Umweltfestival 2018

3. Juni 2018 Brandenburger Tor 11 – 19 Uhr

 

Sonntag,11. Juni von 11.00 bis 19.00 Uhr auf der Straße des 17. Juni und am Brandenburger Tor in Berlin-Mitte

1. Teilnahme
Auf dem UMWELTFESTIVAL werden nur Produkte und Dienstleistungen aus umweltverträglicher Herstellung vertrieben. Gültige Zertifikate, Ökokontrollnummer usw., die belegen, dass alle Produkte den Richtlinien der Berliner Ökomarkte entsprechen, sind die Grundlage für die Zulassung zum Festival und müssen spätestens bis zum 14. Mai 2017 bei der GRÜNEN LIGA vorliegen (Vorlage der Belege für rasch verderbliche Waren bis 07.06.2017).

Um auch Aussteller, die noch nicht bio-zertifiziert sind, mit ins Boot holen zu können, gibt es die Möglichkeit  einer tagesbezogenen Bio-Eventzertifizierung für Caterer und Gastronomen. Weitere Informationen finden Sie hier:
Biostreetfood und Öko-Kontrollstelle Gesellschaft für Ressourcenschutz (GfRS)

2. Anmeldung
Anmeldeschluss ist der 14. Mai 2017! Für spätere Anmeldungen und Umbuchungen ist ein Aufpreis von 20,- Euro zu zahlen.

Die Anmeldung ist in jedem Fall verbindlich. Bei Rücktritt vom Vertrag entstehen Stornogebühren.

3. Zahlungsvereinbarungen
Die Teilnahme am UMWELTFESTIVAL erfolgt gegen Vorkasse. Bitte zahlen Sie die Gebühren nach Rechnungstellung bis spätestens 21.05.2017 auf folgendes Konto:

GRÜNE LIGA Berlin e.V.
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE05100205000003060514
BIC: BFSWDE33BER
Verwendungszweck: UMWELTFESTIVAL 2017 – Rechnungsnummer + Name bzw. Firmenname

Ist der komplette Rechnungsbetrag nicht bis zum 21.5.2017 auf unserem Konto eingegangen, wird der Stand neu vergeben und es fallen Stornogebühren an.

Die Kaution wird für die Einhaltung der Teilnahmebedingungen und für die Anwesenheit während der kompletten Dauer des UMWELTFESTIVALS erhoben. Bei Nichteinhalten wird die Kaution einbehalten.

4. Genehmigungen
Für erforderliche Genehmigungen (Gewerbeanmeldung, Rote Karte, etc.) ist ausschließlich der Aussteller verantwortlich.

Imbiss- und Lebensmittelstände müssen die Hygienevorschriften (Stand 02/2016) eigenverantwortlich einhalten.

5. Haftung
Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für den Ausfall oder die Beeinträchtigung der Veranstaltung, sowie für eventuell entstandenen Schaden durch höhere Gewalt oder durch andere nicht vom Veranstalter zu vertretenden Gründe.

Der Teilnehmer ist verpflichtet für die gesamte Dauer der Veranstaltung (einschließlich der vorgegebenen Auf- und Abbauzeit) eine Haftpflichtversicherung abzuschließen.

Für Schäden an Produkten und Ausstellungsmaterialien durch unsachgemäße Lagerung, z. B. Durchnässung, übernimmt der Veranstalter keine Haftung.

6. Strom
Jeder Teilnehmer kann einen Stromanschluss mit unterschiedlichen Stromleistungen bestellen. Der Stromverbrauch jedes einzelnen Händlers wird anhand der benutzten Endverbraucher überprüft.

Benötigte Lampen, möglichst Energiesparlampen, und Verlängerungskabel sind vom Aussteller mitzubringen. Eventuelle Schäden durch Leuchtkörper und elektrische Geräte werden dem Teilnehmer in Rechnung gestellt.

Als Verlängerungskabel dürfen nur Außen-Kabeltrommeln (IP 44, empfohlene Länge 50m) verwendet werden, die mit Namensschildern an Trommel und Stecker zu versehen sind.

7. Abfall
Das UMWELTFESTIVAL ist abfallfrei. Jeder Aussteller ist verpflichtet seine Produkte abfallfrei zu vermarkten.
Imbiss- und Lebensmittelstände müssen einen für die Besucher frei zugänglichen Abfallbehälter aufstellen und dessen Inhalt selbst entsorgen.

Jegliches Verteilen von Informationsmaterial, Werbegeschenken u.ä. außerhalb des eigenen Standes ist untersagt. Für den Verkauf von Essen und Getränken ist Mehrweggeschirr zu verwenden. Der Verkauf von Getränken in Dosen, Einwegflaschen u.ä. ist nicht erlaubt.

8. Bezug der Standplätze
Den Anweisungen der Marktleitung ist Folge zuleisten.

Teilnahmebestätigung, Durchfahrtsgenehmigung, Standnummer sowie die nötigen organisatorischen Hinweise werden Ihnen rechtzeitig vor Beginn des Festivals zugeschickt. Anspruch auf Zuweisung eines bestimmten Standplatzes besteht nicht.

Sollte der Stand nicht bis eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn bezogen worden sein, wird er ohne Zurückerstattung der Standmiete und Kaution weiter vergeben.

Der Stand ist schön zu dekorieren. Die Rückwand des Standes muss mit Stoffen o.ä. verhängt werden. Das vom Veranstalter zur Verfügung gestellte Schild mit den Kontaktdaten des Teilnehmers ist gut sichtbar am Stand anzubringen.

9. Auf- und Abbau
Der Stand kann am Veranstaltungstag ab 7.00 Uhr (Ablaufplan folgt) bezogen werden.

Lieferfahrzeuge müssen dicht an den Stand gefahren und zügig entladen werden. Längeres Parken während der Aufbauzeit ist verboten. Die Rettungsgasse muss stets freigehalten werden!

Spätestens um 10.00 Uhr müssen sämtliche Fahrzeuge vom Gelände entfernt sein. Das Auf- und Ausstellen von Fahrzeugen und Autoanhängern ist nur im Einzelfall und in Absprache mit dem Veranstalter möglich. Parkplätze werden nicht gestellt. Das Abstellen der Fahrzeuge auf den Fußwegen ist nicht erlaubt. Die Fluchtwege müssen während des gesamten Festivalzeitraums eingehalten werden.

Das Hineinstellen und -hängen von Ware in den Lauf sowie das Feilbieten beim Umhergehen ist nicht zulässig.

Der Stand darf eigenständig weder umgestellt noch vergrößert (z. B. durch Beistelltische) werden. Die Seitenwände am Stand dürfen in keiner Weise fixiert werden. Es besteht sonst Unfallgefahr, z.B. bei starkem Wind.

Der Abbau beginnt am Veranstaltungstag um 19.00 Uhr. EInlass der Fahrzeuge beginnt um 19.30 Uhr. Ein vorzeitiges Abbauen ist nicht gestattet. Der Stand muss spätestens um 21.00 Uhr freigeräumt sein.
Die Stände sind frei von Nägeln, Schrauben, Klebebändern, Dekorationsmaterial etc. und besenrein dem Veranstalter zu übergeben. Etwaige Beschädigungen werden dem Aussteller in Rechnung gestellt. Bitte lassen Sie Ihren beräumten Standplatz vor Abfahrt von der Marktleitung auf Sauberkeit prüfen und abnehmen.

Wenn das Festival über zwei Tage durchgeführt wird:

Die Festivalstrecke wird nachts von einem offiziellen Sicherheitsservice betreut. Die Ausstellungsmaterialien und Produkte am Stand müssen wetterfest verstaut und unter dem Standdach verstaut sein. Auch hier sind die Fluchtwege einzuhalten. Eine Übernachtung auf der Veranstaltungsstrecke ist generell möglich, jedoch nur nach Absprache mit dem Veranstalter und dessen Genehmigung.

10. Hinweis zu den Sicherheitsbestimmungen
Aufgrund von Auflagen seitens der Berliner Sicherheitsbehörden, ist es leider den Besucher_innen nicht erlaubt, Fahrräder jedweder Art mit auf die Veranstaltungsmeile zu nehmen.

Der Veranstalter behält sich vor, bei Überfüllung der Veranstaltungsmeile sowie bei Nichterfüllung der Teilnahmebedingungen, Anmeldungen von Ausstellern zurückzuweisen, auch wenn diese im Rahmen der Anmeldefrist erfolgt sind.