karen Thormeyer, Geschäftsführerin der GRÜNEN LIGA Berlin. „Wir wollen mit allen Angeboten am 5. Juni zeigen, dass der Verzicht auf klimaschädliche Produkte und die Änderung von umweltbelastenden Verhaltensweisen eben etwas Positives bedeutet: wir gewinnen sehr viel Lebensqualität hinzu.“
Insbesondere in Städten – in denen weltweit inzwischen mehr Menschen leben als auf dem Land – werden die Folgen des Klimawandels künftig noch viel stärker spürbar werden. Und dabei ist es relativ einfach, tagtäglich mit einfachen Handlungen das Klima und die Umwelt zu schützen und gleichzeitig etwas für sich selbst tun: z.B.: öfter mit dem Fahrrad statt dem Auto fahren, das Telefon mit tragbaren Solarzellen aufladen, für mehr Grün in der Stadt sorgen, oder beim Einkauf häifiger zu Produkten aus dem ökologischen Landbau greifen. Der Möglichkeiten gibt es viele: auf dem Umweltfestival werden diese vorgestellt und können direkt vor Ort ausprobiert werden.
Das ist seit jeher das Besondere an der Umweltmeile am Brandenburger Tor: hier kann sich jeder direkt mit den Aussteller_innen, Verbänden, Firmen und Initiativen austauschen; kann sich informieren und Kontakte knüpfen, kann anfassen und mitmachen. Und bekommt auch gleich Tipps an die Hand, wie sich dieses Wissen ganz praktisch im eigenen Alltag anwenden lässt und welche Handlungen sinnvoll und machbar sind.
Und neben all den Bildungs- und Informationsangeboten kommen auch der Spaß und das leibliche Wohl nicht zu kurz. Mitreißende Musik auf zwei Bühnen, kulinarische Köstlichkeiten, frische und regionale Produkte von Bauern aus der Region, Mitmachspiele für Jung und Alt, die Outdoorlounge der GRÜNEN LIGA zum Chillen, Straßentheater, Toben im Heu – da ist für jeden etwas dabei.
Das Umweltfestival, als Europas größte ökologische Erlebnismeile mit Musik, Theater und Familienangeboten, und die Fahrradsternfahrt des ADFC – das bedeutet einen Überblick über umweltfreundliche Mobilität und Projekte des Umwelt- und Naturschutzes. Zusammen haben sie sich als ein fester Termin im vielfältigen Eventkalender Berlins etabliert und zu einem umweltpolitischen und kulturellen Höhepunkt in der Region Berlin entwickelt.
Alle Informationen zum UMWELTFESTIVAL: www.umweltfestival.de
Das UMWELTFESTIVAL 2016 wird durch das Umweltbundesamt mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert. Hauptsponsoren sind die GASAG, der Fachverband Kartonverpackungen für flüssige Nahrungsmittel e. V. und die Alnatura Produktions- und Handels GmbH. Weitere Unterstützer sind der NABU, die UmweltBank und die LEBENSBAUM GmbH.