Umweltfestival 2018

3. Juni 2018 Brandenburger Tor 11 – 19 Uhr

 

 

Sambada de Coco

Samba de Coco ist ein traditioneller Rhythmus und Tanz, der in den Küstenregionen im Nordosten Brasiliens aus den Einflüssen der afro-indigenen Kultur entstanden ist. Seine Ursprünge liegen in den Bundesstaaten Pernambuco, Paraíba und Alagoas. Heutzutage manifestiert sich dieser Rhythmus jedoch auch weit darüber hinaus in allen anderen Regionen Brasiliens. Gegründet 2012 von João Alencar (Olinda, Pernambuco/Brasilien) ist das Berlin-Brasilianische Projekt Sambada de Coco mittlerweile zu einer Band mit fester Formation herangewachsen. Dabei besteht das Repertoire nicht nur aus dem Coco, sondern wird auch von Musik aus den afro-brasilianischen Religionen und den Künstlern der brasilianischen Popularmusik beeinflusst.

Mit ihren ausdrucksvollen Klängen bereichert Sambada de Coco auch das diejährige Umweltfestival. Ab ca. 13:00 präsentieren sie ihre Musik auf der Bühne am Brandenburger Tor.

Mehr zur Band: facebook.com/sambadadecocoberlim/