Eversnack – Die wiederverwendbaren Eco – Snackverpackungen

Die wiederverwendbaren Verpackungen des Unternehmens Eversnack reduzieren den täglich anfallenden Verpackungsmüll und den für die Herstellung der Einweg-Verpackungen benötigten Energie- und Rohstoffverbrauch.
Mit ihren tollen und nachhaltigen Produkten ist Eversnack dieses Jahr auf dem Umweltfestival vertreten.
Die Brottücher und Snackbeutel sind ein umweltfreundlicher Ersatz für Einweg-Verpackungen wie Aluminiumfolie und Klarsichtfolie und sind platzsparender als Brotdosen.
Sie bestehen außen aus bunt bedruckter Oeko-tex oder Bio Baumwolle mit vielen verschiedenen  Motiven und innen aus lebensmittelechter Kunststofffolie, natürlich BPA Frei.
Diese stylischen Verpackungen eignen sich sowohl für die Schule, das Büro oder den kleinen Snack unterwegs. Mit Eversnack wird jedes Essen zum kleinen Geschenk und nach dem Gebrauch lassen sich die Brottücher und Snackbeutel einfach mit der Hand waschen und  wieder benutzen.

Matabooks – Vegane Bücher aus Graspapier

Das junge Medienunternehmen aus Dresden setzt  sich mit nachhaltigen Medientechnologien im Bereich der Buch- und Medienbranche auseinander. So werden Printprodukte auf besonders nachhaltige, faire und innovative Weise hergestellt. Das Unternehmen produziert derzeit vegane Bücher aus Graspapier und gibt dadurch jedem die Möglichkeit, einen kleinen Beitrag zum Umwelt-, Klima- und Tierschutz zu leisten.
Ein aktuelles Projekt beschäftigt sich mit Büchern aus Graspapier, deren Buchcover aus Samenpapier besteht. In diesem Papier sind Samen von Wildblumen eingeschöpft. Nachdem das Buch gelesen oder beschrieben worden ist, kann es eingepflanzt werden und wird nach kurzer Zeit in Gestalt von blühenden Blumen wieder aus der Erde sprießen. So werden bei der Buchproduktion nicht nur Ressourcen aus der Natur genommen, sondern ihr auch wieder etwas zurückgegeben.

Mehr: www.matabooks.de

Bearprotein – Der erste Bio-Insektensnack Europas

Gemeinsam mit mehr als 800 Menschen hat das Berliner Startup im letzten Jahr den ersten biologischen Insektensnack Europas entwickelt. Mit ihrem Produkt INSTINCT wollen sie die deutsche Esskultur nachhaltig gestalten. Für den Snack werden biologisch gezüchtete Grillen aus Kanada verwendet. Diese werden zu Mehl weiterverarbeitet und zusammen mit weiteren Zutaten wie z. B. Reissirup, Vollkornreisprotein und Inulin zu Snacks gepresst. Der Insekten-Snacks werden ab Anfang Mai 2018 in den ersten Bioketten (BIO COMPANY und basic Bio) vertrieben.

Hintergrund:

Nach Schätzung der Ernährungs- und Landschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) leben im Jahr 2050 mehr als 9 Milliarden Menschen auf der Erde. Um diesen Ansprüchen gerecht werden zu können, müsste die Produktion landwirtschaftlicher Erzeugnisse um etwa zwei Drittel erhöht werden (BMEL, 2015). Ein Wachstum, das nach den Maßstäben einer nachhaltigen Nutzung der Erde nicht tragbar ist. Es bedarf also Änderungen in der Landwirtschaft und im Ernährungsverhalten der KonsumentInnen. Die FAO hat bereits 2013 die Entomophagie, den Verzehr von Insekten, als eine mögliche Alternative diskutiert.

Insekten sind eine deutlich umweltfreundlichere Proteinquelle als das Fleisch von Schweinen, Rindern oder Hühnern. So enthalten die verarbeiteten Kurzflügelgrillen 60g Protein auf 100 g essbaren Anteil mehr als dreimal so viel Eiweiß wie eine vergleichbare Menge Huhn (22,3 g) und verbrauchen dabei nicht einmal die Hälfte an zu nutzendem Land. Darüber hinaus stoßen Insekten bei gleicher Menge 100x weniger CO2 aus und verbrauchen 10x weniger Futtermittel als z.b. Rinder.

Seit dem 1. Januar 2018 ist der Verkauf von Lebensmitteln mit ganzen Insekten oder Insektenbestandteilen laut einer neuen Novel-Food-Verordnung in der Europäischen Union erlaubt. Die Akzeptanz von Insektenlebensmitteln in Deutschland liegt bei ca. 40%. Diverse Quellen aus der Schweiz und Deutschland belegen dies auch. Da für die meisten Verbraucher, die größte Hürde das Aussehen der Insekten darstellt, verwendet Bearprotein für die Snacks ausschließlich Insektenmehl. Das Mehl enthält keine sichtbaren Bestandteile der Insekten und wird dadurch vom Konsumenten positiv wahrgenommen. Als Pioniere im Insektenlebensmittel Bereich möchte Bearprotein durch Bio-Insektensnacks die deutsche und auch europäische Esskultur nachhaltig gestalten.

Mehr: www.bearprotein.de

Mehr Bio in Stadt und Land

Passend zum Festival-Motto „Zukunft der Stadt – Stadt der Zukunft“  spielen natürlich auch die Themen ökologische Landwirtschaft sowie regionale und nachhaltige Ernährung eine zentrale Rolle. Zu Recht gilt Berlin als Europas Bio-Hauptstadt – der Dichte an Bio-Supermärkten und -Geschäften wegen und weil viele Berliner großen Wert auf ökologisch sowie in der Region produzierte Lebensmittel legen. Wohlwissend, dass Bio, noch dazu wenn es auf kurzen Wegen zum Verbraucher kommt, die Zukunft der Land- und Ernährungswirtschaft ist.
Wir freuen uns Geschäftsführer Michael Wimmer von der Fördergemeinschaft ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg e.V. (FÖL) auf der Bühne am Brandenburger Tor begrüßen zu dürfen. Auch in diesem Jahr bringt die FÖL mit dem BioErlebnisBauernhof wieder Ökolandbau zum Anfassen und Erleben in die Stadt. Mit Ihrer Arbeit setzt sich die FÖL für „Mehr Bio in Stadt und Land“ ein und bündelt sowohl die Belange von Bio-Unternehmen wie auch die Wünsche der Konsumenten in Berlin-Brandenburg.

Live-Portrait auf dem Umweltfestival

Dein persönliches Live-Portrait von einem unvergesslichen Tag auf dem Umweltfestival 2018!
Wir freuen uns die Berliner Illustratorin Nina Heinke am 03. Juni auf dem Umweltfestival begrüßen zu dürfen. 2014 gründete Sie mit Pileo die Agentur Sketchbooking und zeichnet Live-Portraits und Karikaturen auf verschiedenen Events. Mit über 12 Jahren Erfahrung in den Bereichen Typografie, Produktund Kinderillustration bereichert sie das bunte und vielfältige Angebot auf dem Festival.
Am Stand der GRÜNEN LIGA entwirft Nina Heinke euch ein ganz persönliches Portrait. Schaut vorbei und nehmt euch diese ganz besondere Erinnerung an das Umweltfestival mit nach Hause.

Hof Windkind

Vor den Toren Berlins bauen zwei junge Hauptstädter Bio-Walnüsse an. Mit ihrem Projekt wollen sie die Welt ein wenig besser machen. Durch ein Produkt – die Walnuss – das ökologisch und sozial ist. Denn mit jedem verkauften Kilogramm fließen 30 Cent in soziale Projekte. Kunden können als Baumpaten das Projekt unterstützen, damit aus einem kleinen Baum ein großer, prächtiger Walnussbaum wird. Dafür erhalten sie jährlich 8 kg Nüsse.

Auf einen Blick:

– nachhaltiger, bioveganer Anbau
– kurze Transportwege durch regionale Herkunft
– CO2-Bindung durch Humusaufbau
– soziales Engagement
– Transparenz

Mehr: www.hofwindkind.com

Förderpreisverleihung „Gemeinsam Boden gut machen“

Auch in diesem Jahr zeichnet der NABU gemeinsam mit der Alnatura Bio-Bauern-Initiative wieder Landwirte aus ganz Deutschland mit dem Förderpreis „Gemeinsam Boden gut machen“ aus. Wir freuen uns in diesem Jahr  Bundesumweltministerin Svenja Schulze zur Auszeichnung der Landwirte auf der Bühne am Brandenburger Tor begrüßen zu dürfen.
Ziel des NABU-Projektes »Gemeinsam Boden gut machen« ist es, die Biolandwirtschaft in Deutschland zu stärken. Alnatura teilt diese Vision und unterstützt das Projekt über die Alnatura Bio-Bauern-Initiative (ABBI). Die Preisträger_innen zeigen ein besonderes Engagement oder innovative Konzepte für Umstellungsbetriebe oder bestehende Biobetriebe, die eine Betriebserweiterung planen.

Weitere Informationen

Berlin ist Blue Community

Seit dem 22.03.2018 ist Berlin Teil der Blue Community und zu diesem Anlass begrüßen wir am 3. Juni Dorothea Härlin vom Berliner Wassertisch und Samuel Höller von atip:tap zu einer Talkrunde auf der Bühne am Sowjetischen Ehrenmal. Wir sind gespannt, mehr über die Erfolgsgeschichte zu erfahren und gemeinsam mit atip:tap das Thema Wasserprivatisierung und Wasserverunreinigung näher zu beleuchten.

Als Blue Community verpflichtet sich das Land Berlin nach dem Abgeordnetenhausbeschluss zur Beachtung der 3 Grundregeln:

  1. Zur Anerkennung von Wasser und sanitärer Grundversorgung als Menschenrecht.
  2. Zum Erhalt des Wassers als öffentliches Gut.
  3. Zur Förderung von Berliner Leitungswasser gegenüber Flaschenwasser.

Darüber hinaus wurden im Beschluss noch weitere Grundsätze festgesetzt. Berlin bekennt sich zum Schutz der Qualität des  städtischen  Trinkwassers  sowie  der  Berliner  Flüsse  und Seen und zur Pflege von internationalen Partnerschaften, betreffend der oben genannten Ziele.

Kreativwettbewerb zu Insektenschutz ausgerufen

Der Umweltverband Grüne Liga Berlin ruft Kinder und Jugendliche unter dem Motto „Ein Berlin der vielen Facetten“ zu einem Kreativwettbewerb zum Thema Insektenschutz auf. Der Wettbewerb zeichnet Bilder, Fotos oder Collagen aus, die Berlin aus der Sicht der Insekten zeigen und Antworten auf die Fragen geben: Wo leben Insekten in der Stadt? Warum sind Insekten wichtig? Welchen Gefahren sind sie ausgesetzt? Und wie können wir sie besser schützen?

Die alarmierenden Studien zum rapiden Insektensterben war eines der wichtigsten Umweltthemen des vergangenen Jahres. Dass es nach wie vor hochaktuell ist, zeigt der nun von Umwelt- und Landwirtschaftsministerium geplante gemeinsame Aktionsplan gegen den Insektenschwund.

Die Gewinnerinnen und Gewinner erwarten tolle Sachpreise und eine Auszeichnung auf dem   UMWELTFESTIVAL am 3. Juni 2018. Dort werden die Einsendungen auch in einer Ausstellung präsentiert. Beiträge können bis zum 14. Mai 2018 per E-Mail an jugendwettbewerb@umweltfestival.de, per Post an GRÜNE LIGA Berlin e.V., Prenzlauer Allee 8, 10405 Berlin geschickt werden.

Der Jugendkreativwettbewerb trägt zum vielfältigen Programm des UMWELTFESTIVALS bei – mit über 200 Ausstellern, Live-Progamm auf zwei Bühnen, Umwelt-Talks und vielen Mitmach-Aktionen ist das UMWELTFESTIVAL Deutschlands größte ökologische Erlebnismeile.

Alle Informationen zum Jugendwettbewerb und zum Umweltfestival unter: www.umweltfestival.de
Der Jugendwettbewerb wird gefördert durch die Stiftung Naturschutz Berlin. Unterstützer sind das Museum für Naturkunde Berlin, Biosphäre Potsdam, Supermarché, der oekom Verlag sowie berlin on bike.

23. UMWELTFESTIVAL am Brandenburger Tor

– Save the date: 3. Juni 2018

– 23. Umweltfestival am Brandenburger Tor mit Bundesumweltministerin Svenja Schulze

– diesjähriges Motto: „Zukunft der Stadt – Stadt der Zukunft“

Der Internationale Tag der Umwelt ist für die GRÜNE LIGA Berlin wie jedes Jahr der Anlass, gemeinsam mit Berlin und seinen Gästen das Umweltfestival am Brandenburger Tor zu feiern. 2018 gibt ein überaus aktuelles und drängendes Thema – die Zukunft der Städte – den inhaltlichen Rahmen für die ca. 250 Aussteller und das abwechslungsreiche Bühnenprogramm vor.

Heutzutage lebt bereits mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung in Städten und schon jetzt verbrauchen Städte rund drei Viertel aller Ressourcen der Erde, produzieren immense Mengen an Treibhausgasen und Milliarden Tonnen Müll. Allein in Berlin landet jedes Jahr die unglaubliche Menge von rund 170 Millionen Kaffeebechern auf dem Müll. „Schätzungen zufolge werden 2050 schon zwei Drittel aller Menschen in Städten leben“, sagt Karen Thormeyer, Geschäftsführerin der Grünen Liga Berlin und betont: „Je eher wir ernsthaft damit beginnen, unsere Städte nachhaltiger zu gestalten und einen generellen umweltfreundlichen Umbau der urbanen Räume anzustoßen, desto besser werden wir mit den Folgen des Klimawandels zurechtkommen. Und desto besser werden wir in Zukunft leben.

Vor allem die Talks und Interviews auf beiden Bühnen werden sich unter anderem mit effizienterer Nutzung der Ressourcen, Stadtbegrünung, nachhaltigen Mobilitätskonzepten und intelligent gestalteten Kommunikations- und Energienetzen beschäftigen. Aber auch an den Ständen der rund 250 Aussteller werden zukunftsweisende Projekte und Konzepte für die Entwicklung lebenswerterer Städte vorgestellt und Wege aufgezeigt, wie diese Maßnahmen mit den Bedürfnissen im Alltag der Menschen in Einklang gebracht werden können.

So gibt es beim Umweltfestival die diesjährige Auftaktveranstaltung der Berliner Klimaschutzaktion „Stadtradeln“ (stadtradeln.de). Die „better world cup” Kampagne der Berliner Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz macht mit Kunstaktionen, Walking Acts und Straßentheater auf der Meile des 17. Juni auf charmante Art auf das Thema Müllvermeidung aufmerksam und wirbt für den Umstieg auf Mehrwegbecher (betterworldcup.de).

Der BioErlebnisBauernhof der FÖL bringt Landidylle in die Großstadt und die neue Bundesumweltministerin Svenja Schulze verschafft sich vor Ort einen Eindruck von den Förderpreisträgern des NABU-Projektes „Gemeinsam Boden gut machen“ – das mit Unterstützung der Alnatura Bio-Bauern-Inititative landwirtschaftliche Betriebe fördert, die von konventioneller Landwirtschaft auf eine ökologische Bewirtschaftung ihrer Flächen wechseln.

Der Schauspieler Andreas Hoppe wird als Schirmherr den Großen Preis des Umweltfestivals überreichen und wie immer ist das Festival auch 2018 das Ziel der Sternfahrt des ADFC. Dazu sorgen viele Bands, Theaterperformances, etliche Mitmachaktionen und Comedians für einen unterhaltsamen Sommertag.

Weitere Informationen unter www.umweltfestival.de

Das UMWELTFESTIVAL 2018 wird gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, vom Umweltbundesamt und wird gefördert durch die Stiftung Naturschutz Berlin. Hauptsponsoren sind die GASAG, der Fachverband Kartonverpackungen für flüssige Nahrungsmittel e. V. und die Alnatura Produktions- und Handels GmbH. Kooperationspartner sind der NABU, der ADFC Berlin und die Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg (FÖL). Weitere Unterstützer sind die UmweltBank, die Ulrich Walter GmbH Lebensbaum und Meine Energieinsel

Achtung die Straßenfeger kommen – Müll & The Gang fegen über das Umweltfestival 2018

Mit einer auffälligen und mitreißenden Performance bekämpft die Theatergruppe Müll & The Gang  den Dreck in den Straßen der Hauptstadt. Mit fliegenden Besen, Tanzeinlagen und einer Menge Humor macht die Straßenfegertruppe auf sich aufmerksam und bezieht zugleich alle Schaulustigen und Interessierten mit in ihr Improtheater ein.

Die internationale Gruppe um Regisseurin Andrea Bittermann und Dramaturgin Gundula Weimann möchte so den Blick der Öffentlichkeit auf das Müllproblem in Berlins Straßen lenken. Für die Berliner Regisseurin begann alles vor ein paar Jahren in Kreuzberg: Deprimiert saß sie vor den Bergen aus Grill- und Plastikmüll, obwohl sie doch einfach nur gemütlich den Sommer genießen wollte. „Ich dachte: Wie kann ich dieses Thema jenseits von Flyern und Plakaten in theatralischer Form in die Öffentlichkeit bringen – mit Humor und ohne erhobenen Zeigefinger?“ So kam ihr die Idee mit den Performances im öffentlichen Raum.

LightOven Upcycling Solarkocher

Bei diesem Upcyclingprodukt von LightOven handelt es sich um einen Solarkocher, der aus wiederverwendeten Plakaten in Berlin hergestellt wird. Der Solarkocher kann zum Kochen und sogar zum Backen verwendet werden. Dazu benötigt man einen dunklen Topf, der das Sonnenlicht gut absorbiert und in Wärme umwandelt. Bei guter Sonneneinstrahlung werden Temperaturen von über 150°C erreicht. Es ist ein Beispiel, wie sich mit ganz einfachen Mitteln die Energie der Sonne anzapfen und so CO2-Emissionen vermindern lassen. Gleichzeitig illustriert er den Gedanken von Upcycling, d.h. ein minderwertiges Produkt wird zu einem Höherwertigen veredelt. Solarkocher bieten überdies eine globale Perspektive wie der Abholzung von Wäldern entgegengewirkt werden kann.

Cork Gallery

Cork Gallery bietet eine breite Palette handgefertigter Taschen, Schuhe, Schmuck (aus eigener Produktion) und Accessoires aus dem wunderbaren portugiesischen Naturprodukt Kork. Da bei der Produktion keinerlei tierische Materialien verwendet werden, sind die Produkte auch für vegan eingestellte Kunden, die sich dennoch mit modischen Taschen und Accessoires präsentieren möchten eine interessante Alternative. Weitere eingesetzte Materialien sind Baumwolle (z.B. bei den stärker beanspruchten Griffen an Taschen) und Zamak (für nickelfreien Schmuck). Da die angebotenen Taschen und Accessoires nur in geringen Auflagen und der Schmuck überwiegend als Unikate produziert werden, ist Exclusivität garantiert.

Mit Spiel und Spaß das Thema Wertstoffe erleben

Bei den „WERTSTOFFPROFIS on Tour“ wird mit Spiel, Spaß, Bewegung und Kreativität über das Thema Wertstoffe informiert. Auf dem Umweltfestival sorgt das Team von erfahrenen Pädagog_innen für eine spielerische Aufklärung darüber, welche Wertstoffe in welche Tonne gehören und warum es so wichtig ist zu trennen und zu sortieren. Dabei versuchen die WERTSTOFFPROFIS die kleinen und großen “Mitspieler“ für den verantwortungsvollen Umgang mit Wertstoffen zu sensibilisieren. Ob Wertstoff-Würfelwand, Wertstoff-Kreativstation oder Wertstoff-Rallye – alle Aktionen werden mittels einer kindgerechten Moderation wie bei einer Perlenkette zusammengefügt.

Die vielschichtigen Angebote im Zelt der WERTSTOFFPROFIS laden zum spielerischen Lernen ein. Hier wird mit Bewegungsspielen, Kreativwerkstatt und Infotainment den kleinen Gästen mit viel Spaß die Wichtigkeit der getrennten Wertstofferfassung nahegebracht. Und Erwachsene können ihre Fragen zu den Themen Rohstoffknappheit und Recycling klären.

Fräulein Brehms Tierleben

In ihrem Theaterstück Hymenoptera – Die wilden Bienen begibt Fräulein Brehm sich auf eine Forschungsreise in die fantastischen Welten der Wildbienen. 9.844 nachgewiesenen Arten weltweit und davon 561 Arten sind allein in Deutschland nachgewiesen, ihre Namen sind so poetisch wie ihre vielfältigen Gestalten.

Das weltweit einzige Theater für gefährdete heimische Arten bietet artgerechte Unterhaltung, nicht nur für Erwachsene. Lassen Sie sich nicht entgehen, wie schauspielerisch heimische Arten auf wissenschaftlicher Grundlage von Fräulein Brehm inszeniert werden. Die Zeiten, in denen Forschungsergebnisse in universitären Bibliotheken verstauben, sind vorbei. Das sinnliche Bühnenabenteuer verflicht handfeste Wissenschaft, praktische Feldforschung und tiefe Einblicke in tierische Zusammenhänge zu einem theatralischen Ganzen und weckt Neugierde für die wilde Tierwelt Europas.

Barbara Geiger, Autorin und Regisseurin der Theaterstücke, hat hierfür in enger Kooperation mit den Wissenschaften Erstaunliches und Wissenswertes über Europas Fauna zusammen getragen und in der reizenden Protagonistin Fräulein Brehm eine Figur erfunden, die es versteht, tierische Einblicke der besonderen Art zu ermöglichen – mit dem Segen der Wissenschaft versteht sich!

 

Auf dem Umweltfestival können Sie Ihre Augen, Ohren und Sinne weiten, um diese Tierwahrhaftigkeiten, diese Universe zu verstehen!

Ort: Bühne am Sowietischen Ehrenmal

Zuckertraumtheater – Bli-Bla-Blütentanz

Das Zuckertraumtheater nimmt die jüngsten Besucher des Umweltfestivals mit auf eine abenteurliche Phantasiereise in die Welt der Pflanzen. Die Schwestern Blumi und Blümi Gänseblümchen – noch zwei kleine Knospen – entdecken die aufregende Welt der Pflanzen. Im Wettstreit ums Wachsen lernen sie die eifrige Biene Sumsi, die gefrässige Schnecke Snigel, die Sonne und den Regen kennen. Wer wird die blumigste Blume? Kommt und tanzt mit Blumi und Blümi den Bli-Bla-Blütentanz!“

Ort: Bühne am Sowietischen Ehrenmal, Zeit folgt

Die Fadenspieler

Entdecken Sie auf dem Umweltfestival die Fadenspiele, ein Spiel mit mindestens 2500jähriger Tradition und lassen Sie sich von seiner Vielfältigkeit überraschen. Das Spiel mit dem Faden und die Erzeugung ganz bestimmter Formen und Figuren durch Hand- und Fingerfertigkeit ist in vielen Kulturen seit langem bekannt. Unter anderem wurde es unter den australischen Ureinwohnern, den Aborigines, den Inuit und den Indianern praktiziert. Doch es ist nicht nur ein Spiel, sondern auch eine Kunstform, wie es auch Yoga und Judo sind, denn es bedarf Konzentration und Wissen, um hier die teils komplexen Formen erstellen zu können.

Mehr: www.aboinudi.de

 

Mach die Welt ein bisschen BECHER!

Wir setzen ein Zeichen gegen die Flut aus Wegwerfbechern! Im Rahmen der Better World Cup Kampagne ruft die GRÜNE LIGA Berlin auf dem 23. Umweltfestival dazu auf, von Ein- auf Mehrwegbecher umzusteigen. 20.000 Einwegbecher werden in Berlin pro Stunde verbraucht – pro Jahr kommen da 170 Millionen Wegwerfbecher zusammen. Um dieser Ressourcenverschwendung entgegenzuwirken, setzt sich die Initiative Better World Cup für die Nutzung von Mehrwegbechern ein und versucht die Verbraucher und Verkaufsstellen von den Vorteilen und dem Mehrwert eines Umstiegs auf Mehrweg zu überzeugen. Bereits 500 Cafés und andere Läden sind bei Better World Cup dabei und tragen mit dem Nachlass auf Getränke im Mehrwegbecher dazu bei, die Becherflut einzudämmen.

Als Vorreiter für nachhaltige und ressourcenschonende Großveranstaltungen setzt sich natürlich auch die GRÜNE LIGA Berlin gegen die Einwegbecherflut ein. Auf der Festivalmeile gibt es im Rahmen der Kampagne zahlreiche Aktionen für Groß und Klein zu entdecken. 
Weitere Informationen zur Kampagne und den Aktionen auf dem Umweltfestival

Bühne am Sowjetischen Ehrenmal 2018

Moderation: Yvette Dankou

11:00
Eröffnung mit Honolulu Transport
Jazz, Pop, Rock


11:30
Insektensnacks – hui oder pfui?
Talk mit Bearprotein, Mikrokosmos


11:45
Honolulu Transport
Jazz, Pop, Rock


12:10
Fräulein Brehms Tierleben: Die wilden Bienen
Theater


12:40
Lasten auf Leihrädern
Präsentation Velogut


12:50
Ein Berlin der vielen Facetten: Preisverleihung Kinder- und Jugendwettbewerb
GRÜNE LIGA Berlin


13:20
Zuckertraumtheater: Bli-Bla-Blütentanz


14:10
SIR PLAIN
Folk Pop


14:30
Live-Umweltquiz für Kids


14:45
Fräulein Brehms Tierleben: Die wilden Bienen
Theater


15:15
Pestizide: Gefahren für die Biodiversität!
Talk mit Michael Wimmer (FÖL), Dr. Stefan Kühne (Julius-Kühn-Institut)


15:30
SIR PLAIN
Folk Pop


15:50
Live-Umweltquiz für Kids


16:10
SIR PLAIN
Folk Pop


16:30
Fräulein Brehms Tierleben: Die wilden Bienen
Theater


17:00
Artenvielfalt statt Gift im Garten
Alain Hamm (Gartenfreunde e.V. Landesverband Berlin), Sarah Buron (GRÜNE LIGA Berlin)


17:15
L’orchestre couchette – Das Liegewagenorchester


17:40
Berlin ist Blue Community: Aktiv für freies Wasser
Talk mit Dorothea Härlin (Blue Community), Samuel Höller (a tip: tap)


18:00
The Act
Rock


19:00
Festivalabschluss